Anzeige
Anzeige

Werkerassistenzsystem mit Bewegungserkennung und Roboteranbindung

Schnaithmann Maschinenbau stellt ein Werkerassistenzsystem für manuelle Arbeitsplätze vor. Cubu:S kommt z.B. in der Montage, Verpackung oder Kommissionierung zum Einsatz. 

Das neue Werker-Assistenzsystem Cubu:S von Schnaithmann mit Bewegungserkennung und Roboteranbindung (Bild: Schnaithmann Maschinenbau GmbH)

Das neue Werker-Assistenzsystem Cubu:S von Schnaithmann mit Bewegungserkennung und Roboteranbindung (Bild: Schnaithmann Maschinenbau GmbH)

Nach dem Motto ‚Technik hilft Menschen‘ profitieren Werker mit dem System von einem sicheren, effizienten Prozessablauf bei gleichzeitiger Reduzierung möglicher Anwendungsfehler. Durch Projektion lässt sich der jeweils aktuelle Arbeitsschritt visualisieren. Ein Sensor überprüft auf Basis von Bewegungserkennung die richtige Ausführung. Der Werker wird Schritt für Schritt durch den Prozess geleitet. Fehler lassen sich bereits in der Entstehungsphase vermeiden oder frühzeitig erkennen. So bietet das Assistenzsystem Unterstützung und mehr Prozesssicherheit bis hin zur Nullfehlerproduktion. Nach dem Pick-by-Light-Prinzip wird der richtige Entnahmeort angezeigt. Gleichzeitig überprüft der Sensor, ob der Griff in den richtigen Behälter erfolgt. Der Verbauort ist optisch hervorgehoben. Notwendige Arbeitsinformationen projiziert das System als Video oder Bild direkt in den Arbeitsbereich. Abschließend kommt es zur Prüfung von Identität, Position und Orientierung des zu verbauenden Gegenstandes. Fehlerhinweise und Warnungen erfolgen optisch und/oder akustisch durch das System und sorgen für hohe Funktionalität und sichere Prozesse.

Werkerassistenzsystem mit Bewegungserkennung und Roboteranbindung
Bild: Schnaithmann Maschinenbau GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Igus reagiert mit einem Knickarmroboter in IP44 auf die steigenden Anforderungen der Anwender im Lowcost-Bereich. Die neue Robolink-Kinematik richtet sich z.B. an Applikationen, bei denen die Emulsion von Fräsbauteilen abgespritzt oder pneumatisch weggeblasen werden muss. Weitere Einsatzmöglichkeiten sieht der Hersteller in der Getränke- und Lebensmittelindustrie, in Chemie und Pharma oder in der Tank- und Behälterreinigung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Simatic Robot Library für den Simatic Robot Integrator handelt es sich um eine neue Roboterbibliothek für das TIA (Totally Integrated Automation) Portal von Siemens, die die bisherigen, herstellerbezogenen Bibliotheken ablösen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

LiBiao Robot, ein chinesisches Unternehmen für automatisierte roboterbasierte Paketsortierlösungen, hat angekündigt, seine autonomen mobilen Roboter der Mini-Yellow-Reihe nun auch auf dem europäischen Markt anzubieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Garching bei München fertigt Voith Antriebselemente für Nutzfahrzeuge. Seit einigen Monaten unterstützt dort ein UR5e von Universal Robots die Mitarbeiter an der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen, sogenannte Retarder. Die rein mit Wasser betriebenen Bremsen werden in Nutzfahrzeugen wie z.B. LKW verbaut. Der Roboterarm verbindet an der Hauptmontagelinie, die bisher als Engpassstation galt, drei Baukomponenten für die Bremsen.  ‣ weiterlesen

RoboDK, ein Simulator für Industrieroboter und für die Roboterprogrammierung, ist jetzt auch mit deutscher Benutzeroberfläche verfügbar. Die vollständigen Tipps und Tricks für die Bedienung und das Online-Benutzerhandbuch liegen ebenfalls in deutscher Sprache vor. ‣ weiterlesen

Drag and Bot ergänzt sein No-Code-Roboter-Betriebssystem um einen mobilen Zeigestift zum gestengesteuerten Teach-in von 3D-Bahnkurven. Der MotionMate soll das Teachen eines Roboters intuitiver und schneller machen als bisher. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige