Anzeige
Anzeige

Software vereinfacht Programmierung von Messpfaden

Vereinfachte Routenplanung

Früher war alles besser? So mancher Nostalgiker hält an dieser Aussage prinzipiell fest. Bei einem Blick auf den Messprozess in der Automobilindustrie dürften aber selbst die größten Vergangenheitsromantiker ihre Einstellung noch einmal hinterfragen. Denn dieser kann mit Kuka-Robotern und der Software Metrolog heutzutage so schnell, effizient und genau erfolgen wie nie zuvor.

Spaltmessung mit einem Kuka-Roboter bei Audi in Ungarn. Durch die Software X4 robot ist die Programmierung von neuen Scan-Pfaden und die Auswertung von Punktwolken nun deutlich einfacher. (Bild: Kuka Deutschland GmbH)

Spaltmessung mit einem Kuka-Roboter bei Audi in Ungarn. Durch die Software X4 robot ist die Programmierung von neuen Scan-Pfaden und die Auswertung von Punktwolken nun deutlich einfacher. (Bild: Kuka Deutschland GmbH)

Die Älteren unter uns werden sich erinnern: Früher wurde im Fahrzeugbau eine Karosse aus der Tagesproduktion herausgepickt, in den Messraum geschleust und vermessen. Der Produktionsverantwortliche musste annehmen, dass diese Karosse – eigentlich nur eine Stichprobe – ein repräsentatives Abbild des aktuellen Produktionsprozesses darstellte. Doch das war meistens eher Wunsch als Realität. Ganz im Sinne der Gauß’schen Normalverteilung war die Frage für den Produktionsverantwortlichen damals, wo diese Karosse innerhalb des Produktionsprozesses einzuordnen war? Am Beginn, in der Mitte oder am Ende der Gauß’schen Normalverteilung? Und wie stark war die eine geprüfte Karosse vom tatsächlichen Durchschnittswert abgewichen? In den modernen Produktionshallen von heute können mittels Inlinemesstechnik in Sekundenschnelle Karossen vermessen werden, die über die Produktionslinie laufen. Dabei zeigen sie Abweichungen und Trends der vergangenen 100 Karossen im Produktionsprozess an. Diese Messergebnisse weisen zudem ad hoc auf Ereignisse, aber auch schleichende Veränderungen im Produktionsprozess hin. Da dieses Vorgehen sehr aufwendig ist, beschränkt man sich in der Regel bei Inline-Messungen auf baukritische Messungen, z.B. die Kofferraumöffnung, Türausschnitte, Referenzlöcher bzw. Spalt und Bündigkeit.

Software vereinfacht Programmierung von Messpfaden
Bild: Kuka Deutschland GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sieht die Messtechnik der Zukunft aus? Um dies zu erfahren, trafen sich Experten von Faro, GOM, Isra Vision, Werth Messtechnik und Zeiss AI sowie ein Anwender im Rahmen des Control Vision Talks Forums. In Teil 1 der Diskussion geht es um Technologietrends und das Zusammenwachsen von Prozesskontrolle und Qualitätsüberwachung.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der FachPack zeigt Transnova-Ruf den Robot-Flexline-Casepacker mit automatischer Kartonmagazin-Beladung und integrierter Kartonpalettierung. Ein mit einem smarten Multifunktionswerkzeug ausgerüsteter Sechsachsroboter richtet Kartons auf und befüllt diese. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Motek präsentiert Afag unter anderem das neue Transportmodul LTM-Horizontal. Zudem stellt der Automatisierer seinen neuen Geschäftsbereich Engineering-Services vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Bereich leicht zerspanbarer Materialien und großvolumiger Bauteile besteht der Wunsch, Industrieroboter als kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Werkzeugmaschinen einzusetzen. Das ist vor allem auf das deutlich günstigere Verhältnis von Arbeitsraum zu Investitionskosten und die hohe Flexibilität zurückzuführen. Bis heute werden Industrieroboter jedoch nur in begrenztem Umfang für die spanende Bearbeitung eingesetzt. Da die Zerspanung ein Bearbeitungsprozess mit hoher Wertschöpfung ist, besteht besonderes Interesse, diesen Bereich zu erschließen.‣ weiterlesen

Die Qualitätskontrolle ist in allen Fertigungs- und Verpackungslinien von entscheidender Bedeutung. Die Möglichkeit, fehlerhafte Produkte zu erkennen, bevor sie an die Kunden ausgeliefert werden, kann erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen mit sich bringen. Ein intelligentes Vision-System, angebunden an eine Cloud, kann dabei helfen, Mängel schnell zu erkennen und mit geringen Auswirkungen auf die Produktivität zu beheben.‣ weiterlesen

Auf der diesjährigen Motek zeigt Tünkers in einer Simulation das Zusammenspiel seiner Produkte. Die aufwändig konstruierte Simulation der Automation in einer Fertigungszelle bringt die verschiedenen Module einer modernen Fertigung voll funktionstüchtig ins Zusammenspiel. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige