Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Industrial-IoT-Plattform startet in Europa

Betriebsdaten bleiben in der Fabrik

Fanuc hat auf der diesjährigen EMO den Startschuss für das Europa-Debüt der Industrial-IoT-Plattform Field System gegeben. Das System kann Produktionsmaschinen unterschiedlicher Generationen und Hersteller in einer Fabrik verbinden und ermöglicht so eine umfassende Datenanalyse entlang der gesamten Prozesskette – ein entscheidender Schritt in Richtung Smart Factory.

 (Bild: FANUC Europe GmbH)

(Bild: Fanuc Europe GmbH)

Das Field System sammelt und analysiert Maschinendaten vor Ort. Die Daten werden direkt in der Fabrik verarbeitet. Im Gegensatz zu anderen IIoT-Plattformen lässt das System den Nutzern die Wahl, ob sie ihre Produktionsdaten in der Fabrik behalten oder in eine externe Cloud hochladen und speichern wollen. „Das Field System arbeitet in erster Linie lokal. Es ermöglicht eine schnelle Reaktion im laufenden Produktionsprozess ohne Verbindung zu einer Cloud“, sagt Shinichi Tanzawa, President & CEO von Fanuc Europe. Wenn Nutzer jedoch Daten für zukünftige Analysen speichern oder eine Datenanalyse über verschiedene Produktionsstandorte hinweg durchführen möchten, können sie dies mittels einer Cloud-Lösung tun. Außerdem können Kunden Field-System-Apps per Cloud aus einem App Store herunterladen.

Offene Plattform

Eine weitere Besonderheit ist die Offenheit der Plattform. Während Maschinen mit Standardprotokoll einfach ans System angeschlossen werden können, lassen sich für alle anderen Maschinen entsprechende Konverter entwickeln. Die Plattform ist somit in der Lage, Maschinen aller Hersteller und Generationen zu verbinden und einen Überblick über den gesamten Produktionsprozess zu geben. Die Apps werden nicht nur von Fanuc selbst, sondern auch von Drittanbietern wie Softwareentwicklern und Systemhäusern angeboten. Auch Endkunden können eigene Apps entwickeln.

Vorbeugende Wartung

ZDT (Zero Down Time) ist ein Tool, das die vorausschauende und vorbeugende Instandhaltung unterstützt. Es überwacht kontinuierlich den Zustand der Maschinen, analysiert Daten und identifiziert Trends – wie Drehmomentänderungen und Störmomente. Alle Ausfallzeiten, Fehlerursachen und die Fehlerhistorie werden visualisiert. Wenn Anomalien festgestellt werden, empfiehlt das Tool, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Es konzentriert sich auf Roboter, CNC und Maschinen von Fanuc. Mit der App können nicht nur Roboterachsen, sondern auch Servoantriebe in der Peripherie, Antriebe von Servoschweißzangen oder Positioniertische überwacht werden.

Neue Industrial-IoT-Plattform startet in Europa
Bild: FANUC Europe GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Während das Thema Elektromobilität zunehmend die Automobilindustrie beschäftigt, sind die dafür erforderlichen E-Ladesäulen im Bereich öffentlicher Parkräume bereits vielerorts auf dem Vormarsch. Eine Entwicklung, die auch Georg Hellmich, Geschäftsführer von Hesotec, von Anfang an aufmerksam verfolgte. Zusammen mit seinem Sohn entwickelte der Unternehmer eine Produktlinie von Ladesäulen, die sowohl für Gewerbe- als auch Privatkunden gleichermaßen attraktiv sind und über ein schlankes und platzsparendes Design verfügen. Die Freischaltung der Ladeeinrichtungen erfolgt wahlweise über App, RFID oder Terminal. Das Unternehmen entschied sich für eine Schweißroboterzelle vom Typ Easy Arc von OTC Daihen, um die Präzisionsarbeiten auf diesem Wege zu automatisieren.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Automobilzulieferer Brose setzt in seiner Fabrik auf eine Lösung von Asys für automatisierten Wareneingang und bedarfsgerechtes Lagern. Das Materiallogistikkonzept sieht vor, dass die Bauteilrollen zukünftig zwischen Einlagerung und tatsächlichem Gebrauch an der Bestückungslinie nicht mehr von Mitarbeitern berührt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zertifizierungen - z.B. nach ISO, IEC, EN, UL, CSA, ANSI, EAC und SEMI sowie GMA - sind unerlässlich, um fahrerlose Transportsysteme erfolgreich auf den Markt zu bringen. Besonders international betrachtet und bei vollintegrierten Systemen werden die Voraussetzungen jedoch schnell unübersichtlich. Die folgenden Aspekte und normativen Anforderungen sollten Verantwortliche auf jeden Fall bei Planung und Umsetzung beachten.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Elektrostapler RX60-35/50 von Still verfügt über eine Tragfähigkeit von 3,5 bis 5t und ist damit das stärkste Mitglied der RX60-Familie. Der Elektrostapler ist auf Wendigkeit, hohe Umschlagleistung und Zuverlässigkeit ausgelegt. ‣ weiterlesen

Als Gesamtanlagenhersteller ist es das Ziel von Trapo, mit automatisierten Abläufen mehr Sicherheit für Menschen, Maschinen und Waren zu schaffen. Um Unfälle zu vermeiden und das Arbeiten im Bereich der Laderampe langfristig sicherer zu gestalten, hat das Unternehmen ein autonom fahrendes Ladungssystem entwickelt. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Vertriebsleiter Jörg Thomas über Trapos Gesamtlinienkonzept, das hauseigene Managementsystem und erste Pilotanwendungen.‣ weiterlesen

Robotiq hat eine Roboterpalettierlösung vorgestellt, die Flexibilität und einfaches Einrichten mit einem höheren Durchsatz für einen schnellen Return on Investment kombinieren soll. Die Palettierlösung wurde speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt, die Güter in Anwendungen mit geringem Durchsatz und häufigem Wechsel der Aufgaben, Karton-/Kisten- oder Palettengröße bereitstellen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige