Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automobilbau & Zulieferer

Eine automatisierte Lösung von SMC sorgt als Herzstück eines Lackierroboters von Kawasaki Robotics für die präzise und zuverlässige Steuerung des Lackierequipments und hält den Kosten- und Installationsaufwand gering. Die mit IO-Link ausgestattete Komplettlösung sorgt für die zuverlässige Kommunikation zwischen dem Roboter und den Steuerungskomponenten - sowohl für die präzise Drucküberwachung und -regelung wie auch die Bereitstellung von Druckluft durch Magnetventile auf der Ventilinsel.‣ weiterlesen

Anzeige

Die automatisierte Lackierkabine EcoProBooth von Dürr verfügt über ein modulares Boxenkonzept, unabhängige Linien sowie eine integrierte Innen- und Außenlackierung je Box. Individuelle Lackierstraßen lassen sich mit den Boxen in eine effiziente und flexible Lackierumgebung umwandeln. Jede Linie lässt sich einzeln ansteuern und je nach Bedarf individuell zu- und abschalten.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein für Daimler entwickelter servogetriebener Wender von Springer kommt bei der Produktion von Heckklappen zum Einsatz. Hier war eine intelligente Lösung erforderlich, da sich die Drehung nicht wie normalerweise üblich mit einem Roboter abbilden lässt. Die Inbetriebnahme des Wenders erfolgt derzeit bei Beijing Benz Automotive in China, einem Joint Venture von Mercedes-Benz und der Beijing Automotive Group BBAC. Der komplexe Wender besteht aus einer modularen Konstruktion mit zwei innenliegenden servoangetriebenen Schwenkarmen, die jeweils mit vier Pneumatik-Klemmgreiferpaaren bestückt sind.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Für die Fertigung von Aufnahmetöpfen und Knotenteilen für die Automobilindustrie setzt die Firma WMU Weser Metall Umformtechnik eine Sonderschweißanlage mit Drehtisch und Robotern von Dalex zum automatisierten Punktschweißen, Kleben und Mutternschweißen von Bauteilen inklusive Prüf-, Mess- und Markierprozessen ein. Die Einzelteile der jeweiligen Bauteile werden von einem Bediener in beide Seiten der Bauteilaufnahme der Anlage gelegt, wo sie pneumatische Kraftspanner und Magnetgreifer sicher spannen bzw. fixieren. Nach einer 90°-Drehung positioniert der Drehtisch die Bauteilaufnahmen mit den Bauteilen am ersten Schweißroboter.  ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB hat mit Scania, einem Anbieter von Transportlösungen, einen Vertrag über die Lieferung von Robotiklösungen für ein Batteriemontagewerk in Schweden abgeschlossen. Das neue Werk soll voraussichtlich 2023 den Betrieb aufnehmen. In der 18.000qm großen Anlage werden künftig Batteriemodule aus Zellen des Batterieherstellers Northvolt hergestellt. Die fertigen Packs werden anschließend direkt an die Fahrzeugmontage geliefert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zusammen mit Fronius bringt Vitronic die Softwarelösung Weldloop auf den Markt. Sie soll Fahrzeughersteller dabei unterstützen, ihre Schweißlinien zu verbessern und den Ausschuss zu senken. ‣ weiterlesen

Das polnische Unternehmen Ferro Service produziert Kranausleger, Hubarbeitsbühnen und Fahrzeuge inklusive Serienfertigung von Laserteilen mit und ohne Fase. Dafür benötigte das Unternehmen Laseranlagen mit Fasenschneidkopf. Zum Einsatz kommen schließlich zwei Faserlasersysteme der MSF-Baureihe von MicroStep. Sie verfügen über eine Bearbeitungsfläche von 3.000×1.500mm und arbeiten im Mehrschichtbetrieb.  ‣ weiterlesen

Vor kurzem präsentierte Stäubli mit dem TX2-140 und dem größeren TX2-160 zwei neue Sechsachser für den mittleren Traglastbereich. Nun folgt mit dem TX2-160L HDP eine Spezialausführung für das Faserlaserschneiden. Der Sechsachser erreicht eine Wiederholgenauigkeit, die den serienmäßigen TX2-160L noch einmal übertrifft. ‣ weiterlesen

Scara-Roboter eignen sich durch ihre schnellen und wiederholgenauen Bewegungen für wenig komplexe Montage- und Fügeaufgaben. Bei der Firma Tech3d Control kommen Scara-Roboter von Epson bei der Herstellung und Prüfung von Sitzkraftsensoren im PKW zum Einsatz. Sie übernehmen dabei sowohl Beschickungs- als auch Montage- sowie Qualitätsprüfaufgaben.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Robotersystem EcoPaintJet von Dürr kann in der weiterentwickelten Pro-Version nun auch sehr komplexe Karosserieflächen wie z.B. vertikale Flächen oder A- und C-Säulen lackieren sowie individuelle Designelemente auftragen, und zwar maskierungsfrei und vollautomatisch.  ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Konfigurationsmöglichkeiten der Qineo-Schweißstromquellen von Carl Cloos sind sehr flexibel. Das modulare Plattformkonzept ermöglicht individuelle Lösungen, die sich auf anwenderspezifische Produktionsbedingungen und Zielsetzungen abstimmen lassen. ‣ weiterlesen

ABB hat sein Portfolio an Großrobotern um zwei neue Produktfamilien erweitert. Die ABB-Roboter der Typen IRB 5710 und 5720 zeichnen sich durch eine höhere Geschwindigkeit, Präzision und Flexibilität sowie ein robusteres Design mit integrierter Verkabelung aus. ‣ weiterlesen

Die neueste Zerstäubergeneration von Dürr EcoBell4 führt Farbwechsel schneller durch als andere Hochrotationszerstäuber, reduziert den Lack- und Lösemittelverbrauch sowie die VOC-Emission und ermöglicht mittels RFID die prädiktive Wartung. Erstmalig bietet das Unternehmen zwei Varianten in einer Zerstäubergeneration an: die Basisversion für Standardanwendungen und die Pro-Version für spezielle Prozesse, wie 4x1K oder 3x2K. ‣ weiterlesen

Ende letzten Jahres wurde im BMW-Werk in München eine Schweißanlage in Betrieb genommen, die mit dem neuen Sicherheitsradarsystem von Inxpect ausgestattet ist. Die Sensoren des Systems nutzen eine proprietäre radarbasierte Technik zur sicheren Erkennung von Personen und geben die Maschinen nur dann frei, wenn sich die Arbeiter außerhalb ihres Arbeitsbereichs befinden. So ist die Sicherheit der Arbeiter gewährleistet.  ‣ weiterlesen

Volvo hat sein Angebot an Elektrofahrzeugen in seinem US-Werk erweitert. Kuka wird im Produktionswerk in South Carolina mehrere Karosseriemontagelinien für den Unterboden von zwei neuen Elektroautomodellen konstruieren, liefern, montieren und in Betrieb nehmen. Für den Unterboden der beiden Elektroautomodelle, bestehend aus Motorraum, vorderem Boden und hinterem Boden, ist Kuka nicht nur für den Aufbau einer neuen vollautomatischen Karosseriefertigungslinie verantwortlich, sondern auch für die Anpassung bestehender Transportsysteme.  ‣ weiterlesen

ABB hat mit Scania, einem Anbieter von Transportlösungen, einen Vertrag über die Lieferung von Robotiklösungen für ein Batteriemontagewerk in Schweden abgeschlossen. Das neue Werk soll voraussichtlich 2023 den Betrieb aufnehmen. In der 18.000qm großen Anlage werden künftig Batteriemodule aus Zellen des Batterieherstellers Northvolt hergestellt. Die fertigen Packs werden anschließend direkt an die Fahrzeugmontage geliefert. ‣ weiterlesen