Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ventilserie als modulares Baugruppensystem

Mit der Ventilserie Essential Valve System ES05 bietet Aventics eine wirtschaftliche und einfach zu handhabende Lösung für Anwendungen mit Standardanforderungen der Industrieautomation. Zur Montage der Ventilkomponenten genügt einfaches Werkzeug. Dadurch soll der Zusammenbau für Händler, Maschinenhersteller und Systemintegratoren leichter und weniger fehleranfällig werden. Sie konfigurieren dabei online aus einer überschaubaren Zahl an Komponenten mit hoher Verfügbarkeit ihre maßgeschneiderte Lösung. Mit der Produktserie hat der Hersteller ein modulares Baugruppensystem umgesetzt, bei dem Bestellungen als komplette Montagesätze ausgeliefert werden. Aufgrund der Eindeutigkeit der Bauteile sind Fehlmontagen weitestgehend ausgeschlossen. Alle Schraubverbindungen sind typgleich und lassen sich mit dem gleichen Drehmoment anziehen. Das vereinfacht den Zusammenbau zusätzlich und dient ebenfalls der Fehlervermeidung. Zum Portfolio des Unternehmens gehört des Weiteren die Essential Test Box. Mit ihr haben Händler die Möglichkeit, die korrekte Funktion der Ventile und die Leckagefreiheit zu prüfen, bevor sie die Ventilsysteme in die Maschine ihres Kunden einbauen. Die Ventile mit einem robusten Gehäuse aus Hochleistungskunstoff sind stabil und kompakt. Anwender verbinden die End- mit den Grundplatten und erweitern das System in Zweierschritten auf bis zu zwölf einseitig oder beidseitig betätigte Ventile. Die Ansteuerung erfolgt über Einzelverdrahtung mit Steckern in Bauform CI nach ISO15217, einem D-Sub-Anschluss mit 25 Pins, mit der AES-Ventilelektronik oder einer integrierten IO-Link-Schnittstelle.

Ventilserie als modulares Baugruppensystem
(Bild: Aventics GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

UnchainedRobotics hat sich das Ziel gesetzt, Robotik einfach, flexibel und transparent zu machen. Vor diesem Hintergrund präsentiert das Unternehmen jetzt auf seiner Internetseite einen einfachen Konfigurator. Damit soll jeder – unabhängig von Erfahrung oder Expertise – die passende Kombination aus Roboter, Greifer und Kamera für seine Anwender finden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Die HaRo-Gruppe ist als Lieferant von Fördertechnik für den Thermocontainerhersteller Va-Q-tec unmittelbar in die Lieferkette für den Covid19-Impfstoff eingebunden. Schließlich muss der Impfstoff von der Firma Biontech nach bisherigem Entwicklungsstand teilweise bei bis zu -70°C transportiert werden, wobei die Thermoboxen diese Temperaturen bis zu zehn Tage lang unabhängig von externer Energie halten können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Motoman HC10DTF erweitert das Yaskawa-Portfolio an hybriden Cobots um eine branchenspezifische Ausführung für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Wie die bereits verfügbaren MRK-fähigen Varianten HC10DT IP67 und HC20DT IP67 ist auch die Neuentwicklung in staub- und wasserdichter IP67-Schutzklasse ausgeführt. Darüber hinaus verfügt der neue Roboter über eine pulverbeschichtete Oberfläche, die die Verwendung von alkalischen und säurehaltigen Reinigern erlaubt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zasche hat seinen neu entwickelten Elektro-Balancer vorgestellt. Mit dem Gerät können Lasten bis 100kg präzise und mühelos transportiert und positioniert werden. Der Plug&Play-Elektro-Balancer eignet sich für Fertigungsanlagen ohne Druckluftversorgung. ‣ weiterlesen

Die Software Wizard Easy Programming von ABB steht jetzt auch für den Industrieroboter IRB 1100 zur Verfügung. Sie ermöglicht es Erstanwendern, die robotergestützte Automatisierung ihrer Produktionslinien ohne spezielles Programmier-Knowhow oder Kenntnisse in der Erstellung von RAPID-Codes voranzutreiben. ‣ weiterlesen

Der Laserschneidroboter M-800iA/60 von Fanuc soll in der Lage sein, mit Fünfachslaserportalen mitzuhalten, wenn es um die Genauigkeit geht. Die Achsen 2 und 3 wurden konstruktiv verstärkt und an den entscheidenden Stellen mit zusätzlichem Material versehen. Die Reichweite des Roboters beträgt 2040mm.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige