Anzeige

Raumgewinn durch Kleinteilelager

Fläche bestmöglich genutzt

Mit dem kompakten Stückgut-Kommissionierungssystem AutoStore von Dematic lässt sich nicht nur die Kommissionierung automatisieren, Fehler vermeiden und Kosten sparen. Auch eine deutlich bessere Nutzung der Lagerfläche ist möglich. Das zeigt z.B. der Einsatz beim Geschenkbandhersteller C.E. Pattberg. Während die Waren zuvor in Hochregallagern auf insgesamt 6.000m² Platz fanden, lagert ein Großteil nurmehr auf rund 170m².

Automatisch bringen die Roboter die Artikel zu Kommissionierstationen, an denen sie manuell entnommen und verpackt werden. (Bild: Dematic GmbH)

Automatisch bringen die Roboter die Artikel zu Kommissionierstationen, an denen sie manuell entnommen und verpackt werden. (Bild: Dematic GmbH)

„Wir hatten uns eigentlich schon auf ein automatisches Kleinteilelager festgelegt“, erzählt Geschäftsführer Daniel Pattberg. „Eine Analyse von Dematic überzeugte uns aber dann doch, dass die AutoStore-Anlage besser zu unserem Anforderungsprofil passt.“ Ausschlaggebend dafür seien die hohe Picking-Rate, die platzsparende Bauweise und die Erweiterungsmöglichkeiten des Systems gewesen. Bisher lagerte das Unternehmen seine Geschenk- und Dekorationsbänder in Hochregallagern. Die Kommissionierung erfolgte manuell. Da sowohl der personelle Aufwand als auch die Fehleranfälligkeit dabei hoch waren, entschied sich die Firma für eine Teilautomatisierung ihres Lagers. Sechs Monate nach Vertragsabschluss konnte Pattberg das System bereits in Betrieb nehmen.

7.800 Behälter auf 16 Ebenen

„Es gibt kein anderes System, dass Kleinteile so kompakt lagert wie AutoStore“, versichert Frank Bredemeier, Senior Sales Manager bei Dematic. Die Mehrzahl der Waren, die zuvor in Hochregallagern auf insgesamt 6.000m² Platz fanden, lagert das System nun auf einer Fläche von rund 170m². Die im Lager von Pattberg installierte Anlage umfasst 7.800 Behälter auf 16 Ebenen. Pro Behälter finden je nach Größe zwischen 13 und 300 Artikel Platz. Auf der Oberfläche fahren acht Roboter, die bei Auftragseingang auf die benötigten Artikelbehälter zugreifen. Zwei Kommissionierstationen komplettieren das System. An diesen werden die Waren manuell entnommen und verpackt.

1.100 Picks pro Tag

Mit der neuen Anlage hat Pattberg insbesondere die Produktivität bei der Auftragsabwicklung zur vorherigen manuellen Kommissionierung gesteigert: Für die rund 1.100 Picks pro Tag ist nun weniger Personalaufwand notwendig. Rund 70 Prozent aller Aufträge stellt der Geschenk- und Dekorationsbandhersteller aus den Produkten zusammen, die im AutoStore-System gelagert sind. Artikel, die aufgrund ihrer Größe nicht in der Anlage aufbewahrt werden können und manuell ergänzt werden müssen, finden nach wie vor in Hochregallagern Platz. Die zusätzlich im Lager entstandenen Freiflächen werden unter anderem für den Versand genutzt oder um Großaufträge bereitzustellen.

Raumgewinn durch Kleinteilelager
Bild: Dematic GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Tagtäglich verbringen Mitarbeiter in der Produktion viel Zeit damit, Fertigungsmaschinen mit Bauteilen aus Schüttgutbehältern zu beladen. Eine Automatisierung durch Bin-Picking kann diese Arbeitsbedingungen verbessern, gefährliche und ergonomisch schädliche Arbeitsplätze können so in der Fertigung ersetzt werden. Neue Scanner-Lösungen dienen dabei der Verbesserung von Workflows und der automatisierten Maschinenbeladung.‣ weiterlesen

Die Nachfrage für Baufahrzeuge und Landmaschinen steigt kontinuierlich und damit auch die Anzahl an gewünschten Varianten und Sonderbauten. Die Losgrößen selbst bleiben aber traditionell eher klein, bis hin zur Einzelanfertigung. Infolgedessen wird in dieser Branche noch viel von Hand geschweißt. Kunden verlangen jedoch schnelle, flexible und pünktliche Lieferung bei gleichbleibend hoher Qualität. Daher setzen immer mehr Baufahrzeug- und Landmaschinenhersteller verstärkt auf moderne Robotersysteme.‣ weiterlesen

Es gab Zeiten, da wurde mit einfachen Siebensegmentanzeigen, Zeitschaltern mit Drehmechanismen und mechanischen Kippschaltern gearbeitet. Doch Robotsteuerungen haben eine beständige und rasche Entwicklung durchlebt. Die neueste Steuerungsgeneration kann sogar einfach mit dem Internet verbunden werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Sechsachsige Roboterarme kommen vor allem in Inspektions- und Testanwendungen zum Einsatz. Der Meca500 ist ein sehr kompakter Vertreter seiner Art. Er eignet sich vor allem für das präzise Handling von kleinen Gegenständen mit unter 500g Gewicht.‣ weiterlesen

Der innere Aufbau von Schaltschränken ist häufig sehr kundenspezifisch. Die daraus resultierende hohe Varianz und geringe Losgröße behindert in vielen Fällen eine effiziente Automatisierung. Ziel des Forschungsprojekts RoboSchalt an der Ruhr-Universität Bochum ist ein Konzept für die automatisierte Verdrahtung von Klemmen unter Nutzung eines Industrieroboters.‣ weiterlesen

Der LumiScanX von HD Vision Systems verwendet eine Lichtfeld-basierte Sensorik und verfügt über 13 1,2MP-Kameras. Messabstände und Messvolumina können über weite Bereiche variiert werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige