Anzeige

Robotergestütztes Lasersystem

Eurolaser ist ein ISO9001-zertifizierter Hersteller von modularen CO2-Lasersystemen bis 3,20m Breite und Länge. Die Lasersysteme eignen sich für das Schneiden diverser Holzwerkstoffe wie z.B. MDF, Furnier oder Sperrholz. Das Lasersystem M-800 besteht aus verschiedenen Zusatzkomponenten. Der automatische Shuttle-Tisch ermöglicht eine parallele Bestückung, Bearbeitung und Entnahme von Werkstücken, während das Robotersystem Pick&Place für eine automatische Be- und Entladung des Lasersystems sorgt.

Berührungsloses und präzises Laserschneiden von Holzwerkstoffen (Bild: Eurolaser GmbH)

Berührungsloses und präzises Laserschneiden von Holzwerkstoffen (Bild: Eurolaser GmbH)

Das parallel zum Laser installierte Label-Modul zum Aufbringen von Etiketten und das Ink-Printer-Modul zur Beschriftung ermöglichen zudem die Kennzeichnung der Einzelteile für nachgelagerte Produktionsschritte auf einer Maschine ohne Werkzeugwechsel.

Robotergestütztes Lasersystem
Bild: Eurolaser GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kuka hat eine neue Produktserie entwickelt. Der Roboter KR Iontec folgt auf den KR 60-3 und wurde für den Einsatz in klassischen und digitalen Produktionswelten entwickelt. Er zeichnet sich durch einen großen Arbeitsbereich aus, eignet sich für mittlere Traglasten und lässt sich sowohl am Boden, an der Wand als auch in Schrägstellung montieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der modulare End-of-Line-Greifer Universal Box von Fipa kann Kartonagen in verschiedenen Größen bereitstellen, verschließen und palettieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den Digital-Manufacturing-Lösungen von Fastems können nun Automatisierungssysteme in virtuellen Umgebungen realistisch dargestellt und getestet werden, bevor sie in Betrieb gehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das FTS von IBG zeichnet sich durch eine hohe Individualisierbarkeit aus. Das Transportsystem bewegt sich autonom und kommuniziert mit Robotern sowie Automatisierungssystemen. Als Navigation stehen spurgeführte Lösungen und freie Navigation inklusive Hindernisumfahrung sowie Hybridvarianten der Navigationsformen zur Verfügung.‣ weiterlesen

ABB hat in seine Simulations- und Offline-Programmier-Software RobotStudio 3D-Druck-Funktionen integriert. So lassen sich die Roboter des Unternehmens, die für die additive Fertigung zum Einsatz kommen, in 30 Minuten programmieren. Durch die neue Software, die Teil des PowerPac-Portfolios von RobotStudio ist, müssen Unternehmen keine manuelle Programmierung mehr durchführen und können so Prototypen schneller fertigen. ‣ weiterlesen

Atlas Copco IAS hat einen neuen Applikator für die PVC-Nahtabdichtung im Fahrzeugbau vorgestellt. Die Lösung Idda. Seal (Intelligent Dynamic Drop Application) basiert auf dynamischer hochfrequenter Tropfenapplikation und bietet im Vergleich zum klassischen kontinuierlichen Volumenstrom Vorteile bei allen Herausforderungen im Prozess: ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige