Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

PwC Partner von zertifiziertem Serviceroboterprogramm

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC wird zertifizierter Pepper-Entwicklungspartner in Deutschland. Pepper ist der erste humanoide Roboter, der menschliche Emotionen einordnet und sein Verhalten entsprechend anpasst.

 (Bild: © Xavier Caré, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 4.0)

(Bild: © Xavier Caré, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 4.0)

Dabei helfen ihm Gesichts- und Stimmerkennung. Er fährt auf drei Rollen umher, begrüßt sowie informiert Kunden und beantwortet Fragen. Der Roboter, der auf der Brust einen Touchscreen trägt, ist mit dem Internet und Cloud-Diensten verbunden, sodass er immer über aktuelle Informationen und Daten für seine Gespräche verfügt. Darüber hinaus sammelt und analysiert der Roboter eine Vielzahl von Daten. Er erkennt beispielsweise die Laune, das Geschlecht und die Altersgruppe des Kunden. Damit lassen sich angebotene Produkte und Services auf die spezifischen Kundenanforderungen zuschneiden. In Japan, Frankreich, Italien und Belgien ist er bereits in vielen Branchen im Einsatz: Handel, Automobilindustrie, Financial Services, Transport und Logistik sowie im Gesundheitswesen. Der Roboter wurde von SoftBank Robotics entwickelt. Auf der Hardware des Roboters aufbauend, bietet die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft den Klienten ganzheitliche Anwendungsberatung zu Geschäftszielen, Technologiekompetenz und Anwendungsfällen.

PwC Partner von zertifiziertem Serviceroboterprogramm
Bild: © Xavier Caré, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 4.0


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Comau erweitert seine Familie kleiner Roboter für Hochgeschwindigkeitsanwendungen mit der Einführung von zwei Robotern: dem Racer5-0.63 und dem Racer5-0.80. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die smarten Shuttle-Systeme von Knapp sorgen dafür, dass sich Aufträge im Industrie- und Produktionsbereich schnell dem tatsächlichen Bedarf anpassen lassen. Zusätzlich zu den OSR-Shuttle-Systemen wurde das Produktportfolio jetzt um weitere skalierbare Shuttle-Ausführungen ergänzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Apas Workstation von Bosch verfügt über die Roboterkinematik Apas Safekin, die eine direkte und sichere Mensch/Roboter-Kollaboration ermöglicht. Die integrierte, sensorhautgeschützte Automatisierungskomponente ergänzt die Fähigkeiten der menschlichen Hand um die Stärke, Ausdauer und Präzision der Maschine und ermöglicht effizientere Arbeitsprozesse. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für den Hochleistungspalletierer SPZ-M-C hat Schmalz jetzt ein Software-Paket zur prozesssicheren Steuerung des Greifers entwickelt. Das Programm mit intuitiver Bedienoberfläche erleichtert dem Anwender die automatisierte Handhabung von Produktlagen und bietet die Möglichkeit, Greifvorgänge zu speichern. ‣ weiterlesen

Epson stellt mit der Produktreihe S250 fünf neue Kraftsensoren vor, die auf dem Piezo-Prinzip basierend eine präzise Messung auftretender Kräfte und Drehmomente erlauben. ‣ weiterlesen

Der VDMA-Arbeitskreis Werkzeugverwaltung stellt nach 16-monatiger Arbeit sein Ergebnis, den Leitfaden ‚Einführung eines zukunftsorientierten Toolmanagement-Systems‘, vor. In dem Leitfaden ist beschrieben, wie die Einführung eines Werkzeugverwaltungssystems am besten durchzuführen ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige