Anzeige
Anzeige
Anzeige

Scara-Roboter für wiederkehrende Pick&Place-Aufgaben

Epson erweitert seine Scara-Roboter um eine weitere Produktreihe. Die T-Serie eignet sich für unkomplizierte, oft vorkommende Pick&Place-Aufgaben.

Die Epson-Scara-T3-Serie eignet sich für einfache, oft vorkommende Pick&Place-Aufgaben. (Bild: Epson Deutschland GmbH)

Die Epson-Scara-T3-Serie eignet sich für einfache, oft vorkommende Pick&Place-Aufgaben. (Bild: Epson Deutschland GmbH)

Sie ist aufgrund ihrer kompakten Form und des einfachen Handlings ebenfalls in der Lage, Anlagen mit Linearachsen zu ersetzen. Die erste Variante der Roboterserie besitzt 3kg Tragkraft und eine Reichweite von 400mm. Anwender haben insgesamt die Möglichkeit, zwischen vier unterschiedlichen Modellen zu wählen: Die Epson-G3-Serie zeichnet sich vor allem durch Präzision, Geschwindigkeit und vibrationsfreie Fahrt aus. Die Scaras der RS3-Serie finden ihr Einsatzgebiet in Anlagen, bei denen es auf die bestmögliche Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Raumes ankommt. Die LS3-Systeme bieten ein ausgewogenes Verhältnis aller Anforderungen zu einem guten Preis/Leistungsverhältnis. Die T-Serie eignet sich vor allem als Einstiegsmodell und verspricht eine Amortisation der Anlage innerhalb kurzer Zeit. Die Konstruktion der Standardbaugruppen sorgt zudem für einen zuverlässigen Betrieb und eine einfache Programmierung.

Scara-Roboter für wiederkehrende Pick&Place-Aufgaben
Bild: Epson Deutschland GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das modulare Automationskonzept der PH Cell von DMG Mori ist auf bis zu 40 Paletten ausgelegt. Der modulare Aufbau ermöglicht eine individuelle Anzahl an Paletten in unterschiedlichen Größen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Standard-Roboterzelle SRZ von HandlingTech wurde zum vollautomatischen Be- und Entladen von bis zu zwei Werkzeugmaschinen gleichzeitig konzipiert. Mit optionalen Speicher- und Prozessmodulen kann die Zelle in der Linie oder stand-alone zahlreiche standardisierte Arbeitsschritte, wie z.B. Prüfen, Sortieren oder Montieren, selbständig durchführen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach drei Jahren Entwicklungszeit wurde das Gemeinschaftsprojekt SINA (Smarte Kommissionierlösungen für die Intralogistik Automatisierung) in einer Live-Demo offiziell gelauncht. Es handelt sich um eine gemeinsame Entwicklung der Firmen Ecosphere Automation, Effimat, Mobile Industrial Robots, Piab, Robominds, ROEQ, Sick und Universal Robots für die automatisierte Kommissionierung im Lager.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit 2017 werden bei Magna Presstec die Rahmen der G-Klasse von Mercedes mithilfe einer Produktionslinie von Kuka vollautomatisch gefertigt. Nun sollte eine neue Produktionsanlage für die elektrische Variante des Fahrzeugs hinzu kommen. Im dritten Quartal 2021 wurde Kuka schließlich mit der Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer vollautomatisierten Leiterrahmen-Fertigungsanlage für die elektrische Variante des Geländewagens beauftragt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

MartinMechanic hat eine Montagelinie für die Produktion und Prüfung von Warmluftsteuerklappen, sogenannte E-Steller, entwickelt. Die Anlage MME21251-10 arbeitet mit einem Werkstückträger-Umlaufsystem, das vom Werker manuell mit den benötigten Komponenten bestückt wird. Gehäuse und Feder werden in die Werkstückträger eingesetzt, die über das Umlaufsystem zum Kontrollplatz wandern, wo der Datamatrix-Code der Einzelteile eingelesen wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Gemeinsam mit CSi Industries präsentiert Mobile Industrial Robots auf der diesjährigen Fachpack eine End-of-Line-Anwendung mit dem MiR1350-Roboter. Der kürzlich gelaunchte Transportroboter ist mit einer Traglast von bis zu 1.350kg der leistungsstärkste im Portfolio des dänischen Unternehmens und verfügt über eine IP52-Klassifizierung. ‣ weiterlesen