Anzeige
Anzeige

Fraunhofer-Technologieforum: Fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter

Selbstständig unterwegs

Sowohl die industrielle Produktion als auch der Internethandel stellen hohe Anforderungen an die Logistik. Das Motto lautet: Bestellen in Sekunden – Kommissionieren in Minuten – Ausliefern in Stunden. Nur mit einer durchgängig rationalisierten Warenlogistik lässt sich diese Aufgabe bewerkstelligen. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) der neuen Generation gewährleisten genau das: schnelle, zuverlässige und kosteneffektive innerbetriebliche Logistik bei hoher Prozesssicherheit und lückenloser Warenverfolgung.

Fahrerlose Transportfahrzeuge wie diese mobile Plattform des Fraunhofer IPA sind ein Kernelement, um auf die Anforderungen an logistische Prozesse wirtschaftlich reagieren zu können. (Bild: Fraunhofer IPA/Foto: Rainer Bez)

Fahrerlose Transportfahrzeuge wie die mobile Plattform des Fraunhofer IPA sind ein Kernelement, um auf die Anforderungen an logistische Prozesse wirtschaftlich zu reagieren. (Bild: Fraunhofer IPA/Foto: Rainer Bez)

Das Technologieforum Fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter am Fraunhofer IPA in Stuttgart vom 20. September beschäftigte sich im ersten Teil mit den Chancen, Technologien und der Wirtschaftlichkeit von Fahrerlosen Transportsystemen. Nach einem allgemeinen Überblick beschäftigten sich Vortragende wie Yaser Gamai von Dematic, Günter Ulrich vom Fraunhofer IPA oder Peter Ossendorf von MLR Systems u.a. mit maßgeschneiderten Lösung für die Intralogistik und den Themen kompatible Schnittstellen sowie FTS in Industrie und Dienstleistung. Im zweiten Teil des Seminars wurden dann Anwenderbeispiele von Firmen, wie Grenzebach Maschinenbau, Magazino oder Safelog, vorgestellt. Auch das Fraunhofer IML stellte ein aktuelles Projekte für BMW sowie die Entwicklung der Stack Access Machine SAM vor. Das Fraunhofer IPA selbst beteiligte sich mit einem Beitrag zur mobilen Roboternavigation. (fiz)

Fraunhofer-Technologieforum: Fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter
Bild: Fraunhofer IPA/Foto: Rainer Bez


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Instant-Robot-Programming-System IRPS von Cloos erzeugen Anwender in kurzer Zeit Programme für das automatisierte Schweißen. Damit lohnt sich auch das automatisierte Schweißen von Werkstücken in Losgröße 1. Cloos bietet das System in Kooperation mit dem niederländischen Unternehmen InstantPro an. Bediener positionieren das geheftete Werkstück zunächst frei auf der Arbeitsstation der Roboteranlage. ‣ weiterlesen

Anzeige

Handling Tech präsentierte auf der Motek unter anderem die Roboterzellen SRZ in zwei Ausführungen. Die vollautomatisierte Fertigungszelle ist als Standalone-Zelle, im Zusammenspiel mit bis zu zwei Werkzeugmaschinen oder als Glied in einer weiterreichenden Verkettung einsetzbar. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unternehmen müssen sich in Zeiten fortschreitender Digitalisierung und ständig neuer Marktanforderungen einiges einfallen lassen, um Abläufe zu verschlanken und Mitarbeiter zu unterstützen. Transportsysteme, die automatisiert durch Produktion und Lager steuern, können als flexible Alternative zu starrer Fördertechnik den Warenfluss deutlich verbessern. Sie lassen sich zudem durch Aufbauten - etwa MRK-Roboter - an spezielle Aufgabenstellungen anpassen.‣ weiterlesen

Die Trends in der industriellen Robotik sind momentan ausgesprochen zahlreich. Dahinter steht natürlich zu einem großen Teil der technologische Wandel. So eröffnet die zunehmende Digitalisierung der Robotik ganz neue Möglichkeiten – auch bei mobilen Systemen. Doch Achtung – damit einher gehen auch neue rechtliche Voraussetzungen und Rahmenfaktoren.

‣ weiterlesen

Anzeige

Bis vor ein paar Jahren waren fahrerlose Transportsysteme (FTS) nur in Lagern, Automobilmontagewerken und anderen Betrieben mit großer Grundfläche zu finden. Doch im Zeitalter von Industrie 4.0 steigen Interesse und Nachfrage auch in vielen anderen Bereichen. Durch die hohe Aufmerksamkeit auf Konnektivität, Automatisierung und Echtzeitdaten sind FTS gerade für kleine und mittlere Unternehmen attraktiver geworden.‣ weiterlesen

Für einen komplett automatisierten Warenfluss setzt ein neuartiges Regalsystem auf mobile Roboter, die sich vollkommen autonom im Lager bewegen. Dabei bleibt das System flexibel sowie skalierbar und lässt sich damit bei Wachstum oder Prozessänderungen unkompliziert anpassen. Dass dabei auch die Effizienz steigt und Mitarbeiter entlastet werden, zeigt das Anwendungsbeispiel bei einem Online-Anbieter für Tiernahrung und Zubehör.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige