Anzeige

Vollständige Integration von Robotern
in Maschinen und Anlagen

Comau und B&R beschreiten mit OpenRobotics neue Wege bei der Integration von Robotern in Maschinen und Anlagen. Comau stellt dafür ein komplettes Roboterportfolio mit Nutzlasten von 3 bis 650kg zur Verfügung. „Weltweit profitieren unsere Kunden von einer durchgängigen und einheitlichen Programmierung aller Anlagenkomponenten inklusive der eingesetzten Roboter.

Walter Burgstaller (Sales Director Europe bei B&R, links) und Tobias Daniel (Head of Sales & Marketing bei Comau Robotics) präsentierten OpenRobotics erstmals auf der SPS IPC Drives 2015. (Bild: Comau S.p.A.)

Walter Burgstaller (Sales Director Europe bei B&R, links) und Tobias Daniel (Head of Sales & Marketing bei Comau Robotics) präsentierten OpenRobotics erstmals auf der SPS IPC Drives 2015. (Bild: Comau S.p.A.)

Dadurch werden ganzheitliche Diagnose-, Bedien- und Wartungskonzepte für die Gesamtanlage implementierbar“, sagt Tobias Daniel, Head of Sales & Marketing bei Comau Robotics. Bisher sind für Roboter und Maschine getrennte Steuerungen oder Gateways notwendig. Comau-Roboter auf der ganzen Welt lassen sich nun vollständig und nahtlos in die Maschine oder Produktionslinie integrieren, wenn sie mit Automatisierungskomponenten von B&R ausgestattet sind. „Der Kunde wählt in der Automatisierungs-Software Automation Studio den jeweiligen Comau-Roboter aus und kann diesen mithilfe von Mapp Technology in die Maschinenautomatisierung integrieren und synchronisieren“, erklärt Walter Burgstaller, Sales Director Europe bei B&R. „Dies kann mit den üblichen und oftmals aufwendigen Schnittstellenlösungen nicht erreicht werden“.

Vollständige Integration von Robotern in Maschinen und Anlagen
Bild: Comau S.p.A.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kuka hat eine neue Produktserie entwickelt. Der Roboter KR Iontec folgt auf den KR 60-3 und wurde für den Einsatz in klassischen und digitalen Produktionswelten entwickelt. Er zeichnet sich durch einen großen Arbeitsbereich aus, eignet sich für mittlere Traglasten und lässt sich sowohl am Boden, an der Wand als auch in Schrägstellung montieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der modulare End-of-Line-Greifer Universal Box von Fipa kann Kartonagen in verschiedenen Größen bereitstellen, verschließen und palettieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den Digital-Manufacturing-Lösungen von Fastems können nun Automatisierungssysteme in virtuellen Umgebungen realistisch dargestellt und getestet werden, bevor sie in Betrieb gehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem sBot Speed – UR von Sick soll für Sicherheit und Flexibilität in UR-Roboteranwendungen sorgen, indem es die Funktionen eines Sicherheits-Laserscanners mit denen der Sicherheitssteuerung Flexi Soft und des UR-Roboters kombiniert. ‣ weiterlesen

ABB hat in seine Simulations- und Offline-Programmier-Software RobotStudio 3D-Druck-Funktionen integriert. So lassen sich die Roboter des Unternehmens, die für die additive Fertigung zum Einsatz kommen, in 30 Minuten programmieren. Durch die neue Software, die Teil des PowerPac-Portfolios von RobotStudio ist, müssen Unternehmen keine manuelle Programmierung mehr durchführen und können so Prototypen schneller fertigen. ‣ weiterlesen

Taktomat hat mit dem Taktocube eine modular aufgebaute Maschinenzelle für schnell taktende Montageanlagen auf den Markt gebracht. Die Zelle ist flexibel skalierbar und bietet durch das modular aufgebaute Baukastensystem Lösungen für unterschiedliche Anforderungen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige