Anzeige
Anzeige

Wachstum bei Schmalz

Schmalz rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem moderaten zweistelligen Umsatzplus. Das gab der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Kurt Schmalz am Dienstag im Rahmen einer Presseveranstaltung bekannt.

(Bild: J. Schmalz GmbH)

(Bild: J. Schmalz GmbH)

Außerordentlich gut gelaufen sei es z.B. in den Geschäftsbereichen Logistik, Automobilbau, Elektronikfertigung oder Möbelindustrie. Auch im kommenden Jahr setze man auf Wachstum. Deswegen wird der Stammsitz in Glatten um zusätzliche Büro- und Produktionsflächen erweitert. Aktuell beschäftigt Schmalz rund 1.400 Mitarbeiter und ist weltweit an 19 Standorten vertreten, die jüngste Niederlassung entstand in diesem Jahr in Australien.

Wachstum bei Schmalz
(Bild: J. Schmalz GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Was 1945 als Einmannbetrieb begann, ist heute ein internationaler Anbieter von Schweißtechnik: Das oberösterreichische Unternehmen Fronius feierte am 20. Juni 75-jähriges Bestehen. Mit der Gründung einer Fach-Reparaturwerkstätte für Radio- und Elektrotechnik startete Günter Fronius die Geschichte des Unternehmens, die aktuell in dritter Generation weitererzählt wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Technologien wie künstliche Intelligenz, Big Data und 5G treiben die Förderprogramme in Asien, Europa und Amerika an. Was genau sind die Ziele der offiziellen Forschungsförderprogramme und was lässt sich daraus ableiten? Dies wurde von der International Federation of Robotics zusammengestellt und in dem neuen Kompendium World Robotics R&D Programs veröffentlicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yamaha hat Routeco zum Vertriebspartner für Industrierobotik in Großbritannien ernannt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Milton Keynes, aber ein Netz lokaler Büros im ganzen Land. ‣ weiterlesen

E&K Automation unterstützt den Umzug und Umbau der neuen Dependance der Commerzbibliothek der Hamburg School of Business Administration mit einer großzügigen Spende und wird Namensgeber der Bibliothek. ‣ weiterlesen

Der zweihändige Leichtbauroboter Yumi von ABB wird in diesem Jahr fünf Jahre alt. Mit seiner Einführung im Jahr 2015 (damals noch unter dem Namen Frida) war der Roboter zunächst für die Kleinteilmontage konzipiert. Inzwischen hat er in vielen unterschiedlichen Anwendungen gezeigt, welche Möglichkeiten die Mensch/Roboter-Kollaboration eröffnet. ‣ weiterlesen

Der Cobot-Hersteller Franka Emika setzt bei der neuen Version seiner Online-Plattform Franka World erneut auf die Partnerschaft mit dem E-Commerce-Software-Anbieter Commercetools. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige