Anzeige

Schulungszelle für Roboteranwendungen

Einfacher Aufbau von Know-how

Produktion und Bestand von Industrierobotern steigern sich von Jahr zu Jahr. Zunehmende Leistungsfähigkeit und der Bau von intelligenten Systemen stehen dabei im Vordergrund. Doch wie lernt man den Umgang mit solchen Anlagen?

Schulungszelle zum einfachen Aufbau von Robotik-Know-how. (Bild: MBFZ toolcraft GmbH)

Schulungszelle zum einfachen Aufbau von Robotik-Know-how. (Bild: MBFZ Toolcraft GmbH)

Eine voll funktionsfähige Roboteranlage von Toolcraft simuliert Bearbeitungsprozesse und Anwendungen wie Greifen, Picken, Halten sowie Sortieren. Auch das Teachen kann damit spielerisch erlernt werden. Die Schulungszelle verfügt über einen definierten Arbeitsraum und einen darin integrierten TX2-60-Sechsachser von Stäubli. Die Zelle lässt sich auf die Bedürfnisse der Anwender anpassen: Drei weitere Ausbaustufen zum Grundmodul sind möglich. So kann zusätzlich z.B. eine Frässpindel eingebaut werden. Neben dem Bearbeiten von Freiformflächen mit einem CAM-System (bahngesteuert und mit Offline-Programmierung) ist eine weitere Option ein Sicherheitspaket, das ein Arbeiten ohne Schutzzaun möglich macht. Je nach Bedarf verfügt die Zelle in der vierten Ausbaustufe über ein Kamerasystem. Unabhängig von der Modellvariante wird die Schulungszelle mit CE-Kennzeichnung inklusive Dokumentation geliefert.

Komplettpaket inklusive Schulungen

Die Grundschulungen der Roboteranwendung führt Stäubli durch. Auch die Robotersoftware inklusive der Lizenzen kommt direkt vom Roboterhersteller. Für die Schulungen im CAM-Bereich kommt die Kooperation mit dem Softwarehaus Unicam zum Tragen. Mit der Software Octopuz ist das Offline-Programmieren aller Automationslösungen möglich. Die Simulationssoftware eignet sich für jede Bahnapplikation und bietet dabei eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Die Schulungszelle ist für Berufs- und Technikerschulen sowie Firmen mit Roboteranwendungen im Serienbetrieb gedacht. Dabei steht nicht nur das Erlernen des Umgangs mit den Robotern im Fokus, auch Versuche und Testaufbauten können mit der Zelle durchgeführt werden.

Schulungszelle für Roboteranwendungen
Bild: MBFZ toolcraft GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Am vergangenen Dienstag ist der Automation Product Newsletter zum 300. Mal erschienen. Digitale Kanäle haben auch in den Fachmedien der Automatisierungsbranche längst einen hohen Stellenwert, z.B. dann, wenn es um spannende Produktneuheiten geht, die auf den Markt kommen.‣ weiterlesen

Der niederländische Systemintegrator VanRiet gehört ab sofort zu Material Handling Systems, einem Unternehmen der Investmentgesellschaft Thomas H. Lee Partners.‣ weiterlesen

Das Sicherheitssystem Safe Robotics Area Protection von Sick soll eine prozessorientierte Absicherung kooperativer Roboterapplikationen ermöglichen. Es besteht aus der Sicherheitssteuerung Flexi Soft und einem Sicherheits-Laserscanner – entweder dem platzsparenden S300 Mini Remote für kürzere Reichweiten oder dem MicroScan3 Core für größere Überwachungsfelder.‣ weiterlesen

Der Roboter Panda, den Voith auf der Automatica vorgestellt hat, soll die Fertigung durch einen Systemanbieteransatz verbessern, der auch kundenspezifische Anwendungen und Prozessintegration beinhaltet. Plattform- und herstellerunabhängig soll der Roboter die Integrationskosten für die Anwender verringern.‣ weiterlesen

Gudrun Litzenberger, Generalsekretärin der International Federation of Robotics (IFR), hat während der vergangenen Automatica den Joseph F. Engelberger Robotics Award erhalten.‣ weiterlesen

Isra Vision präsentiert den 3D Sensor X-Gage3D, der mit vier hochauflösenden Kameras und einer Hochleistungs-LED ausgestattet ist. Die Multistereotechnik erstellt laut Anbieter eine vollständige, besonders feine Punktewolke, da stereometrische Aufnahmen mit sechs verschiedenen Kamerapaaren möglich werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige