Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotergestützte Gleitlagermontage

In der Anlage MMD 211536 von Martinmechanic sorgen vier Roboter und ein Kamerasystem für die reibungslose Montage von Gleitlagern im Maschinen- und Werkzeugbau. Der eigentliche Arbeitsvorgang dauert 6s. Die 7m lange und 3m breite Anlage ist mit einer SPS ausgestattet und lässt sich über ein mobiles Touchpanel bedienen.

Die MMD 211536 funktioniert vollautomatisch. (Bild: Martinmechanic Friedrich Martin GmbH & Co. KG

Die Gehäuse für das Gleitlager werden in Gitterboxen zu je 1.500 Stück angeliefert. Der Werker schiebt eine voll beladene Zuliefererpalette in die Anlage. Von da an funktioniert alles vollautomatisch. Ein 3D-Area-Sensor, der oberhalb der Gitterbox angebracht ist, erkennt die Lage der Teile, die mit der offenen Seite nach unten in den Gitterboxen liegen. Ein Sechsachs-Roboter vom Typ Fanuc M20iA ist daher in der Lage, sie per Bin-Picking zielgerichtet aus der Box zu entnehmen. Ein im Roboter integriertes Kamerasystem stellt außerdem sicher, dass jeweils nur ein Teil exakt aus der Box entnommen wird und – je nach Modellart – die richtigen Bauteile montiert werden.

Robotergestützte Gleitlagermontage
Die MMD 211536 funktioniert vollautomatisch. (Bild: Martinmechanic Friedrich Martin GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

UnchainedRobotics hat sich das Ziel gesetzt, Robotik einfach, flexibel und transparent zu machen. Vor diesem Hintergrund präsentiert das Unternehmen jetzt auf seiner Internetseite einen einfachen Konfigurator. Damit soll jeder – unabhängig von Erfahrung oder Expertise – die passende Kombination aus Roboter, Greifer und Kamera für seine Anwender finden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Laserschneidroboter M-800iA/60 von Fanuc soll in der Lage sein, mit Fünfachslaserportalen mitzuhalten, wenn es um die Genauigkeit geht. Die Achsen 2 und 3 wurden konstruktiv verstärkt und an den entscheidenden Stellen mit zusätzlichem Material versehen. Die Reichweite des Roboters beträgt 2040mm.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Walk Training Robo von Panasonic sieht aus wie eine einfache Gehhilfe, ist aber darauf ausgelegt, die Gehfähigkeit eines Patienten zu stärken, um das Gehen –  etwa nach einem Schlaganfall – neu zu erlernen oder zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der autonom fahrende Elektrorollstuhl PiiMo von Panasonic kann sich selbstständig fortbewegen, nachdem der Benutzer über eine Smartphone-Applikation ein Ziel vorgegeben hat. Darüber hinaus kann er sich mit sensorbestückten Gepäckwagen verbinden, die dem Rollstuhl automatisch folgen.  ‣ weiterlesen

Das Robotersystem Kitov One nutzt künstliche Intelligenz, um Baugruppen und Systemeinheiten zu inspizieren. Dadurch lässt sich mit dieser Lösung eine aufwendige manuelle Fehleranalyse automatisieren - nicht nur in der Elektroindustrie.‣ weiterlesen

Künstliche Intelligenz wird als Trendthema im technischen Kontext meist mit dem autonomen Fahren oder Bildverarbeitung verknüpft. Das spezielle Teilgebiet des 3D Deep Learning, also der Verarbeitung von dreidimensionalen Objekten wie CAD-Daten mit KI, bietet vor allem für den Maschinen- und Anlagenbau enormes Potenzial. Dieser Artikel gibt eine kurze Einführung zum Thema 3D Deep Learning und beschreibt das Einsatzpotenzial für die Bereiche Anlagenprojektierung und Produktionswerkzeuge.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige