Anzeige
Anzeige

Siebenachsiger Roboter für enge Arbeitsräume

Der siebenachsige Roboter R-1000iA/120F-7B von Fanuc wurde auf Basis des Serienmodells R-1000iA entwickelt. Aufgrund seiner Kinematik mit zusätzlicher Knickachse in Schwinge 2 ist der neue Roboter besonders für Einsätze in engen Arbeitsräumen geeignet.

Der siebenachsige Roboter R-1000iA/120F-7B mit einer Traglast von 120kg ist durch die zusätzliche Knickachse in der zweiten Schwinge sehr beweglich. (Bild: Fanuc Deutschland GmbH)

Er verfügt über eine Traglast von 120kg und eine maximale Reichweite von 2.230mm. Die Baureihe zeichnet sich durch eine schlanke Bauform und hohe Dynamik aus. Die zusätzliche Achse in der zweiten Schwinge erlaubt es dem Roboter, die Schwinge praktisch zusammenzufalten und damit zu verkürzen. Auf diese Weise operiert der Roboter in einem engen Arbeitsraum, behält aber seinen kompletten Aktionsradius bei. Das zusätzliche Gelenk erlaubt es, den Roboter beispielsweise bei einer Schweißapplikation im Rohbau näher an den Arbeitspunkt zu platzieren, ohne an Reichweite zu verlieren.

Siebenachsiger Roboter für enge Arbeitsräume
Der siebenachsige Roboter R-1000iA/120F-7B mit einer Traglast von 120kg ist durch die zusätzliche Knickachse in der zweiten Schwinge sehr beweglich. (Bild: Fanuc Deutschland GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Simatic Robot Library für den Simatic Robot Integrator handelt es sich um eine neue Roboterbibliothek für das TIA (Totally Integrated Automation) Portal von Siemens, die die bisherigen, herstellerbezogenen Bibliotheken ablösen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

LiBiao Robot, ein chinesisches Unternehmen für automatisierte roboterbasierte Paketsortierlösungen, hat angekündigt, seine autonomen mobilen Roboter der Mini-Yellow-Reihe nun auch auf dem europäischen Markt anzubieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Garching bei München fertigt Voith Antriebselemente für Nutzfahrzeuge. Seit einigen Monaten unterstützt dort ein UR5e von Universal Robots die Mitarbeiter an der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen, sogenannte Retarder. Die rein mit Wasser betriebenen Bremsen werden in Nutzfahrzeugen wie z.B. LKW verbaut. Der Roboterarm verbindet an der Hauptmontagelinie, die bisher als Engpassstation galt, drei Baukomponenten für die Bremsen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

RoboDK, ein Simulator für Industrieroboter und für die Roboterprogrammierung, ist jetzt auch mit deutscher Benutzeroberfläche verfügbar. Die vollständigen Tipps und Tricks für die Bedienung und das Online-Benutzerhandbuch liegen ebenfalls in deutscher Sprache vor. ‣ weiterlesen

Drag and Bot ergänzt sein No-Code-Roboter-Betriebssystem um einen mobilen Zeigestift zum gestengesteuerten Teach-in von 3D-Bahnkurven. Der MotionMate soll das Teachen eines Roboters intuitiver und schneller machen als bisher. ‣ weiterlesen

Der Augmented Reality Viewer von ABB ist jetzt Bestandteil der PC-basierten Programmiersoftware RobotStudio und soll die Entscheidung, ob und wie sich ein Roboter in bestehende Prozesse und Anlagen integrieren lässt, vereinfachen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige