Anzeige
Anzeige

Roboter für die Metallbearbeitung

Stäubli hat auf der Emo in Hannover ein abgestimmtes Roboterprogramm für Anwendungen in der Metallbearbeitung gezeigt. Das Angebot umfasst Fräsroboter, Sechsachser für die Automation von Werkzeugmaschinen, ein mobiles Robotersystem für die Verkettung von Bearbeitungszentren sowie Spezialroboter für die Teilereinigung.

Die neue TX2-Generation von St?ubli erf?llt die Schutzart IP65 und verf?gt ?ber innenliegende Kabel und Versorgungsleitungen. (Bild: St?ubli Tec-Systems GmbH)

Die neue TX2-Generation von Stäubli erfüllt die Schutzart IP65 und verfügt über innenliegende Kabel und Versorgungsleitungen. (Bild: Stäubli Tec-Systems GmbH)

Die neue TX2-Generation zeichnet sich wie ihre Vorgänger durch eine voll gekapselte Bauweise aus. Die Maschinen erfüllen die Schutzart IP65 und haben innenliegende Kabel und Versorgungsleitungen. Eine spezielle Handgelenkskonstruktion verhindert das Eindringen von Fremdkörpern. Bei der konstruktiven Auslegung der Hauptachsen wurde darauf geachtet, den kompakten Robotern komplexe Bewegungsprofile mit geringem Platzbedarf zu ermöglichen. Für Einsatzfälle, bei denen die Roboter permanent von Kühlschmierstoffen oder Spritzwasser ausgesetzt sind, hält das Unternehmen die zusätzlich geschützten HE-Modelle bereit. Um einen störungsfreien Einsatz der Feuchtraumroboter zu gewährleisten, finden Edelstahlteile, Spezialdichtungen sowie besonders beschichtete Gehäuse Verwendung.

Roboter für die Metallbearbeitung
Bild: Stäubli Tec-Systems GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

SSI Schäfer wird sein breites Roboterportfolio auch auf der kommenden Logimat präsentieren. Die Robotikanwendungen des Unternehmens übernehmen verschiedene Aufgaben und lassen sich flexibel in logistische Anlagen integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mitsubishi Electric hat das neue Knickarm-Robotermodell RV-8CRL auf der diesjährigen SPS erstmals in Europa vorgestellt. Mit 8kg Tragfähigkeit bietet das Medium-Level-Modell ein breites Anwendungsspektrum. In puncto Bedienerfreundlichkeit unterscheidet sich das neue System dabei nicht von seinen Geschwistern. ‣ weiterlesen

Stöger Automation hat eine Roboterschraubeinheit entwickelt, die unterschiedliche Verbindungselemente verschrauben kann. Der Spatz (Stöger Pick&Place-Schraubroboter mit automatischem Toolwechsel und Zuführeinheit für Verbindungselemente) verfügt über einen modularen Aufbau. ‣ weiterlesen

Auf der diesjährigen SPS-Messe hat CoreTigo eine Greiferanwendung mit IO-Link Wireless auf einem kollaborativen Roboter gezeigt. Die drahtlose Version des Kommunikationssystems soll die Flexibilität und Mobilität in industriellen Anwendungen erhöhen und gleichzeitig die Komplexität reduzieren, da weniger Verkabelung nötig ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die kollaborativen Roboter der HCR-Serie des koreanischen Herstellers Hanwha im deutschen Vertrieb bei Freise Automation sind in drei Versionen erhältlich. Die Modelle HCR-3, HCR-5 und  HCR-12 unterscheiden sich vor allem anhand ihrer Tragkraft. ‣ weiterlesen

Das Unternehmen Gefeg-Neckar Antriebssysteme bietet Antriebssysteme für fahrerlose Transportsysteme. Das Portfolio umfasst Komplettsysteme mit und ohne integrierter Steuerung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige