Anzeige
Anzeige

Roboter und App für Bildungseinrichtungen

Vierbeiniges Programmier- und Lernerlebnis

Der Elektronikdistributor RS Components hat einen vierbeinigen Roboter ins Portfolio aufgenommen. Er wurde zwar ursprünglich für die Gaming-Branche entwickelt, bietet sich aber auch für die Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren an.

 (Bild: RS Components GmbH)

Aus der Gaming-Branche in die Ingenieurausbildung: Mit dem MekaMon-Roboter lassen sich erste Erfahrungen in der blockbasierten Programmierung und dem Schreiben von Code sammeln. (Bild: RS Components GmbH)

Der neue Roboter MekaMon Berserker v2 wurde vom Unternehmen Reach Robotics entwickelt. Es handelt sich nicht nur um einen Gaming-Roboter, den man mit dem Smartphone steuern sowie mit Computerspielen oder Apps kombinieren kann. Der Roboter ist Herstellerangaben zufolge auch gut für die Ausbildung von Robotikingenieuren geeignet. In diesem Sinne ist er für eine große Zahl Studierender der so genannten MINT-Fächer (Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik) attraktiv, egal ob sie sich noch in den frühen Studienphasen befinden oder im fortgeschrittenen Stadium sind.

Einstieg in die Welt des Programmierens

Der MekaMon-Roboter besteht aus einer voll programmierbaren Vierbeineinheit, die naturnahe Bewegungen mit drei Freiheitsgraden pro Bein und außergewöhnlicher Flexibilität ermöglicht. Entwickelt für Entertainment, zur Inspiration und für Unterrichtszwecke, stellt letzteres eine Schlüsselanwendung des MekaMon dar. Speziell für die Verwendung zusammen mit dem Roboter wurde die ReachEdu-App entwickelt. Mit ihr können Nutzer eine Verbindung zu ihrem Apple- oder Androidbasierten Gerät herstellen und in die Welt des Programmierens einsteigen. Die visuellen Programmiersuiten der App wie MekaDraw, MekaMotion und MekaCode geben ihren Anwendern eine umfassende Einführung in das Codieren, ohne dass spezielle Vorkenntnisse erforderlich wären. Schnell können sie dann ihre eigenen Programme für den Roboter erstellen. In den Einführungsstufen gibt es geführte Lerneinheiten, die angehende Robotikingenieure auf eine Abenteuerreise entführen. Ziel ist es dabei, die ersten Erfahrungen aus der einfachen blockbasierten Programmierung auf das Schreiben von Code zu übertragen. So lernen sie mit verschiedenen Ein- und Ausgabebefehlen, die gesamten Vorteile der MekaMon-Suite auszuschöpfen. Erhältlich ist der MekaMon Berserker v2 in den drei Farben schwarz, weiß und grau. Er bietet Bluetooth-LE-Konnektivität, 1,5 Stunden Einsatzzeit pro Batterieladung und vollständige Modularität für eine einfache Aufbewahrung.

Roboter und App für Bildungseinrichtungen
Bild: RS Components GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Zusammenspiel mit der Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure und der Lernfabrik 4.0 von Fischertechnik testet das Unternehmen PmOne aktuelle Entwicklungen im Bereich Industrial IoT und Edge Computing. Die Lernfabrik 4.0 umfasst ungefähr einen Quadratmeter und passt damit auf jeden Schreibtisch. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Set Robotics TXT 4.0 Base von Fischertechnik sollen sich komplexe technische Zusammenhänge aus dem Alltag im Unterricht spielerisch erlernen lassen. Vier Ergänzungssets ermöglichen darüber hinaus das Eintauchen in die Welt des autonomen Fahrens, in die Roboterprogrammierung und in das Internet of Things. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die International Federation of Robotics hat untersucht, wie Robotikschulungen die Aus- und Weiterbildung beeinflussen und wie Kompetenzen der Mitarbeiter für den Arbeitsplatz der Zukunft entwickelt werden können. Denn Roboterhersteller wie ABB, Fanuc und Kuka schulen in Robotikkursen jedes Jahr zwischen 10.000 und 30.000 Teilnehmer in mehr als 30 Ländern. Die Trainingsprogramme reichen von der Basisprogrammierung für Erstanwender bis hin zu komplexen Workshops. ‣ weiterlesen

Robotikkenntnisse sind in vielen Berufen zukünftig Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Deshalb integrieren Schulen und Ausbildungsbetriebe Robotik inzwischen in ihre Lehrpläne. Hierfür hat Jugard + Künstner zusammen mit Universal Robots spezielle Roboterlernstationen entwickelt. Die Schulungsstationen ermöglichen Schülern und Auszubildenden selbstständiges Lernen und vermitteln das Programmieren und Steuern von Robotern. ‣ weiterlesen

Wenn Roboter immer smarter werden und anfangen, eigene Entscheidungen zu treffen, wenn Kinematiken Hand in Hand mit dem Werker arbeiten, wenn mobile Einheiten vollautonom durch Fabrikhallen navigieren, dann ist die Zukunft in der Fertigung angekommen. Doch nur solange alles gut geht. Läuft etwas schief, zeigt sich: Die Technologie ist der Rechtssprechung hier ein Stück weit voraus.‣ weiterlesen

Mit Universal Robots Education hat UR ein ganzheitliches Konzept entwickelt, mit dem Ausbildungsbeauftragte das Thema Automatisierung mit Cobots einfach in den Lehrbetrieb integrieren können. Bei dem didaktischen Konzept holen zum einen die enthaltenen Maßnahmen sowohl Lehrende und Ausbildungsverantwortliche als auch Schülerinnen und Schüler ab, indem sie auf beiden Seiten die nötige Wissensbasis schaffen. Zum anderen gehen Theorie und Praxis Hand in Hand.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige