Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehr als nur Robotik

Dass die Zeit reif war für unser neues Fachmagazin ROBOTIK UND PRODUKTION, das Sie, lieber Leser, in den Händen halten, belegen nicht nur die kürzlich veröffentlichen Rekordzahlen von IFR oder VDMA. Auch die fantastische Resonanz auf unsere Startausgabe zeugt davon.
Allerdings ist die Robotik nur ein Teilaspekt unserer Fachzeitschrift. Viel mehr als der eigentliche Roboter steht das Thema Lösungen im Fokus unserer Berichterstattung und damit die Frage: Welche Anwendungen und Applikationen sind im Zusammenspiel mit einem Roboter umsetzbar? Durch den zunehmenden Einsatz der Robotik in allen Bereichen der Fertigung und immer stärker in der industriellen Servicerobotik besteht keine Gefahr, dass uns die interessanten Themen in absehbarer Zeit ausgehen könnten. Roboter sind sicherlich interessant, aber nur durch das Zusammenspiel mit dem Greifer, der Bildverarbeitung oder der Automatisierung bekommt der Anwender auch wirklichen Mehrwert. Der Bildverarbeitung widmen wir auch in dieser Ausgabe erneut einen Schwerpunkt. So wie es aussieht, wird dieses Thema auch in allen folgenden Heften der ROBOTIK UND PRODUKTION seinen Platz haben. Welche weiteren Trends bei Robotern und Co. aktuell die Diskussionen bestimmen, erfahren Sie beim Lesen dieser Ausgabe und sicherlich auch auf der Automatica, die vom 21. bis 24. Juni in München stattfindet. Wir verabschieden uns erst einmal in die Sommerpause. Mitte September erscheint im Vorfeld von Motek, AMB und Vision die nächste Ausgabe. Bereits vorher starten wir mit unserem kostenfreien E-Mail-Newsletter, für den Sie sich unter www.tedo-verlag.de/newsletter anmelden können oder natürlich auch vor Ort auf der Automatica in Halle A4 – Stand 106.

Dr.-Ing. Peter Ebert

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der diesjährigen Automatica präsentiert Bluhm Systemlösungen für das automatisierte Beschriften und Etikettieren von Produkten und Verpackungen. So wird auf der Messe in München u.a. eine Lösung gezeigt, bei der ein Roboterarm ein Produkt zum Beschriften zuführt.‣ weiterlesen

Anzeige

Montagevorgänge sind mitunter sehr monoton und dadurch ergonomisch belastend. Zweiarmroboter eignen sich z.B. für das autonome Zusammenfügen von Kleinteilen für Schiebebeschläge von Möbeln und nehmen den Mitarbeitern diese ermüdenden Arbeiten ab. Sie lassen sich zudem leicht vor Ort programmieren und auch an anderen Stationen in der Fertigung flexibel einsetzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Roboter, praxisgerechte Applikationen und eine IoT-Lounge sind die zentralen Anlaufpunkte des Messestandes von Fanuc auf der Automatica. Zusammen mit Systempartnern und Integratoren zeigt das Unternehmen unter dem Motto 'Automated Intelligence', was heute in der Automation schon machbar ist und in welche Richtung man die Entwicklung forcieren will.‣ weiterlesen

Anzeige

Sigmatek präsentiert auf der Automatica verschiedene Neuheiten für die Verbesserung von automatisierten Produktionsprozessen. Zu den Highlights zählen eine leistungsstarke und flexible Steuerungseinheit, ein Modul für die übersichtliche Darstellung von Systemprozessen sowie ein IPC, der als lokaler Speicher oder IoT-Gateway zur Cloud agieren kann.‣ weiterlesen

Anzeige

In der industriellen Produktion sind Roboter nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil: Die Anzahl der eingesetzten Roboter steigt stetig. Damit einhergehend braucht es viele qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung. Die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse kann auch ein Fernlehrgang vermitteln.‣ weiterlesen

Anzeige

BLDC-Motoren sind als Antriebe u.a. gut für den Einsatz in der Robotik geeignet. Das stellt z.B. der Leichtbauroboter Sawyer unter Beweis.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige