Anzeige
Anzeige

Erfassung der Lage von Werkstücken durch 3D-Freiformen

Formbasierte Roboterführung

Der smarte und hochgenaue Sensor APS3D (Area Profile Scanner 3D) wurde zur Erschließung neuer 3D-Roboterführungs- und Automatisierungs-Applikationen entwickelt. Möglich wird dies durch eine Kombination aus Stereometrie, Triangulation und Phase-Shift-Methoden.

Der APS3D verbindet Stereometrie, Triangulation und phasenschiebende Beleuchtung mit integrierter Rechenleistung. (Bild: Isra Vision AG)

Lageerkennung ist die Hauptaufgabe robotergeführter Sensoren. Schnell und smart detektiert ein 3D-Sensor jetzt Konturen und Objekte im Raum – und erlaubt damit, alle gewünschten Arbeitsschritte zur gleichen Zeit, ohne eine weitere Prüfung der Zielkoordinaten durchführen zu müssen. Durch seine Fähigkeit zur hochpräzisen Vermessung von Freiformflächen erfasst das System gesamte Objekte sowie deren Merkmale und ermöglicht so die optimale Voraussetzung für eine (zeit-)effiziente Roboterführung, Inline-Messung und Qualitätsinspektion bei gleichzeitig kurzen Zykluszeiten. Der hochauflösende Sensor kombiniert die Verfahren Stereometrie und Triangulation mit phasenschiebender Beleuchtung und erfasst so zuverlässige Oberflächeninformationen. Das System generiert automatisch Daten aus einer Punktwolke und ermöglicht ein schnelles Data-Meshing und den finalen Abgleich mit digitalen Vorlagen. Der Sensor erkennt mittels CAD-Matching (goldenes Sample) das Objekt und seine Position, und stellt somit unmittelbar alle räumlichen Beziehungen der Merkmale fest. Dadurch wird die herkömmliche Detektion von Merkmalen durch das simultane Vermessen von Formen und Konturen erweitert. Daraus entsteht eine formbasierte Roboterführung inkl. der Bestimmung von Lochmaßen sowie einer Spalt-/Bündigkeitsmessung. Mit seinem integrierten Hochleistungsprozessor gehen die Anwendungsmöglichkeiten über Applikationen wie Shape Measurement und geometrische Inline-Messungen hinaus. Mit den Beleuchtungsvarianten reichen die Einsatzmöglichkeiten von On-the-Fly-Aufnahmen (Single Shot) bis hin zu hochpräzisen, profilhaften Scans. Der APS3D ist ein intelligenter Sensor und gehört zur Plug&Automate Produktfamilie. Erhältlich in verschiedenen Varianten unterstützt der Sensor auch große Messfelder mit schnellen Resultaten und einer Genauigkeit im Bereich von wenigen Mikrometern und ist einfach in robotergeführte Automatisierungsprozesse integrierbar. Betriebsfertig vorkalibriert kann er leicht an Robotern montiert oder als Stand-alone-Anwendung eingesetzt werden. Die mit der Systemarchitektur Touch&Automate in das Sensornetzwerk eingebundenen Systeme erhalten die für die Aufgabe benötigten Softwarebausteine per Download. Innerhalb kürzester Zeit ist damit auch ein Wechsel der Applikationsanwendung möglich.

Formbasierte Roboterführung
Der APS3D verbindet Stereometrie, Triangulation und phasenschiebende Beleuchtung mit integrierter Rechenleistung. (Bild: Isra Vision AG)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

MartinMechanic hat eine neue Anlage für die Warenkommissionierung entwickelt. Der Sondermaschinenbauer hat in einem Logistikunternehmen ein selbstfahrendes Transportsystem installiert, dass sortenreine Europaletten an der Warenbereitstellung abholt und selbstständig zum Kommissionsplatz navigiert, wo sie ein Palettierroboter entlädt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Gurtförderer der Baureihe GF50 von Schnaithmann zeichnen sich durch platzsparende Bauweise aus und lassen sich auch in bestehende Transfer- und Montageanlagen einfach integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei FE.Screen-Sim von F.EE handelt es sich um eine Softwarelösung für die Anlagensimulation. Das Tool bietet nun auch die Möglichkeit, CAD-Daten aus der Simulationsplattform Process Simulate zu übernehmen, um diese im Gesamtkontext einer Modellerstellung für die Komplettierung des digitalen Zwillings zu nutzen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der unkontrollierte Zugriff auf Bearbeitungsräume und Roboterzellen muss bei automatischen Fertigungs- und Verpackungsprozessen sicher verhindert werden. Während des Be- und Entladens sollen Roboter und Bedienpersonal hingegen im Wechsel zugreifen können. Mit den flexiblen Gliederschürzen von Hema lassen sich geschützte Bereiche realisieren, die dem Personal einen gesicherten Zugriff im laufenden Prozess ermöglichen.‣ weiterlesen

Anzeige

MartinSystems präsentiert auf der diesjährigen Motek eine Neuentwicklung für die Intralogistik. Der MHP 08500-10 Mechafant HuckePack ist in der Lage, beladene Europaletten selbstständig vom Boden aufzunehmen, um sie autonom an ihren Bestimmungsort zu befördern und dort abzuladen.

‣ weiterlesen

Anzeige

Schnaithmann Maschinenbau bietet für Plattenkettenförderer der Baureihe BS86 nun ein automatisches Schmiersystem an. Bei dem Schmiersystem handelt es sich um eine autarke Einheit, die auch nachträglich eingebaut werden kann und nicht zwingend in die bestehende Anlagensteuerung eingebunden werden muss. Eine manuelle Schmierung der Plattenketten ist nicht mehr nötig, was Instandhaltungskosten und -aufwand für das gesamte Fördersystem reduziert.  ‣ weiterlesen