Anzeige
Anzeige

Fahrerloser Routenzug

Automatisierter Familienzuwachs

Auf der Fachmesse Logimat hat Still das jüngste Mitglied der iGo-Familie vorgestellt. Der automatisierten Routenzuglösung soll zeigen, wie in Zukunft eine intelligente Versorgung der Produktion realisiert werden kann. Weiteres Messe-Highlight war ein komplett autonomes Kommissionierfahrzeug.

Der automatisierte Routenzug et alle Stationen des Warenflusses ab: von der Beladung am Bahnhof über die Fahrt zu den einzelnen Stationen bis hin zur Entladung. (Bild: Still GmbH)

Der automatisierte Routenzug et alle Stationen des Warenflusses ab: von der Beladung am Bahnhof über die Fahrt zu den einzelnen Stationen bis hin zur Entladung. (Bild: Still GmbH)

Mit dem automatisierten Routenzug soll sich ein durchweg automatisierter Warenfluss bis ans Produktionsband darstellen und die taktgesteuerte Belieferung von Produktionslinien bestmöglich umsetzen lassen. Dazu bildet die vorgestellte Automatisierungslösung bildet alle Stationen des Warenflusses vollautomatisiert ab – von der Beladung des Routenzugs am Bahnhof über die Fahrt zu den einzelnen Stationen an der Produktionslinie bis hin zur Entladestation.

Hochhubwagen, Schlepper und Rahmen

Der Routenzug besteht aus einem automatisierten EXV-Hochhubwagen für die Be- und Entladung an den Bahnhöfen, einem automatisierten Schlepper, der den Routenzug anführt sowie aus automatisierten Standard-E-Rahmen und Übergabestationen. Der Rahmen verfügt über Fördertechnik in Form zweier elektrisch angetriebener Rollenbahnen. Um die Last abzugeben oder aufzunehmen, wird der automatisierte Rahmen vor die Übergabestation gefahren. Zwei Sensoren sorgen dafür, dass er sich der E-Rahmen durch Absenken und Positionieren mit der Übergabestation kontaktiert. Dort startet der Prozessdurch die Freigabe der Fördertechnik. Ein weiterer Sensor beendet den Vorgang und stellt dabei sicher, dass eine vollständige Be- bzw. Entladung erfolgt ist. Der automatisierte E-Rahmen mit Übergabestation kann auch mit einem manuell betriebenen Schleppfahrzeug zur Be- und Entladung besonders schwerer Lasten an einzelnen Stationen der Produktionslinie genutzt werden. So lassen sich jetzt selbst Lasten bis 1,5t pro Anhänger per Routenzug zur Produktion bringen.

Fahrerloser Routenzug
Bild: Still GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um Wendeschneidplatten aus Hartmetall für ihre Wärmebehandlung in einem Sinterofen bereitzustellen, hat MartinMechanic eine lernfähige Palettierzelle entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Heutige Flugzeugantriebe sind Wunderwerke der Technik. Vor allem die Schaufeln im Heißgasbereich müssen Belastungen aushalten, die noch vor nicht allzu langer Zeit als nicht beherrschbar erschienen. Da das weltweit steigende Luftverkehrsaufkommen zu rapide wachsender Nachfrage führt, muss die bisherige Art der Fertigung modernisiert werden. Hierbei bietet eine automatisierte Fertigungsanlage mit vier parallel arbeitenden Schleifbearbeitungszellen große Vorteile.‣ weiterlesen

Anzeige

Sortenreines Kommissionieren von Schüttgut lässt sich mit einer neuen Roboterlösung unkompliziert und schnell erledigen. Die modular aufgebaute Zelle findet Bauteile mit unterschiedlichen Geometrien zuverlässig und stellt sie für die Verarbeitung lagerichtig zur Verfügung.‣ weiterlesen

Anzeige

Um die großen Automobilhersteller schneller und individueller beliefern zu können, sind die Zulieferer gezwungen, ihre Fertigung umzustellen. Ein erster Schritt ist der Einsatz von ergonomischen Vakuumhebern und Kranen. Sie können z.B. Mitarbeiter entlasten, die schwere Windschutzscheiben zuvor per Hand transportieren mussten, und tragen so dazu bei, die logistischen Prozesse zu verbessern.‣ weiterlesen

Das Unternehmen Tramar betreibt ein Kaffeelager im französischen Le Havre. Dort lässt es Kaffeebohnensäcke mit einer Lösung von Copal automatisiert aus Seecontainern entladen. ‣ weiterlesen

Das leichtgängige, batteriebetriebene Hebegerät Lift&Drive von 3i Handhabungstechnik bietet ein sehr gutes Eigengewicht/Nutzlast-Verhältnis. Das leichteste Modell der Baureihe wiegt 35kg und kann Lasten bis 90kg aufnehmen. Das Spektrum reicht bis Nutzlasten von 325kg. Das optionale Feature PosiSet ermöglicht es, wiederkehrende Arbeitsabläufe präzise auszuführen – ohne die Höhe stets neu zu justieren. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige