Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboterlösung zur Entschachtelung
von Palettenstapeln

Keller hat eine Lösung zur Entschachtelung von Paletten entwickelt, in der ein Industrieroboter diese Aufgabe übernimmt. Dazu wurde ein auf die Anwendung angepasster Greifer entwickelt. Ein Sensor erkennt bei den zuvor automatisch positionierten und verschachtelten Palettenstapeln die Orientierung der obersten Palette. Entsprechend entnimmt der Greifer die oberste Palette, richtet sie aus und führt sie einem Förderer der Verpackungsanlage zu. 

 (Bild: Keller HCW GmbH)

(Bild: Keller HCW GmbH)

Eine Besonderheit der Lösung ist die integrierte Vermessung der Länge der Paletten. Bei abweichenden Abmessungen zur Sollpalette erfolgt die Ausschleusung automatisiert, sodass dazu der Produktionsprozess nicht mehr unterbrochen werden muss. Durch die Flexibilität des Roboters und einer intelligenten Steuerungssoftware lassen sich die Bewegungsabläufe an die jeweilige räumliche Situation einfach und schnell anpassen. Das ermöglicht auch die nachträgliche Integration der kompakten Handling-Lösung in vielen Einbausituationen.

Roboterlösung zur Entschachtelung von Palettenstapeln
Bild: Keller HCW GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

UnchainedRobotics hat sich das Ziel gesetzt, Robotik einfach, flexibel und transparent zu machen. Vor diesem Hintergrund präsentiert das Unternehmen jetzt auf seiner Internetseite einen einfachen Konfigurator. Damit soll jeder – unabhängig von Erfahrung oder Expertise – die passende Kombination aus Roboter, Greifer und Kamera für seine Anwender finden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Die gute Nachricht lautet: Deutschland ist als Standort für Industrierobotikunternehmen durchaus beliebt. In einem internationalen Vergleich belegt die Bundesrepublik derzeit den zweiten Platz hinter Japan - mit 26 Prozent Anteil deutscher Unternehmen am weltweiten Umsatz. Auf den Rängen dahinter folgen die USA, die Schweiz und China. Das belegen Zahlen des kürzlich veröffentlichten Future of Robotics Reports. Doch gleichzeitig macht ein Blick in die Statistiken auch deutlich, dass in hiesige Unternehmen weitaus seltener Wagniskapital fließt als in anderen Teilen der Welt.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Laserschneidroboter M-800iA/60 von Fanuc soll in der Lage sein, mit Fünfachslaserportalen mitzuhalten, wenn es um die Genauigkeit geht. Die Achsen 2 und 3 wurden konstruktiv verstärkt und an den entscheidenden Stellen mit zusätzlichem Material versehen. Die Reichweite des Roboters beträgt 2040mm.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Woher das 'Co' in Cobots stammt, wird für kundige Leser keine neue Erkenntnis sein. Kollaborierende Roboter dürfen, anders als ihre Kollegen, die Industrieroboter, quasi über den Schutzzaun springen und direkt mit dem Menschen interagieren. Sodann stellt sich meist die spannende Frage: Wer haftet für Fehler, die hierbei passieren können? Doch heute möchte ich mit Ihnen einen Schritt zurückgehen, um zu schauen, welche produktsicherheitsrechtlichen Anforderungen der Cobot überhaupt erfüllen muss, um über eben diesen Zaun springen zu können.‣ weiterlesen

Der Walk Training Robo von Panasonic sieht aus wie eine einfache Gehhilfe, ist aber darauf ausgelegt, die Gehfähigkeit eines Patienten zu stärken, um das Gehen –  etwa nach einem Schlaganfall – neu zu erlernen oder zu verbessern. ‣ weiterlesen

Der autonom fahrende Elektrorollstuhl PiiMo von Panasonic kann sich selbstständig fortbewegen, nachdem der Benutzer über eine Smartphone-Applikation ein Ziel vorgegeben hat. Darüber hinaus kann er sich mit sensorbestückten Gepäckwagen verbinden, die dem Rollstuhl automatisch folgen.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige