Anzeige
Anzeige

Sechsachsiger kollaborativer Roboter

Flexibel einsetzbarer Roboterarm

Auf der Hannover Messe hat Dobot, chinesischer Anbieter von sensorgesteuerten Industrierobotiklösungen, den kollaborativen Sechsachs-Roboterarm Dobot CR6-5 vorgestellt. Der zweite Roboterarm aus dem Portfolio geht nun in Produktion.

Der Dobot CR6-5 geht jetzt in Produktion. (Bild: Dobot)

Der Dobot CR6-5 geht jetzt in Produktion. (Bild: Dobot)

Der Roboterarm Dobot CR6-5 lässt sich aufgrund seines kompatiblen Designs für verschiedene Anwendungen einsetzen. Durch adaptive Greifer kann er eine Vielzahl von Objekten und Formen aufnehmen und handhaben. Der Roboterarm ist in der Lage, hochpräzise lineare Bewegungen auszuführen, was ihn vielseitig einsetzbar macht.

Der Roboter im Überblick

Der CR6-5 verfügt über Kontrollmöglichkeiten per mobile Apps, Programmierhandgeräte oder den PC sowie über eine Antikollisionserkennung. Der Roboter kann verschiedene Umgebungsparameter identifizieren und intelligent anpassen. Er kann sich sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Geschwindigkeiten entlang eines vordefinierten Pfades mit einer Genauigkeit von 0,2mm Abweichung bei 1m/s Geschwindigkeit bewegen. Er unterstützt Google TPU2 und TensorFlow-Chips. Die Wiederholgenauigkeit beträgt 0,03mm, der maximale Arbeitsbereich 902mm und die Nutzlast 5kg. Intelligente Schnittstellen und die freie Wahl der Programmiersprache ermöglichen es, den Roboter um Zubehörteile wie Greifer, Kameras oder Kraftsensoren zu erweitern.

Flexibel einsetzbarer Roboterarm
Bild: Dobot


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das neuste Mitglied der Cobot-Familie von Universal Robots ist da: der UR16e. Mit einer Tragkraft von 16kg ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist ab sofort weltweit verfügbar.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Sunil Raibagi, der neue Vice President Strategy and Business Development bei der Zimmer Group, soll deren System- und Projektgeschäft mit frischen Impulsen beleben. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Geschäftsbereich Systemtechnik. Der hat nach den Worten von Vertriebs- und Entwicklungschef Achim Gauß Potenzial, "in den verschiedensten Bereichen zu wachsen".‣ weiterlesen

Anzeige

Der Cobotta ist ein kompakter Cobot von Denso Robotics, der für eine sichere Mensch/Roboter-Kollaboration entwickelt wurde. Auf der diesjährigen Hannover Messe zeigte er sein gesamtes Leistungsspektrum von der automatischen Montage über Pipettieren, Schrauben oder Klebstoffdosierung, auf einer mobilen Plattform oder einer Linearachse montiert oder ergänzt durch ein Vision-System. Darunter sind vier Applikationen besonders interessant.‣ weiterlesen

Anzeige

Viele Unternehmen setzen bereits Roboter und Cobots aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile ein. Der Einsatz von Cobots verbessert die Arbeitsplatzsituation des einzelnen Mitarbeiters: Körperlich schwere sowie alltägliche monotone Produktionsarbeiten werden von ihnen übernommen und entlasten auf diesem Weg den Menschen. Wird der Einsatz des Roboters mit der Anwendung der virtuellen Inbetriebnahme verknüpft, so werden weitere Vorteile realisierbar - sowohl für den Kunden, als auch den Lieferanten.‣ weiterlesen

Anzeige

Als UR+-Partner hat FerRobotics speziell für die Universal-Robots-Modelle UR10 und UR10E den Active Orbital Kit 905 als abgestimmte Plug&Play-Schleif- und -Polierlösung entwickelt. Die Lösung eignet sich für die Oberflächenveredelung von komplex geformten Werkstücken. ‣ weiterlesen

Anzeige

2019 wurde ein neues Modell der zweiarmigen Kawasaki-Scara-Roboterserie DuAro, der DuAro2, in Europa eingeführt. Bei der Serie handelt es sich um kollaborative Roboter, die erstmals im Juni 2015 von Kawasaki Heavy Industries und Kawasaki Robotics vorgestellt wurden. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die um rund 40 Prozent verringerten Dimensionen der Basis, die Möglichkeit, Roboterarme und Basis zu trennen sowie eine Extraachse, die dem Roboter größeren Hub verleiht.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige