Anzeige
Anzeige

Vermeidung von Mensch-Roboter-Kollisionen

Zwei eigenentwickelte, kompakte Stereokameras sind die Ergebnisse aus den Forschungsprojekten Konkamis und Insero3D. Mit den Kameras ist eine Hinderniserkennung in Echtzeit möglich, um Kollisionen zwischen Mensch und Roboter zu vermeiden.

Bild: Pilz GmbH & Co. KG

Dank der Stereokameras können Roboter flexibel Werkstücke transportieren und sowohl statischen als auch beweglichen Hindernissen ausweichen. (Bild: Pilz GmbH & Co. KG)

Für die Steuerung hat Pilz Softwarebausteine für eine dynamische Hinderniserkennung entwickelt, die auf Basis des Robot-Operating-System (ROS) arbeiten. Die Kameras sind am Bedienpult mit Blick auf die Roboterapplikation montiert. Die Datenübertragung erfolgt über einen ROS-Knoten an die Robotersteuerung zur Bahnplanung.

Vermeidung von Mensch-Roboter-Kollisionen
Bild: Pilz GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

13 Studenten haben beim internationalen Entwicklerwettbewerb Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria in drei Tagen eine Anlage gebaut, die mit Hilfe von Robotern Müll sortiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Planungs-Tool K-Virtual von Kawasaki soll die agile Entwicklung, Programmierung und Verbesserung komplexer Roboteranwendungen über eine intuitive Plattform ermöglichen. ‣ weiterlesen

Für Socabelec, einen belgischen Hersteller von Roboterlösungen für die Glasindustrie, hat Vansichen eine maßgeschneiderte Verfahrachse entwickelt. ‣ weiterlesen

Mecademic hat eine neue Firmware für den sechsachsigen Roboterarm Meca500 veröffentlicht. Die Firmware 8 wurde völlig neu gestaltet und wird zukünftig die Basis für alle Roboter des Unternehmens sein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Lösung Homepick von Vanderlande soll für die nahtlose Integration der Systeme, Software und Life-Cycle-Services des Unternehmens sorgen. Es ermöglicht die schnelle und effiziente Abwicklung von Online-Lebensmittelbestellungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der kostenlosen Robotersimulation von Drag&Bot soll die Planung von Automatisierungslösungen für Fabriken einfacher werden. So können CAD-Modelle von Zelle und Greifer genutzt werden, um Machbarkeit, Erreichbarkeit und Taktzeit der Applikation innerhalb weniger Minuten abzuschätzen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige