Anzeige
Anzeige

Editorial ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2020: Ungebremste Kreativität

Dass eine Krise, wie sie derzeit die ganze Welt in Atem hält, nicht nur negative Folgen hat, sondern auch kreatives Potenzial freisetzt, lässt sich gut an der Robotik ablesen. Die Innovationskraft der Branche ist so stark wie nie, was viele Wettbewerbseinreichungen und Neuentwicklungen zeigen.

Frauke Itzerott, Redaktion, ROBOTIK UND PRODUKTION (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Zahlreiche Wettbewerbe, über die ROBOTIK UND PRODUKTION – in Heft und Newsletter, auf der Homepage oder auf Social Media – berichtet, belegen, dass eine Krise, wie sie der Corona-Virus ausgelöst hat, nicht nur ein Hemmschuh für die industrielle Innovationskraft sein kann. Aufgrund der herrschenden Reisebeschränkungen und Schulschließungen sollten z.B. die Schülerwettbewerbe der Robotik-Community First ausgesetzt werden. Das nahm der langjährige Kooperationspartner PTC zum Anlass, den virtuellen Designwettbewerb Robots to the Rescue ins Leben zu rufen. Teams aus aller Welt waren aufgefordert, einen Roboter zu entwerfen, der ein aktuelles Problem aus der realen Welt lösen kann. Statt Präsenzteilnahme vor Ort konnten die Schüler virtuell an der Challenge teilnehmen.

Im renommierten Robotikprojekt Esmera an der TU München, Bestandteil des Research und Innovation Programms Horizon 2020 der EU Kommission, sind trotz Krise 20 neue Versuchsanordnungen an den Start gegangen. Insgesamt hatte es 69 Einreichungen gegeben. Und auch der diesjährige German Innovation Award hat es gezeigt: Vor allem der deutsche Mittelstand meistert den Weg in die digitalisierte Zukunft mit hoher Innovationskraft. Zu den gekürten Innovationen zählten unter anderem eine Machine-Learning-Software für IoT-Anwendungen, ein Flugtaxi, eine Schwimmbrille mit integrierter Augmented-Reality-Anzeige, ein biometrisches Grenzkontrollsystem mit integrierter Fiebermessung, eine biologisch abbaubare Toilette mit Desinfektionsset, aber auch ein adaptiver Roboter und ein fahrerloses Transportsystem, das selbstständig den effizientesten Weg findet.

Hinzu kommen noch die Vielzahl an neuen Roboteranwendungen, etwa für den Laborbereich, die sich direkt auf die derzeitige Krise zurückführen lassen. In dieser Ausgabe haben wir diesem Thema eine eigenständige Doppelseite gewidmet, frei nach dem Motto: Mit Robotern gegen Covid-19 (S. 52). Hier zeigen Fanuc, Kuka, Mitsubishi Electric, Yaskawa und Freise Automation, wie kreative Automationslösungen derzeit konkreten Nutzen bringen. Auch das Team von ROBOTIK UND PRODUKTION war in letzter Zeit umtriebig und kreativ. Im Ergebnis präsentiert sich diese Ausgabe im neuen Look mit modernem Layout, ansprechender Bildsprache sowie zahlreichen Icons für die Rubrizierung und Navigation.

In diesem Sinne wünsche ich eine kreative Lektüre!

Frauke Itzerott
fitzerott@robotik-produktion.de

Editorial ROBOTIK UND PRODUKTION 3/2020: Ungebremste Kreativität
Frauke Itzerott, Redaktion, ROBOTIK UND PRODUKTION (Bild: TeDo Verlag GmbH)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im aktuellen Umfeld der Corona-Krise mögen konkrete Vorhersagen noch schwieriger sein als zuvor. Dennoch gilt: Cobots sind ein Zukunftsmarkt. So hat sich der weltweite Absatz in diesem Segment laut Interact Analytics um 57 Prozent gesteigert. Im Jahr 2027 soll die kollaborative Robotik rund 30 Prozent des Weltmarktes ausmachen. Spannend sind hierbei die regionalen Unterschiede.‣ weiterlesen

Anzeige

Was 1945 als Einmannbetrieb begann, ist heute ein internationaler Anbieter von Schweißtechnik: Das oberösterreichische Unternehmen Fronius feierte am 20. Juni 75-jähriges Bestehen. Mit der Gründung einer Fach-Reparaturwerkstätte für Radio- und Elektrotechnik startete Günter Fronius die Geschichte des Unternehmens, die aktuell in dritter Generation weitererzählt wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Inspektion von Lagertanks und Schiffsrümpfen ist aufwendig, anstrengend, kostspielig und noch immer fast ausschließlich Handarbeit. Mithilfe von Inspektionsrobotern ließe sich die Überprüfung vollständig automatisieren. Im Antriebsstrang der Tankroboter befinden sich Zykloidgetriebe, die durch hohe Drehmomente bei kompakter und robuster Bauweise für hohe Genauigkeit, Dynamik und Zuverlässigkeit sorgen.‣ weiterlesen

Der Markt für Roboter entwickelt sich rasant. Wo es früher nur große Industrieroboter in den Produktionsstraßen gab, sind in jüngerer Zeit vermehrt Leichtbauroboter hinzugekommen. Spezielle Programmiersoftware kann dabei helfen, diese neuen Roboteranwendungen vorab zu simulieren sowie Programmcode per Baukastenprinzip zu generieren, um Wartungskosten zu senken, herstellerunabhängig arbeiten zu können und durch einfache Bedienbarkeit den Fachkräftemangel zu lindern.‣ weiterlesen

Der Cobot-Hersteller Franka Emika setzt bei der neuen Version seiner Online-Plattform Franka World erneut auf die Partnerschaft mit dem E-Commerce-Software-Anbieter Commercetools. ‣ weiterlesen

Der belgische Lineartechnik-Distributor Vansichen hat die Firma SimKon G. Ziel, Anbieter von Roboter-Verfahrachsen, übernommen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige