Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sonderschweißanlage mit Drehtisch und Robotern

Für die Fertigung von Aufnahmetöpfen und Knotenteilen für die Automobilindustrie setzt die Firma WMU Weser Metall Umformtechnik eine Sonderschweißanlage mit Drehtisch und Robotern von Dalex zum automatisierten Punktschweißen, Kleben und Mutternschweißen von Bauteilen inklusive Prüf-, Mess- und Markierprozessen ein.

Bild: Dalex Schweißmaschinen GmbH & Co. KG

Die Einzelteile der jeweiligen Bauteile werden von einem Bediener in beide Seiten der Bauteilaufnahme der Anlage gelegt, wo sie pneumatische Kraftspanner und Magnetgreifer sicher spannen bzw. fixieren. Nach einer 90°-Drehung positioniert der Drehtisch die Bauteilaufnahmen mit den Bauteilen am ersten Schweißroboter. Bestückt ist der Roboter mit einer Punktschweißzange und der Dosiereinheit für den Kleber. Damit die Anlage die beiden fixierten Einzelteile verbinden kann, werden sie zunächst durch eine pneumatische Bewegung auseinandergeschwenkt. Dann trägt der Roboter mittels der Dosiereinheit den Kleber auf die vorgesehenen Stellen auf. Anschließend bringt die pneumatische Bewegung die Einzelteile wieder zusammen und die robotergeführte Punktschweißzange fixiert sie durch Schweißpunkte. Nach einer weiteren 90°-Drehung bringt ein zweiter Roboter die restlichen Schweißpunkte mit Hilfe einer robotergeführten Punktschweißzange an den verbundenen Bauteilen an.

Sonderschweißanlage mit Drehtisch und Robotern
Bild: Dalex Schweißmaschinen GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Bereich Advanced Robotics und Smart Factory arbeitet Daimler TSS beständig an der Verbesserung automatisierter Lösungen, um auf dem Shopfloor schnellere Anpassungen zu ermöglichen. Im Fokus stehen dafür Software-Lösungen für das Leitbild der Smart Factory, in dem Mensch und Maschine eng und effizient zusammenarbeiten. Ziel ist es, dem Personal im Werk vor Ort zu ermöglichen, die eingesetzten Roboterlösungen selbst auf sich ändernde Anforderungen anpassen zu können.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Westheimer Brauerei hat nach und nach die gesamte Flaschenproduktion mit Robotern automatisiert, vom Leergutmangement bis zum Befüllen der Flaschen. Zum Einsatz kommt unter anderem der Palettierroboter CP500L. Neben der Geschwindigkeit und Präzision des Roboters waren unter anderem auch die einfache Einrichtung und Programmierung, die eigenständige Beschickung der Maschine und das Sicherheitssystem Cubic-S entscheidende Argumente. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die zweite Generation des ActiveShuttles von Bosch Rexroth ist mit kamerabasierter 3D-Hinderniserkennung ausgestattet, sodass das Einsatzspektrum nun auch in den Fahrweg hineinragende Objekte umfasst. Zusätzlich zum Sicherheits-Laserscanner erfassen jetzt Stereotiefenkameras den Raum in 3D. ‣ weiterlesen

Kuka und Ford Otosan in der Türkei haben einen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli unterzeichnet. Der Vertrag setzt die seit mehr als 20 Jahren bestehende Partnerschaft der beiden Unternehmen fort. ‣ weiterlesen

Der rollenbasierte Front- und Hecklader LD90 RGMZ von CTS für den Transport von Leiterplattenmagazinen liefert benötigtes Material an die Linie, erkennt den Abtransport bestückter Leiterplatten oder einen Materialwechsel und sorgt durch die automatische Erstellung der notwendigen Transportaufträge und der Überwachung der Ausführung über die Middleware SloXis für Nachschub rund um die Uhr. ‣ weiterlesen

Im Projekt ‚MobDi – Mobile Desinfektion‘ haben zwölf Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft neue Lösungen für die roboterbasierte mobile Reinigung und Desinfektion entwickelt. Aktuelles Ergebnis ist der Desinfektionsroboter DeKonBot 2 des Fraunhofer IPA. Anvisierte Einsatzbereiche des Roboters sind öffentliche Gebäude und Einrichtungen im Gesundheitswesen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige