Ventilserie als modulares Baugruppensystem

Mit der Ventilserie Essential Valve System ES05 bietet Aventics eine wirtschaftliche und einfach zu handhabende Lösung für Anwendungen mit Standardanforderungen der Industrieautomation. Zur Montage der Ventilkomponenten genügt einfaches Werkzeug. Dadurch soll der Zusammenbau für Händler, Maschinenhersteller und Systemintegratoren leichter und weniger fehleranfällig werden. Sie konfigurieren dabei online aus einer überschaubaren Zahl an Komponenten mit hoher Verfügbarkeit ihre maßgeschneiderte Lösung. Mit der Produktserie hat der Hersteller ein modulares Baugruppensystem umgesetzt, bei dem Bestellungen als komplette Montagesätze ausgeliefert werden. Aufgrund der Eindeutigkeit der Bauteile sind Fehlmontagen weitestgehend ausgeschlossen. Alle Schraubverbindungen sind typgleich und lassen sich mit dem gleichen Drehmoment anziehen. Das vereinfacht den Zusammenbau zusätzlich und dient ebenfalls der Fehlervermeidung. Zum Portfolio des Unternehmens gehört des Weiteren die Essential Test Box. Mit ihr haben Händler die Möglichkeit, die korrekte Funktion der Ventile und die Leckagefreiheit zu prüfen, bevor sie die Ventilsysteme in die Maschine ihres Kunden einbauen. Die Ventile mit einem robusten Gehäuse aus Hochleistungskunstoff sind stabil und kompakt. Anwender verbinden die End- mit den Grundplatten und erweitern das System in Zweierschritten auf bis zu zwölf einseitig oder beidseitig betätigte Ventile. Die Ansteuerung erfolgt über Einzelverdrahtung mit Steckern in Bauform CI nach ISO15217, einem D-Sub-Anschluss mit 25 Pins, mit der AES-Ventilelektronik oder einer integrierten IO-Link-Schnittstelle.

Ventilserie als modulares Baugruppensystem
(Bild: Aventics GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren

ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: MRK-Systeme einfach realisieren

Bei der Umsetzung von Applikationen der Mensch/Roboter-Kollaboration müssen sich Anwender und Integratoren nach wie vor der Herausforderung von Risikobeurteilung und Validierung stellen.

Anzeige
ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2017: Aktionsradius von Industrierobotern einfach und wirtschaftlich erweitern

Mit dem Konzept der siebten Achse erhalten Roboteranwendungen einen größeren Arbeitsbereich. Dabei bewegt sich der komplette Roboter auf einer bodennahen Linearachse.

Anzeige
Zeitsparende Robotiklösung gewinnt Ideenwettbewerb

Auf der diesjährigen Motek wurde jetzt der Gewinner des Ideenwettbewerbs Low Cost Robotics bekanntgegeben: MLC-Engineering kombinierte für den Wettbewerb einen modularen Robolink-Gelenkarm zur Maschinenbestückung mit optischer Messtechnik und erzielte dadurch eine Zeitersparnis von 76%.

Das Seminar ‚Einführung in die Robotertechnik‘ von Omron liefert wichtige Auswahlkriterien für das geeignete Robotersystem und zeigt die Fähigkeiten moderner Robotersysteme mit integrierter Bildverarbeitung auf. Die Teilnehmer erhalten Antworten auf viele Fragen rund um die Themen Robotik, Bildverarbeitung und Simulation.

Anzeige
Wachstumsprognose für Robotik und Automation in Deutschland

Der VDMA erhöht seine Wachstumsprognose 2017 für die Branche Robotik und Automation in Deutschland von 7 auf 11%. Alle drei Segmente sind auf starkem Wachstumskurs: Die industrielle Bildverarbeitung wird nach neuer Prognose ein Umsatzplus von 18% erreichen, statt der zunächst erwarteten 10%. Das entspricht einem Branchenumsatz von 2,6Mrd.€.

Zukunft der Elektronikfertigung auf der Productronica

Wie die Entwicklung und Fertigung von Elektronik zukünftig aussehen wird, zeigt die Fachmesse Productronica von 14. bis 17. November in München. Zu den Schwerpunktthemen zählen neben Robotik und Miniatisierung auch Halbleiterlösungen und Digitalisierung.