Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software für die digitale Supply Chain in der Smart Factory

Im Wareneingang von Continental kommen täglich tausende von Paketen von Zulieferern für die Herstellung von elektronischen Bauteilen, wie Platinen für Fahrzeuge, an. Diese werden bis zu ihrer Verwendung an einer Arbeitsstation des Werks vor Ort eingelagert. Die dafür notwendigen Schritte, wie das Auspacken, die Kontrolle und Sortierung der Teile, aber auch die Erfassung und Verbuchung über SAP im Wareneingangssystem, erfolgte in der Vergangenheit manuell. Eine automatische Sortieranlage soll diesen Bereich durch Automation zukünftig effizienter gestalten. Die händisch ausgepackten Bauteile werden dabei auf einem Förderband durch verschiedene Kamerasysteme über den Barcode erkannt, erfasst und validiert. 

Bild: EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG

Anschließend greift ein Roboter diese Bauteile vom Band ab und sortiert sie automatisch auf Basis bestimmter Sortier-Algorhythmen in verschiedene, bereitgestellte Kisten. Gleichzeitig erfolgt dabei eine Verbuchung nach SAP. Bis dato gab es noch keine Software, die quasi als Mittler zwischen der Anlage (dem Roboter) und dem internen ERP-System fungierte.

Hier geht’s zum vollständigen Fachbeitrag auf robotik-produktion.de!

Software für die digitale Supply Chain in der Smart Factory
Bild: EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schmalz zeigt auf der diesjährigen Blechexpo unter anderem eine Roboterzelle, auf der das SXT-Tooling-System mit Sauggreifern der SAXB-Reihe läuft. Der Leichtbau-Greiferbaukasten basiert auf kompakten Komponenten und kommt vor allem in hochdynamischen Prozessen mit hoher Ausbringungsmenge zum Einsatz, z.B. im Presswerk und im Karosseriebau. Der Sauggreifer hält auch geölte Bleche bei schnellen Bewegungen sicher fest, aufgrund einer speziellen Reibstruktur an der Oberfläche. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das modulare Automationskonzept der PH Cell von DMG Mori ist auf bis zu 40 Paletten ausgelegt. Der modulare Aufbau ermöglicht eine individuelle Anzahl an Paletten in unterschiedlichen Größen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Standard-Roboterzelle SRZ von HandlingTech wurde zum vollautomatischen Be- und Entladen von bis zu zwei Werkzeugmaschinen gleichzeitig konzipiert. Mit optionalen Speicher- und Prozessmodulen kann die Zelle in der Linie oder stand-alone zahlreiche standardisierte Arbeitsschritte, wie z.B. Prüfen, Sortieren oder Montieren, selbständig durchführen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach drei Jahren Entwicklungszeit wurde das Gemeinschaftsprojekt SINA (Smarte Kommissionierlösungen für die Intralogistik Automatisierung) in einer Live-Demo offiziell gelauncht. Es handelt sich um eine gemeinsame Entwicklung der Firmen Ecosphere Automation, Effimat, Mobile Industrial Robots, Piab, Robominds, ROEQ, Sick und Universal Robots für die automatisierte Kommissionierung im Lager.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Die FlexBuffer-Zelle von ABB lässt sich überall dort einsetzen, wo Waren sequenziert, gepuffert, gelagert oder konsolidiert werden müssen, z.B. in Logistikzentren, bei Lebensmittelproduzenten, im Gesundheitswesen, bei der Produktion von Konsumgütern, in Restaurants oder im Einzelhandel. Das System umfasst einen ABB-Roboter, verschiedene Greifer, ein Softwarepaket, Lagerregale sowie Förderbänder zur Ein- und Ausschleusung der Waren.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit 2017 werden bei Magna Presstec die Rahmen der G-Klasse von Mercedes mithilfe einer Produktionslinie von Kuka vollautomatisch gefertigt. Nun sollte eine neue Produktionsanlage für die elektrische Variante des Fahrzeugs hinzu kommen. Im dritten Quartal 2021 wurde Kuka schließlich mit der Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer vollautomatisierten Leiterrahmen-Fertigungsanlage für die elektrische Variante des Geländewagens beauftragt.  ‣ weiterlesen