Anzeige
Anzeige

Typ- und Lageerkennung von Werkstücken

3D-Traycer automatisiert den Glasierprozess von Werkstücken indem die Werkstücke mit einem 3D-Laserlichtschnittsystem vollständig erfasst werden. Aus den ermittelten Daten werden mit Hilfe einer Datenbank sowohl Typ als auch Positions- und Orientierungsabweichung von der Soll-Lage automatisch ermittelt.

3d-Traycer verfügt über einen Anlernmodus, der es ermöglicht, neue Modelle ohne CAD-Daten innerhalb von 60s in die Datenbank einzupflegen. (Bild: Gfai Tech GmbH)

Es erfolgt die Auswahl des entsprechenden Roboterprogramms, sowie dessen Anpassung an die tatsächliche Lage des Werkstücks. In der neu entwickelten Version wurde der Erkennungsvorgang um eine Identifizierung von Löchern erweitert, um eine sichere Trennung von Werkstücken, die sich nur anhand der Löcher unterscheiden, zu ermöglichen.

Typ- und Lageerkennung von Werkstücken
3d-Traycer verfügt über einen Anlernmodus, der es ermöglicht, neue Modelle ohne CAD-Daten innerhalb von 60s in die Datenbank einzupflegen. (Bild: Gfai Tech GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

VCV-Cortex is an AI powered stereovision system developed for robotic applications. It works with any camera and optical system to provide the desired range, FoV and precision. Unlike structured light cameras, it can work on dark and/or shiny objects at high speed.‣ weiterlesen

Anzeige

Zur Verbesserung der Roboterbewegungen innerhalb eines Automatisierungssystems zum Verschweißen von Schweißbolzen mit einer Blechtür wurde eine Robotertransferanlage im mittleren Tragfähigkeitsbereich mit einem Rollenritzel-Zahnstangensystem ausgestattet.‣ weiterlesen

Anzeige

Tiefziehmaschinen, die statt 20 nur 2m lang sind? Das bedeutet satte 95 Prozent Platzersparnis. Möglich macht das ein neuartiges Rotationsformat - und die tiefe Integration von Automation und Robotik.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Integration von Vision-Systemen in Roboteranwendungen muss nicht so kompliziert sein, wie es oft befürchtet wird. Diese Erfahrung machte z.B. ein Hersteller von Automobilelektronik. Mit einer abgestimmten Kombination aus Bildverarbeitung und Robotik nach dem Plug&Play-Prinzip konnte er die Rüstzeit einer neuen Anlage deutlich verkürzen - und das ganz ohne spezielle Vision-Kenntnisse.‣ weiterlesen

Um Wendeschneidplatten aus Hartmetall für ihre Wärmebehandlung in einem Sinterofen bereitzustellen, hat MartinMechanic eine lernfähige Palettierzelle entwickelt.‣ weiterlesen

Wie sieht die Messtechnik der Zukunft aus? Um dies zu erfahren, trafen sich Experten von Faro, GOM, Isra Vision, Werth Messtechnik und Zeiss AI sowie ein Anwender im Rahmen des Control Vision Talks Forums. In Teil 1 der Diskussion geht es um Technologietrends und das Zusammenwachsen von Prozesskontrolle und Qualitätsüberwachung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige