Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Anlage mit Pick&Place-Roboter zum Be- und Entladen

Prozessautomatisierung in drei Wochen

Roboter und vollautomatisierte Produktionen sind die Zukunft der Industrie. Doch die wenigsten Fabriken finden einen einfachen Zugang zu dem Thema. Neben der klassischen stellt auch die Prozessautomatisierung viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Kooperation von Unchained Robotics, Codecentric und Actyx bietet nun einen einfachen Einstieg in die Fabrikdigitalisierung durch vollautomatische Lösungen.

 (Bild: Actyx AG)

(Bild: Actyx AG)

Die Partnerschaft zwischen Unchained Robotics (Automatisierungsplattform), Codecentric (IT-Dienstleister) und Actyx (Prozessorchestriererungsplattform) kombiniert verschiedene Ansatzpunkte für Fabrikautomatisierung und Fabrikorchestrierung und verspricht, innerhalb von drei Wochen operativen Mehrwert auf den Shopfloor zu bringen. Ein Beispiel einer solchen Lösung ist die Verbesserung des Materialflusses in der Fabrik: Ein Roboter unterstützt das Be-und Entladen von Materialien an der Produktionsmaschine und durch eine Integration mit Intralogistik und ERP-System bekommen Gabelstaplerfahrer Push-Benachrichtigungen für einen koordinierten Just-in-time-Materialtransport an die Maschine. Zusätzlich bringt eine Visualisierung von Arbeitsfortschritt und Performance-KPIs volle Transparenz in den Prozess.

Mit Aufgabenteilung zur vollautomatischen Lösung

Unchained Robotics, Anbieter von kollaborierenden Robotern ist verantwortlich für den Robotikteil der Lösung. Ein Computervision-gestützter Pick&Place-Roboter ermöglicht das automatische Be-und Entladen von Materialien. Der flexible Cobot lässt sich durch I/O mit Produktionsmaschine und Förderband verknüpfen und kann in kurzer Zeit neue Bewegungen lernen. Das Technologie-Startup Actyx bringt mit der Actyx-Plattform Koordination und Prozessorchestrierung in die Lösung. So lassen sich Roboter und Produktionsmaschine schnell und einfach mit Gabelstaplerfahrer, ERP-System und Visualisierungs-Dashboard verbinden. Durch den Local-First-Ansatz der Plattform läuft die Software direkt auf lokalen Edge-Geräten (Tablets, Gateways, Scannern). Die Kommunikation zwischen den Instanzen geschieht automatisch peer-to-peer ohne zentralen Server, sodass die Entwickler sich auf das Programmieren der Domäne fokussieren können. Der IT-Dienstleister Codecentric bringt schließlich die Expertise der Fabrikdigitalisierung mit an den Tisch. Der Integrator ist verantwortlich für die eigentliche Softwareentwicklung und verbindet die relevanten Systeme und Komponenten zu einer vollautomatisierten Lösung. Sollen bereits bestehende Roboter in die Lösung eingebunden werden, übernimmt Codecentric die Integration.

Anlage mit Pick&Place-Roboter zum Be- und Entladen
Bild: Actyx AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

ABI Research hat in einer Studie festgestellt, dass der Markt für Consumer-Robotik im Jahr 2020 insgesamt einen Umsatz von 10,4Mrd.US$ erwirtschaftet hat, ein Plus von 448Mio.US$ bzw. 4,3% gegenüber den Erwartungen vor Beginn der Pandemie.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Industrie- und Konsumgüter mit hohem Individualisierungsgrad und Qualitätsanspruch in entsprechend kleinen Stückzahlen wirtschaftlich und konkurrenzfähig herzustellen, erfordert geeignete Fertigungsprozesse. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) entwickeln daher gemeinsam mit Industriepartnern ein neuartiges Produktionsplanungssystem, das die hohe Produktivität und Genauigkeit von Spezialmaschinen mit der Flexibilität und Wandlungsfähigkeit von Industrierobotern kombiniert und einfach zu bedienen ist.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Zum Portfolio von Contrinex gehören unter anderem induktive Sensoren mit Durchmessern von 3 und 4mm bei Gehäuselängen bis 12mm. Die Miniatursensoren DW-AD-623-03-960 mit einem Schaltabstand von 1mm bieten besonders hohe Wiederholgenauigkeit und Präzision auf wenig Raum. Anspruchsvolle Werkzeugmaschinen sind dabei das Haupteinsatzgebiet, da solche Miniatursensoren weniger Kompromisse bei der Maschinenauslegung erfordern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Vertriebspartner von Inspectis bietet ATEcare ein BGA-Inspektionssystem mit Seitenansicht an. Das System besteht aus einer kleinen optischen Sonde mit integrierter Hochleistungsbeleuchtung, die einen Betrachtungswinkel von 90° bietet. Das System eignet sich, um hochauflösende Bilder unterhalb von BGAs, BGAs, CSP, CGA und FlipChip-Paketen zu erzeugen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der NSK-Vertriebspartner MCA Linear Motion Robotics hat eine Demonstrationszelle mit einem Monocarrier-Linearantrieb aus der MCM-Serie von NSK und einem Yaskawa-Roboter entwickelt. Die Demonstrationszelle besteht aus einem steifen und dennoch leichten Grundrahmen aus Aluminiumprofilen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Damit Roboter ihre Umwelt räumlich wahrnehmen können, hat ein Forscherteam am Fraunhofer IPMS einen Microscanner-Spiegel entwickelt. Ähnlich wie beim menschlichen Sehen sollen Roboter Objekte erfassen können und so anspruchsvolle Aufgaben übernehmen. ‣ weiterlesen