Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Steuerleitung für Lackierroboter

SAB Bröckskes bringt eine neue Steuerleitung für den Schleppketteneinsatz in Robotern auf den Markt. Das Kabel lässt sich in der Roboterachse sieben im Paint-Shop, wie die Lackierstraße in der Automobilindustrie heißt, einsetzen.

Die neue Leitungstype von SAB Bröckskes wurde für den Einsatz in Robotern als Schleppkettenleitung in der siebten Achse konstruiert. (Bild: SAB Bröckskes GmbH & Co. KG)

Die neue Leitungstype von SAB Bröckskes wurde für den Einsatz in Robotern als Schleppkettenleitung in der siebten Achse konstruiert. (Bild: SAB Bröckskes GmbH & Co. KG)

Dort kommen Kabel und Leitungen mit aggressiven Medien wie z.B. Lacken, Lösemitteln und Schmierstoffen in Kontakt. Laut Angaben des Herstellers kombiniert die neue Leitung zwei Eigenschaften, die für den Einsatz im Paint-Shop von Bedeutung sind. Sie ist besonders robust im Schleppketteneinsatz und zeigt sich gegen typische Umgebungsbedingungen in der Lackierstraße beständig. Bei der Auswahl der Isolations- und Mantelwerkstoffe hat der Hersteller auf Flammwidrigkeit und Chemikalienbeständigkeit besonderen Wert gelegt. Für die Konstruktion der Leitung hatte ein robuster Aufbau höchste Priorität, sodass eine hohe Dauerbelastung und Flexibilität im Schleppketteneinsatz gewährleistet ist. Die Erweiterung der Produktfamilie für die Robotertechnik erfüllt den anspruchsvollen Brenntest FT4 für den Einsatz auf dem nordamerikanischen Markt. Der Kabelhersteller hat die verwendeten Konstruktionselemente und Materialien bereits zahlreichen Belastungstests unter realen Einsatzbedingungen unterzogen. Darüberhinaus hat er die Werkstoffe diversen Chemikalien im Labor ausgesetzt, um die Beständigkeit gegen unterschiedliche Medien im Paint-Shop zu simulieren. Alle Tests hat die Steuerleitung erfolgreich abgeschlossen, weswegen sie bereits für die Serienproduktion freigegeben ist.

Steuerleitung für Lackierroboter
Bild: SAB Bröckskes GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der diesjährigen Automatica präsentiert Bluhm Systemlösungen für das automatisierte Beschriften und Etikettieren von Produkten und Verpackungen. So wird auf der Messe in München u.a. eine Lösung gezeigt, bei der ein Roboterarm ein Produkt zum Beschriften zuführt.‣ weiterlesen

Anzeige

Montagevorgänge sind mitunter sehr monoton und dadurch ergonomisch belastend. Zweiarmroboter eignen sich z.B. für das autonome Zusammenfügen von Kleinteilen für Schiebebeschläge von Möbeln und nehmen den Mitarbeitern diese ermüdenden Arbeiten ab. Sie lassen sich zudem leicht vor Ort programmieren und auch an anderen Stationen in der Fertigung flexibel einsetzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Roboter, praxisgerechte Applikationen und eine IoT-Lounge sind die zentralen Anlaufpunkte des Messestandes von Fanuc auf der Automatica. Zusammen mit Systempartnern und Integratoren zeigt das Unternehmen unter dem Motto 'Automated Intelligence', was heute in der Automation schon machbar ist und in welche Richtung man die Entwicklung forcieren will.‣ weiterlesen

Anzeige

Sigmatek präsentiert auf der Automatica verschiedene Neuheiten für die Verbesserung von automatisierten Produktionsprozessen. Zu den Highlights zählen eine leistungsstarke und flexible Steuerungseinheit, ein Modul für die übersichtliche Darstellung von Systemprozessen sowie ein IPC, der als lokaler Speicher oder IoT-Gateway zur Cloud agieren kann.‣ weiterlesen

Anzeige

In der industriellen Produktion sind Roboter nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil: Die Anzahl der eingesetzten Roboter steigt stetig. Damit einhergehend braucht es viele qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung. Die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse kann auch ein Fernlehrgang vermitteln.‣ weiterlesen

Anzeige

BLDC-Motoren sind als Antriebe u.a. gut für den Einsatz in der Robotik geeignet. Das stellt z.B. der Leichtbauroboter Sawyer unter Beweis.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige