Anzeige

Werkstück-Handling in 3D

Die 3D-Objekterkennungssysteme von Liebherr erfassen die Daten optisch und werten sie aus. Je nach Anforderung arbeitet das Unternehmen mit unterschiedlichen 3D-Vision-Systemen, damit die Zuführung chaotisch gelagerter Teile prozesssicher erfolgt. Beim 3D-Vision-System mit Laser-Laufzeitverfahren bietet ein Rotlicht-Laser eine robuste Lösung unabhängig von Umgebungslicht und Verschmutzungsgrad. 

 (Bild: Liebherr-Verzahntechnik GmbH)

(Bild: Liebherr-Verzahntechnik GmbH)

Eine Alternative ist das 3D-Vision-System mit präzisem zweistufigen Laser-Triangulationsverfahren mit einem Blaulicht-Laser. Das System eignet sich für Werkstücke aus Metall, organischen und semitransparenten bzw. spiegelnden Materialien. Die dritte Möglichkeit ist das flexible 3D-Stereo-Vision-System mit Triangulationsverfahren, unterstützt durch eine zusätzliche Projektoreinheit. Es eignet sich insbesondere für kurze Taktzeiten und kann mit einer speziellen Projektortechnik eine vollständige und homogene Tiefeninformation der Szene erstellen.

Werkstück-Handling in 3D
Bild: Liebherr-Verzahntechnik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der 3D-Sensor von IFM erkennt verrutschte Ladung und gleicht Positionierungsfehler unter Entpalettiersystemen aus. Die Positions- und Lageangabe ermöglicht das vollautomatische Entpalettieren kompletter Lagen oder einzelner Packstücke, unabhängig vom Palettierschema. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Cloudplattform German Bionic IO verbindet die dritte Generation des Roboterexoskeletts Cray X von German Bionic mit gängigen Enterprise-Lösungen sowie vernetzten Fertigungssystemen und ermöglicht so die Integration in Smart-Factory- und I4.0-Umgebungen. Neben drahtlosen Software Updates (OTA) und vorbeugender Wartung, hält das System ständig aktualisierte System-KPIs vor, die in individuell konfigurierbaren Dashboards abrufbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Chiron hat für die Firma HF-Bearbeitungstechnik mit zwei Fünfachs-Bearbeitungszentren, die ein Roboter voll automatisch mit Stahlrohlingen bestückt, eine automatisierte Gesamtlösung entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dematic hat sein Portfolio um einen Roboterarm für die automatische Kommissionierung erweitert. Selbstständig wählt das sogenannte Roboter Piece Picking Module einzelne Artikel aus, hebt sie an und befördert sie in die vorgesehenen Behälter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die SM-Serie von Automationware besteht aus modularen linearen Schlitten, die von bürstenlosen Hochleistungsmotoren gesteuert werden. Sie werden in vier Größen hergestellt für variable Lasten, Hübe und Geschwindigkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um Heißsiegelfolie beim Verpacken in Schlauchbeutel noch flexibler einsetzen zu können, hat Schubert einen neuen Heißsiegelroboter für sein Flowmodul entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige