Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vollautomatisierter Routenzug

Spursicher durch die Produktion

Neben einem Fokus auf Assistenzsysteme für klassische Flurförderzeuge und Co. zeigt Still auf der Logimat einen Routenzug auf Basis des Modells LTX 50, der automatisiertes Fahren mit automatisierter Handhabung von Lasten und Behältern in der Produktionsversorgung verbindet.

Der Routenzug von Still kombiniert automatisiertes Fahren und automatisierte Handhabung unterschiedlicher Behältergrößen. (Bild: STILL GmbH)

Der Routenzug von Still kombiniert automatisiertes Fahren und automatisierte Handhabung unterschiedlicher Behältergrößen. (Bild: STILL GmbH)

Auf diese Weise können laut Hersteller alle Stationen des Warenflusses vollautomatisiert abgebildet werden – von der Beladung des Routenzugs am Bahnhof über die Fahrt zu den einzelnen Stationen an der Produktionslinie bis hin zur Entladestation. Die Lösung soll vor allem für die Ver- und Entsorgung der Produktion, bei dualem Betrieb, für das automatisierte Last-Handling und für den Streckentransport eingesetzt werden.

Hohe Prozesssicherheit, einfache Bedienung

Die Kombination des automatisierten Fahrens und des automatisierten Last-Handlings für unterschiedliche Behältergrößen ist dabei eine der wichtigsten Eigenschaften. Vorteile liegen in der hohen Prozesssicherheit, einfacher Bedienung und geringen Implementierungskosten. Der Elektroschlepper LTX 50 zieht Anhänger mit einem Gesamtgewicht bis 5.000kg spursicher durch die Produktionsanlagen.

Vollautomatisierter Routenzug
Bild: STILL GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

TQ Systems fertigt kollaborierende Roboter, die sich selbst zusammenbauen, u.a. mithilfe der Preeflow-Dosiertechnik von Viscotec. Die präzisen Dosiersysteme Eco-Pen und Eco-Spray Dispenser übernehmen z.B. das Befetten von Getrieben. So muss in Gelenke bzw. Roboterachsen eine sogenannte Fettraupe dosiert werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Unternehmen in der Metallindustrie kommt es auf eine hohe Verfügbarkeit ihrer Werkzeugmaschinen an. Kein Unternehmen kann sich Produktionsstillstände oder -verzögerungen wegen Fehlfunktionen der Maschinentüren leisten. Mit einer automatischen, leicht zu installierenden Türsteuerung lassen sich die Standzeiten gegenüber pneumatischen Türöffnern um 98 Prozent senken, und das bei höherer Arbeitssicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige

Die HaRo-Gruppe ist als Lieferant von Fördertechnik für den Thermocontainerhersteller Va-Q-tec unmittelbar in die Lieferkette für den Covid19-Impfstoff eingebunden. Schließlich muss der Impfstoff von der Firma Biontech nach bisherigem Entwicklungsstand teilweise bei bis zu -70°C transportiert werden, wobei die Thermoboxen diese Temperaturen bis zu zehn Tage lang unabhängig von externer Energie halten können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zasche hat seinen neu entwickelten Elektro-Balancer vorgestellt. Mit dem Gerät können Lasten bis 100kg präzise und mühelos transportiert und positioniert werden. Der Plug&Play-Elektro-Balancer eignet sich für Fertigungsanlagen ohne Druckluftversorgung. ‣ weiterlesen

Wellgetriebe, hauptsächlich bekannt aus dem Automotive-Bereich, werden in der Robotik bereits seit Jahrzehnten eingesetzt. Neu ist jetzt die Möglichkeit zur Fertigung nach Kundenwunsch, z.B. in Bezug auf Performance, Auslegung der Verzahnung oder Design. Das eröffnet die Freiheit, Konstruktionen neu zu denken und Lösungen zu schaffen, die vorher undenkbar waren.‣ weiterlesen

Der Lkw-Hersteller MAN Truck and Bus hat mit Unterstützung von Daum + Partner eine Lösung für die Montage der Lkw-Achsen realisiert. Dabei arbeiten zwei Linien mit fahrerlosen Transportfahrzeugen eng zusammen: Ein FTS transportiert jeweils die Achsen durch die Montagelinie, ein zweites fährt mit und stellt die Montageteile bereit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige