Anzeige
Anzeige

Inspektionen unter einer Minute mit vier Robotern On-the-Fly

Zwei Verfahren in einem Kopf

Innerhalb nur eines Produktionstakts überprüft ein neuer Sensor für die robotergestützte Inline-Oberflächeninspektion lackierte Fahrzeugkarossen – und dies sogar in der Bewegung. Alle Fehler der relevanten Karosserieoberfläche werden in einem Zyklus in Echtzeit erkannt, klassifiziert und optional automatisch markiert. Zusätzlich unterstützen die Inspektionsdaten den Anwender in der Prozessoptimierung und bei Qualitätsentscheidungen.

Als On-the-Fly oder Stop&Go-Variante ist mit Paintscan die 100%-Kontrolle der Lackqualität mit Inspektionszeiten unter einer Minute möglich.  (Bild: Isra Vision AG)

Als On-the-Fly oder Stop&Go-Variante ist mit Paintscan die 100%-Kontrolle der Lackqualität mit Inspektionszeiten unter einer Minute möglich. (Bild: Isra Vision AG)

Stetig steigende Stückzahlen und hohe Qualitätsansprüche stellen Automobilhersteller vor neue Herausforderungen. Die getaktete Fahrzeugfertigung übernimmt eine Vorreiterrolle und treibt den Einsatz neuer Technologien wie kaum eine andere Industrie. Dies gilt auch für den Bereich der Lackierung, zumal eine makellose Lackierung als einer der wichtigsten Aspekte beim Kauf eines Fahrzeuges gilt. Ein Beispiel für eine dort eingesetzte High-End-Automatisierungstechnik ist die Car-Paint-Vision-Lösung Paintscan. Dort ist das Know-how aus Oberflächeninspektion und Roboterführung vereint und die vollständige Inspektion eines Fahrzeuges wird bei sehr hoher Geschwindigkeit häufig in weniger als 60s durchgeführt. Dabei benötigen die ausführenden Roboter keine lineare Achse, um zusätzlich verfahren zu werden. Wesentlicher Bestandteil der Lösung ist der Paintscan-Hybridsensor. Der Kombisensorkopf mit integrierten Embedded-Prozessoreinheiten vereint zwei Methoden der Oberflächeninspektions. Mit den sich ergänzenden Verfahren werden alle topografischen und nicht-topgrafischen Lackfehler auch in unterschiedlichen Anlagenlayouts sicher und zuverlässig detektiert.

Inspektionen unter einer Minute mit vier Robotern On-the-Fly
Bild: Isra Vision AG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hochqualifiziertes medizinisches Fachpersonal verbringt heute einen Großteil seines Arbeitsalltags mit repetitiven und wenig anspruchsvollen Aufgaben. Die Zahl der Patienten, die behandelt werden können, ist dadurch stark limitiert. Die Roboterautomation kann die Effizienz im Gesundheitswesen deutlich erhöhen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die kollaborative Robotik gilt als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Um die Hürden für den Einstieg in diese Technologie zu senken, hat der junge Cobot-Hersteller Yuanda Robotics zusammen mit Attoma Berlin ein HMI entwickelt, das stringent auf leichte Benutzung ausgelegt ist, ohne an Funktionalität einzubüßen.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Option Run MyRobot ermöglicht Siemens den Betrieb, Programmierung und Diagnose eines Roboters für Bearbeitungsaufgaben aus der Sinumerik-Steuerung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den Linearrobotern vom Typ KR 80 L hat Kuka auf der diesjährigen EMO eine neue Produktfamilie präsentiert. Die Linearroboter ermöglichen die Verkettung von Arbeitsabläufen an mehreren CNC-Maschinen, z.B. Weiterbearbeitungsanlagen, Gieß- oder Werkzeugmaschinen.  ‣ weiterlesen

B&R hat die Integration von ABB-Robotern in sein Automatisierungsportfolio bekanntgegeben. Die Verschmelzung von Robotik und Maschinensteuerung soll für eine hohe Flexibilität und Präzision in der Fertigung sorgen, um Losgröße 1 und individualisierte Massenproduktion einfacher umzusetzen.‣ weiterlesen

Dieses Jahr stellt Asa auf der FachPack eine kompakte Pick&Place-Anwendung mit dem kollaborierenden Roboter CR-7iA/L von Fanuc zum Handling von Dosen aus dem Food-Bereich aus. Der Roboter übernimmt die zentrale Funktion in der Produktlageerkennung, die positionsgenaue Produktablage und auch die Übergabe an den Menschen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige