Anzeige

Robotik im Fokus

ROBOTIK: Welche Ziele haben Sie dieses Jahr für die Motek?

Bettina Schall: Die Motek 2016 wird einerseits auf dem Aussteller- und Fachbesucher-Benchmark 2015 aufbauen und andererseits noch interessanter und facettenreicher: es wird einen Kongresstag zum Thema Digitalisierung der Industrie geben, des Weiteren ist ein zweitägiges Kongressprogramm zu aktuellen Themen geplant, und – in Verbindung mit der Bondexpo und Robotik – widmen wir uns dem Themenkomplex Leichtbau sowie Füge- und Verbindungstechnik´. Außerdem verfolgen wir mit der ´Application Road einen neuen Aufplanungsansatz und führen damit die Darstellung der Prozesskettenautomatisierung konsequent fort. Darunter verstehen wir ein an den Praxisprozessketten ausgerichtetes Messe- und Hallen-Layout, das in einer Art visueller Mittelachse die Hersteller von Sondermaschinen, Montagesystemen und schlüsselfertigen Anlagen sowie Roboter-Systemintegratoren und elementare Komponenten präsentiert. Um diese herum gruppieren sich Hersteller und Anbieter von Sub-/Teilsystemen, Ausrüstungen, Baugruppen und weiteren Komponenten.

ROBOTIK: Dieses Mal stellen Sie das Thema der industriellen Robotik besonders in den Fokus, warum?

Schall: Die Betonung liegt in der Tat auf ´industrieller Robotik, denn wir fokussieren die Prozess- und Montageautomatisierung in allen relevanten Industrie- und Distributions-segmenten. Weltweit bietet keine andere Fachmesse dies alles an Komponenten, Baugruppen, Teilsystemen, Komplettanlagen und Zubehör, beginnend beim Roboter als elementarem Automatisierungsbaustein, über Greifer und Zuführgeräte bis zu peripheren Materialflusseinrichtungen. Dem Roboter kommt hier als multiflexibel einsetzbarem Baustein große Bedeutung zu, zumal die Einsatz-/Anwendungsmöglichkeiten längst nicht ausgereizt sind. Nicht zuletzt ist dies an der Entwicklung der Robotik im Bereich Kleb- und Dichttechnik zu sehen, etwa für den Automobilbau und bei neuen Leichtbaukonzepten mit innovativer Antriebstechnik.

ROBOTIK: Welche besonderen Aktionen bietet sie zum Thema Robotik ?

Schall: Mit voraussichtlich mehr als 150 Anlagenbauern und Systemintegratoren stellen wir den Anwendern die praktische Roboternutzung in einer nie gekannten Vielfalt vor. Ob Montage- oder Prüftechnik, Rohmaterial- oder Werkstück-Handling, Füge- oder Klebverbindungsprozesse, mechanische Bearbeitung oder Verpacken, Stapeln und Kommissionieren, mit Robotern sind heutzutage Arbeiten, Vorgänge und Abläufe zu rationalisieren, die noch bis vor kurzem als nicht wirtschaftlich zu automatisieren´eingestuft wurden. Mit der Application-Road-Struktur wollen wir den Fachbesuchern aus aller Welt praxisnahe Einblicke in die Welt der angewandten Robotertechnik ermöglichen. Zudem wird im Kongressprogramm als auch im Ausstellerforum der Robotik ein Tag gewidmet.

ROBOTIK: Welche andere Themen stehen noch im Messe-Fokus?

Schall: Einen ganz wichtigen Part nimmt die komplementäre Fachveranstaltung Bondexpo ein, die sich mit allen relevanten Aspekten um die Themen Kleben, Dichten, Dämmen, Schäumen, Vergießen und nun zusätzlich mit mechanischer und thermischer Füge-/Verbindungstechnik befasst. Die Bondexpo erfährt durch die Organisation des Themenparks Fastening eine deutliche Aufwertung. Denn kaum ein Montagevorgang kommt ohne Kleb-/Dicht- oder Füge-/Verbindungslösungen aus und zur realen Prozesskettendarstellung sind an der Motek – wie an der Bondexpo – deshalb exakt jene Roboter, Geräte und Tools zu sehen, die zur Kleb- und Dichtdämmstoff-Applikation benötigt werden.

ROBOTIK: Warum lohnt es sich für einen Automatisierungsanwender die Motek zu besuchen?

Schall: Einfache Frage, einfache Antwort: Weil wir auf der Motek das Weltangebot an aktuellen Komponenten, Baugruppen, Sub-/Teilsystemen und Komplettlösungen für die Produktions- und Montageautomatisierung von 1.000 Ausstellern aus 25 Nationen präsentieren und mit der Bondexpo den Montagetechnik-Anwendern die Welt der modernen Füge- und Verbindungstechnik durch Kleben/Dichten sowie mechanisches/thermisches Fügen eröffnen.

Robotik im Fokus
Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der diesjährigen Automate in Chicago hat die International Federation of Robotics zu einem CEO Round Table geladen. Neben Zahlen, Fakten und Trends ging es dabei auch um das Global Race for Leadership in Robotics and AI.‣ weiterlesen

In der Anfang 2019 gegründeten OPC-UA-Initiative End-of-Arm Tools soll es um ein übergeordnetes Informationsmodell gehen, in dem Roboterwerkzeuge wie Greifer oder Schraubsysteme beschrieben werden. ROBOTIK UND PRODUKTION lässt Stefan Hoppe, President & Executive Director der OPC Foundation, sowie Andreas Faath, Leiter der Abteilung Interoperabilität OPC UA beim VDMA zu Wort kommen und ihre Sicht auf die Initiative darstellen.‣ weiterlesen

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION wieder namhafte Experten befragt, diesmal zum Thema Roboter in IoT und Cloud. Dabei ging es um Ressourcen moderner Clouds, Sprachsteuerung und Echtzeitfähigkeit. Es antworteten Christoph Groll, Head of IIoT Solutions bei Kuka, Nils Tersteegen, Marketingleiter bei Fanuc Deutschland, und Jan Metzner, Specialist Solutions Architect IoT, EMEA bei Amazon Web Services.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei dem neuen Roboter-Rollfalzverfahren Smart Hemmer von Comau handelt es sich um eine kompakte, symmetrische Rollfalzvorrichtung, die komplexe Nähte schnell, flexibel und präzise falzt. Die Lösung eignet sich vor allem für Elektro-, Hybrid- und herkömmliche Leichtfahrzeuge, da sie es Autoherstellern ermöglicht, verschiedenartige Werkstoffe mit Hilfe eines Kaltverfahrens bei vollständiger Prozesskontrolle zu verbinden. 

Das Robotik-Startup Acutronic Robotics hat ein neuartiges Framework für Deep Reinforcement Learning (DRL) in der modularen Robotik entwickelt. ROS2Learn bietet einen Ansatz, bei dem der Roboter direkt mit den üblichen Roboterwerkzeugen trainiert werden kann.

Die Yamaha Factory Automation Section, eine Unterabteilung der Yamaha Motor Robotics Business Unit, hat ein Europa-Büro eröffnet, um den Support für Vertriebspartner und Kunden von industriellen Robotersystemen und -produkten zu verstärken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige