Anzeige
Anzeige

Neue Unternehmenszentrale für Hekuma

Der Bau der neuen Unternehmenszentrale von Hekuma im Gewerbegebiet an der Dornierstraße in Hallbergmoos ist gestartet und soll bis Ende 2017 umgesetzt sein. Zukünftig sollen hier Hochleistungsautomationen für die Kunststoffindustrie konstruiert und gebaut werden.

(Bild: Hekuma GmbH)

Da der neue Standort nur rund zehn Kilometer vom jetzigen Standort in Eching entfernt liegt, behalten die Mitarbeiter fast den gleichen Arbeitsweg. In der neuen Zentrale werden dabei auf über 16.000m2 Bruttogeschossfläche sämtliche Fachbereiche untergebracht. Die Planung des neuen Gebäudes richtet sich hauptsächlich an den Auftragsprozessen aus. Die Anordnung der Fachbereiche soll so erfolgen, wie es für die Kommunikations- und Prozessabläufe am effizientesten ist.

Neue Unternehmenszentrale für Hekuma
Bild: Hekuma GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue Sicherheitssystem von Mayser ist speziell auf die Robotik zugeschnitten und bezieht dabei den Roboter, sein Umfeld und zudem den Bereich rund um Werkzeug und Werkstück mit ein. Zum Einsatz kommen taktile und kapazitive 3D-Kollisionsschutzsysteme, sichere Ultraschallsensoren, Flächensensoren sowie Softcover. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Light-Scara-Baureihe hat Epson auf hohe Wirtschaftlichkeit ausgelegt. Die Modelle LS3, LS6 und LS20 sind in Standard- oder Reinraumkonfiguration bis ISO-Klasse 4 erhältlich. ‣ weiterlesen

Das kleinbauende Handling-System von IFC ist die Basis für verschiedene Desktop-Anwendungen. Der Systembausatz aus standardisierter Kinematik, Steuerung und Software lässt sich leicht auf verschiedene Bedürfnisse und Kundenanforderungen abstimmen. ‣ weiterlesen

Mit 80m² Grundfläche ist die Spritzgießanlagenautomation von MartinMechanic so groß wie ein kleines Einfamilienhaus. Die MAS 241995 ummantelt Präzisionsstanzteile und Kontaktfedern mithilfe von fünf Robotern. Die Anlage bringt insgesamt 20t auf die Waage. Mit ihr lassen sich zwei Millionen Baugruppen pro Jahr umspritzen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den Motoman-Modellen MH215II und MH250II stellt Yaskawa zwei neue Handling-Roboter aus der MH-Produktfamilie vor. Sie arbeiten mit der Robotersteuerung DX200 und der weiterentwickelten Profinet-Schnittstelle MotoLogix. ‣ weiterlesen

Anzeige

Stein Automation hat für seine Werkstückträger-Transportsysteme einen neuen Schnelleinzug entwickelt. Er verkürzt die Wechselzeit an den einzelnen Stationen und erhöht damit die Produktionsleistung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige