Anzeige
Anzeige

Interview mit Thomas Rilke, Deutsche Messe Technology Academy

„Alle Veranstaltungen finden immer inmitten der Technik statt.“ Thomas Rilke, Deutsche Messe Technology Academy (Bild: Deutsche Messe Technology Academy)

ROBOTIK UND PRODUTKION: Wie weit sind sie dort mit Ihren Aktivitäten vorangeschritten?

Rilke: Wir werden im Oktober diesen Jahres die Robotation Academy in Foshan eröffnen. Das Gebäude befindet sich derzeit im Bau und wird rund 6.000m² Platz bieten. Zum Vergleich: Das Gebäude der Robotation Academy in Hannover hat 3.000m² – das heißt, wir starten in China gleich mit der doppelten Größe. Etwa zehn bis zwölf Partner werden ihre Roboter und ihre Automationstechnik als ständige Partner in diesem Zentrum präsentieren. Neben internationalen Anbietern – vor allem aus Deutschland – werden auch viele chinesische Roboteranbieter oder Anbieter von mobilen Transportsystemen oder Automatisierungstechnik Partner der Robotation Academy in Foshan sein und dort mitwirken. Neben den gemeinsamen großen Konferenzen und Netzwerkveranstaltungen, die von der Robotation Academy durchgeführt werden, haben unsere Partner die Möglichkeit, das Zentrum auch als Dependance für sich selber zu nutzen sowie eigene Schulungen, Kundentreffen, Meetings usw. durchzuführen.

ROBOTIK UND PRODUTKION: Wie sieht es mit Kooperationen mit Hochschulen oder Universitäten aus?

Rilke: In Foshan gibt es heute bereits eine Universität und eine Hochschule, an denen auch das Thema Automation und Robotik gelehrt wird. Es ist geplant, in zwei Jahren die Aktivitäten dieser Fachrichtung deutlich auszuweiten und sich in Foshan in einer eigenen Universität auf die Themen Robotik und Automation zu konzentrieren. Es wird wahrscheinlich so sein, dass in zwei Jahren die weltweit erste Universität entstanden sein wird, die sich ausschließlich auf Automation und Robotik konzentriert.

Anzeige

Kraftgeregeltes Polieren z.B. von Kotflügeln ist keine leichte Aufgabe für einen Roboter. Noch komplexer wird es, wenn er die zu polierenden Stellen eigenständig erkennen muss.

Bild: ArtiMinds Robotics GmbH

Wie sich diese sensor-adaptive Applikation mit Hilfe von Software ohne großen Programmieraufwand und dennoch robust umsetzen lässt, zeigt ArtiMinds im Best Practice Beispiel mit Visomax Coating.

‣ Mehr Infos

ROBOTIK UND PRODUTKION: Spielt Robotik und Automation im vermeintlichen Billiglohnland China denn so eine wichtige Rolle?

Rilke: Automatisierungstechnik wird heute nicht mehr vornehmlich dazu eingesetzt, Lohnkosten zu reduzieren, obwohl auch dies in China zunehmend ein Grund ist, zu automatisieren. Häufig geht es jedoch um Themen der Machbarkeit und der Qualität. Wenn ich mir z.B. die riesigen Produktionen in Shenzhen anschaue, wo Elektronik für die IT-Industrie produziert wird, dann gibt es dort immer mehr Arbeitsschritte, die in einer so rasanten Geschwindigkeit auf den Mikromillimeter ausgeführt werden müssen, dass sie manuell nicht mehr zu bewerkstelligen sind. Gerade in der Provinz Guangdong, in der wir uns befinden, wird die Automatisierung daher sehr stark vorangetrieben. Dabei spielen aber vornehmlich qualitative Überlegungen und Produktionsnotwendigkeiten eine entscheidende Rolle. Das ist eben ganz ähnlich wie bei uns. Im Übrigen haben auch die immens gestiegenen Immobilienpreise eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Wenn sehr viele Menschen in einen Produktionsprozess integriert sind, brauche ich dafür auch mehr Platz für eine Produktion. Mit Robotik und Automation kann meine Produktionsstätte nicht nur smarter, sondern auch kleiner ausfallen.

Interview mit Thomas Rilke, Deutsche Messe Technology Academy
Bild: Deutsche Messe Technology GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

MRK-Lösungen sind noch längst nicht in jedem industriellen Unternehmen angekommen. Aber die Einsatzmöglichkeiten wachsen und es kommen immer neue Cobot-Modelle auf den Markt. Jetzt müssen gerade mittelständische Unternehmen mit Knowhow nachziehen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die modulare Produktionsplattform Arculus hat in einer Series-A-Finanzierungsrunde 16Mio.€ erhalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hilpert Electronics hat mit dem taiwanesischen Roboterhersteller Techman Robot einen neuen Produktlieferanten aufgenommen. Mit diesem Schritt erweitert der Schweizer Distributor für die Elektronikindustrie sein Portfolio um die Robotik. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Anbetracht der aktuellen Lage fand der Pressetag von Schmalz dieses Jahr virtuell statt. Dr. Kurt Schmalz, Geschäftsführer des Familienunternehmens, eröffnete die Veranstaltung mit einem kurzen Bericht über die Entwicklung der Schmalz-Gruppe und die aktuelle Situation rund um Corona. ‣ weiterlesen

Der Aufsichtsrat von Cenit hat Dr. Markus Wesel (42) als neues Mitglied des Vorstands berufen: Zum Juli tritt er in das Management Board ein und soll ab dem Jahreswechsel die Verantwortung für die Bereiche Finanzen/Controlling, IT sowie Personal übernehmen. ‣ weiterlesen

AutoGuide Mobile Robots hat Mike Harper zum Vizepräsidenten für Vertrieb und Marketing ernannt. Er soll für  weiteres Umsatzwachstum sorgen und die weltweite Präsenz des Unternehmens vergrößern. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige