Anzeige
Anzeige

Die Auswahl eines mobilen Roboters

Kann er kollaborativ in einer Fahrzeugflotte arbeiten?

In den meisten Fällen arbeiten mehrere mobile Roboter in einer Fertigungsanlage. Um zusammenarbeiten, ist ein Flottenmanagementsystem erforderlich, das jedem Roboter so effizient wie möglich automatisch Aufgaben zuweist. Ein gutes Flottenmanagement hilft, den Nutzen einer Investition zu erhöhen. Es reduziert die Anzahl der benötigten Roboter, indem es sie so koordiniert, dass sie sich die Aufgaben teilen. Das Flottenmanagementsystem verwaltet zwei Schlüsselelemente. Zum einen steuert es den Verkehr, damit die mobilen Roboter sich nicht gegenseitig die Wege blockieren oder zu lange warten, bis ein anderer Roboter sie passiert hat. Zum anderen teilt es die Aufgaben auf die produktivste Weise zu. Ein effektives System kann sogar vorausplanen und vorhersagen, welcher Roboter in der Nähe verfügbar ist, um die nächste Aufgabe zu übernehmen. Außerdem ist es wichtig, die Zeit zu koordinieren, die jeder Roboter benötigt, um seine Batterie aufzuladen. Dadurch wird sichergestellt, dass auch während Spitzenzeiten ein guter Durchfluss aufrechterhalten wird.

Kann er leicht an Anforderungen angepasst werden?

Ein mobiler Roboter kann eingesetzt werden, um Gegenstände von einem Abholort an einen Zielort zu transportieren. Möglicherweise muss er sich dann an einen beweglichen Wagen anhängen und diesen von einem Ort zu einem anderen fahren. Wenn der Roboter einen kollaborativen Arm hat, kann er zudem einzelne Gegenstände aufnehmen. Oder er kann eingesetzt werden, um Gegenstände von einem Förderband aufzunehmen oder darauf abzulegen. Daher ist es wichtig, dass sich mobile Roboter leicht an unterschiedliche Anforderungen anpassen lassen.

Kann er zuverlässig weltweit eingesetzt werden?

Sobald ein mobiles Robotersystem in einer Anlage erfolgreich implementiert wurde, möchte der Betreiber diesen Typ möglicherweise auch an anderen Standorten auf der Welt einsetzen. In diesem Fall ist es sinnvoll, die Roboter vor Ort zu kaufen und professionelle Hilfe bei der Implementierung und dem anschließenden technischen Support zu erhalten. Darüber hinaus kann der Hersteller eine hilfreiche Rolle spielen, wenn der Anlagenbetreiber seine mobilen Roboter mit anderen Automatisierungsgeräten wie Roboterarmen, Controllern und Switches kombinieren möchte, um eine Gesamtlösung umzusetzen.

Die Auswahl eines mobilen Roboters
Bild: Omron Electronics GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Biax, bekannt für industrielle Entgratlösungen, hat druckluftbetriebene Roboterspindeln und Handschleifmaschinen entwickelt, die mit einem Schnellwechselsystem ausgestattet sind. So soll sich der Werkzeugwechsel an Roboter oder Maschine besonders einfach und flexibel gestalten.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Blechbearbeitung fallen häufig monotone Schweißarbeiten an, die dennoch sehr präzise ausgeführt werden müssen. Dieser Vorgang lässt sich durch eine Roboterstation zum MIG/MAG-Schweißen automatisieren. So können die entlasteten Mitarbeiter gleich mehrere Schweißroboterstationen überwachen, außerdem lässt sich die Produktivität ohne Qualitätsverlust steigern.‣ weiterlesen

Zwei Linearmotorachsen, ein Linearmotormodul, acht Schrauben und zwei kleine Schleppketten können für die Realisierung eines dreiachsigen Raumportals ausreichen. So entstehen mit wenigen Handgriffen und geringem Konstruktions- und Programmieraufwand platzsparende Systemlösungen für dynamische Handhabungs-, Prüf- und Montageprozesse. Sie lassen sich einfach bedienen und bewegen Gewichte bis 2kg.‣ weiterlesen

Anzeige

Nicht erst die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig die Automatisierung von Prozessen in der Industrie sein kann. Wollen Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, müssen sie sich früher oder später mit dem Thema Automatisierung auseinandersetzen. Hirata findet zusammen mit Anwendern entsprechend abgestimmte Automatisierungslösungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Pneumatische Systeme spielen in der Industrie aufgrund der beträchtlichen Energie- und Wartungskosten sowie der Nachteile im Hinblick auf Sicherheit und Lautstärke nur noch in Spezialgebieten eine Rolle. Sollen Prozesse automatisiert werden, bietet sich die Lineartechnik mit ihren sicheren, wirtschaftlichen und zukunftsgerichteten Lösungen an. Durch die intelligente Kombination von Robotik und Lineartechnik ergeben sich weitere Vorteile, Einsparpotenziale lassen sich voll ausschöpfen und Prozesse effizienter gestalten.‣ weiterlesen

Für Socabelec, einen belgischen Hersteller von Roboterlösungen für die Glasindustrie, hat Vansichen eine maßgeschneiderte Verfahrachse entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige