Anzeige
Anzeige

FTS-Steuerung per Smartwatch

MLR hat auf der diesjährigen Logimat eine neue Version des LogOS Communication Managers vorgestellt. Über einen Instantmessenger werden Meldungen an mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder Smartwatches versendet.

Der LogOS Communication Manager meldet liegengebliebene FTS und spürt sie auf. (Bild: MLR System GmbH)

Der LogOS Communication Manager meldet liegengebliebene FTS und spürt sie auf. (Bild: MLR System GmbH)

Durch eine Vibration am Handgelenk meldet die Smartwatch dem Servicemitarbeiter den Eingang einer Nachricht. Die Leitsteuerung des fahrerlosen Transportsystems informiert ihn, wenn Hindernisse den Weg der automatisierten Transportfahrzeuge versperren oder ein Notaus bei einem Fahrzeug gedrückt wurde. Das System meldet die Position, wo ein FTS stehen geblieben ist und liefert den Fehler. Mit den mobilen Endgeräten können die Mitarbeiter schon vor Ort mit dem Leitsystem interagieren und müssen nicht erst einen Terminal aufsuchen. Sie können die Fehlermeldungen per Smartwatch bestätigen, ablehnen oder weitere Optionen auswählen.

FTS-Steuerung per Smartwatch
Bild: MLR System GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Lötsystem zum vollautomatischen Kolbenlöten von Eutect ermöglicht die Integration von Lötkolben unterschiedlicher Anbieter. Das Lötsystem ist mit einem automatischen Spitzenwechsler und optional mit verschiedenen Kinematiksystemen erhältlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Atlas-Copco-Geschäftsbereich Industrial Assembly Solutions ergänzt sein Portfolio für das Stanznieten um ein neues, besonders schmales Mundstück. Es kann mit Standardniete robuste Verbindungen auf bis zu 14mm schmale Flansche setzen. Das Mundstück ist in kurzer, mittlerer und langer Ausführung sowie als Variante für die Bandzuführung oder die lose Zuführung erhältlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Ziel der direkten Roboteransprache über die neue Steuerung SmoothAi haben Mazak und namhafte Roboterhersteller ihre Zusammenarbeit intensiviert. Als Ergebnis können Einrichtung und Ablaufplanung von Gelenkrobotern jetzt direkt an der Bedieneinheit einer über die SmoothAi gesteuerten Mazak-Maschine vorgenommen werden, wobei die Roboterbewegungen auf dem Maschinenkoordinatensystem basieren.  ‣ weiterlesen

Minitec hat eine vollautomatische Abfüllanlage umgesetzt, die zwei verschiedene Flüssigkeiten in einem Arbeitsgang dosiert. Die Abfüllanlage besteht aus einem Doppelgurtförderer mit Aufnahmenocken für zwei Gefäßgrößen. ‣ weiterlesen

Bei Arbeiten, die den Körper stark belasten oder ermüden, kommen ergonomische Assistenzsysteme in der Industrie immer öfter zum Einsatz. Deshalb hat Ottobock sein Portfolio ausgebaut. Zu den neuen Lösungen zählen auch Lösungen, die Nacken und untere Wirbelsäule entlasten.‣ weiterlesen

Um die Ergonomie der Produktionsmitarbeiter zu verbessern, testet der Automobilhersteller Audi im Rahmen einer Vergleichsstudie zwei Exoskelette. Die äußeren Stützstrukturen sollen vor allem bei Tätigkeiten im Überkopfbereich unterstützen. Insgesamt tragen rund 60 Mitarbeiter die Hilfsmittel über mehrere Wochen an ausgewählten Arbeitsstationen in Montage, Lackiererei und Werkzeugbau am Standort Ingolstadt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige