Anzeige

Auf optischer und magnetischer Technik basierende Drehgeber

Praktisch wartungs- und verschleißfrei

Bei Industrieroboteranwendungen stehen in der Regel nur sehr begrenzte Bauräume zur Verfügung. Durch die Realisierung von modularen, gehäuse- und lagerlosen Gebern kann diesem Umstand Rechnung getragen werden. Denn deren flache, kompakte Bauform mit durchgehender Hohlwelle und ihr geringes Gewicht ermöglichen eine Integration in Hohlwellenmotoren und Gelenkachsen.

Alle Geber der ASM-Serie zeichnen sich durch ein kompaktes Gehäuse sowie eine hohe Auflösung und Genauigkeit aus. (Bild: Lika Electronic)

Alle Geber der ASM-Serie zeichnen sich durch ein kompaktes Gehäuse sowie eine hohe Auflösung und Genauigkeit aus. (Bild: Lika Electronic)

Lika Electronic hat eine neue Geberbaureihe für den Einsatz in Industrierobotern entwickelt. Die lagerlose Mechanik und die berührungslose Abtastung machen die Geber praktisch wartungs- und verschleißfrei. Um flexibel auf die verschiedenen Anforderungen reagieren zu können, wurden die Geber sowohl auf optischer als auch auf magnetischer Technik basierend entwickelt.

Modulare Systeme mit optischer Abtastung

Die hochauflösenden und optischen Versionen können auch in anspruchsvollen und sehr dynamischen Motion-Control-Anwendungen die erforderliche Präzision gewährleisten. Hier kommen überwiegend Absolutwertgeber in Singleturn- und Multiturn-Ausführung zur Anwendung, deren Positionsdaten um weitere zusätzliche Signale, wie Sinus/Cosinus-Ausgänge zur Geschwindigkeitsrückmeldung und Interpolation ergänzt werden können. Bei den gehäuselosen optischen Versionen ist bei der mechanischen Integration auf einen ausreichenden Schutz gegen Verschmutzung zu achten.

Modulare Systeme mit magnetischer Abtastung

Lagerlose Geber mit magnetischer Abtastung sind besonders unempfindlich gegenüber Staub, Feuchtigkeit und Vibrationen. Aufgrund der eingesetzten Technik und der gekapselten Sensorik der Abtastung erreichen die magnetischen Versionen höhere Schutzklassen, je nach Ausführung bis zu IP69K. Sie eignen sich daher für raue Industrieumgebungen und sind widerstandsfähig gegenüber Schwingungen, Erschütterungen und mechanischen Belastungen.

Auf optischer und magnetischer Technik basierende Drehgeber
Bild: Lika Electronic


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Am vergangenen Dienstag ist der Automation Product Newsletter zum 300. Mal erschienen. Digitale Kanäle haben auch in den Fachmedien der Automatisierungsbranche längst einen hohen Stellenwert, z.B. dann, wenn es um spannende Produktneuheiten geht, die auf den Markt kommen.‣ weiterlesen

Der niederländische Systemintegrator VanRiet gehört ab sofort zu Material Handling Systems, einem Unternehmen der Investmentgesellschaft Thomas H. Lee Partners.‣ weiterlesen

Das Sicherheitssystem Safe Robotics Area Protection von Sick soll eine prozessorientierte Absicherung kooperativer Roboterapplikationen ermöglichen. Es besteht aus der Sicherheitssteuerung Flexi Soft und einem Sicherheits-Laserscanner – entweder dem platzsparenden S300 Mini Remote für kürzere Reichweiten oder dem MicroScan3 Core für größere Überwachungsfelder.‣ weiterlesen

Der Roboter Panda, den Voith auf der Automatica vorgestellt hat, soll die Fertigung durch einen Systemanbieteransatz verbessern, der auch kundenspezifische Anwendungen und Prozessintegration beinhaltet. Plattform- und herstellerunabhängig soll der Roboter die Integrationskosten für die Anwender verringern.‣ weiterlesen

Gudrun Litzenberger, Generalsekretärin der International Federation of Robotics (IFR), hat während der vergangenen Automatica den Joseph F. Engelberger Robotics Award erhalten.‣ weiterlesen

Isra Vision präsentiert den 3D Sensor X-Gage3D, der mit vier hochauflösenden Kameras und einer Hochleistungs-LED ausgestattet ist. Die Multistereotechnik erstellt laut Anbieter eine vollständige, besonders feine Punktewolke, da stereometrische Aufnahmen mit sechs verschiedenen Kamerapaaren möglich werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige