Anzeige
Anzeige

Weiterbildung per Fernlehrgang

Grundlagen der Robotik

In der industriellen Produktion sind Roboter nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil: Die Anzahl der eingesetzten Roboter steigt stetig. Damit einhergehend braucht es viele qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung. Die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse kann auch ein Fernlehrgang vermitteln.

Auf Basis von Hausaufgaben und Abschlussprüfung des ZFU-geprüften Lehrgangs erteilt die Fernschule Weber ein Fachlehrgangszeugnis. (Bild: Rolf Fr. Weber Verlags-GmbH)

Auf Basis von Hausaufgaben und Abschlussprüfung des ZFU-geprüften Lehrgangs erteilt die Fernschule Weber ein Fachlehrgangszeugnis. (Bild: Rolf Fr. Weber Verlags-GmbH)

Der Lehrgang ‚Robotik – Grundlagen der Robotertechnik‘ der Fernschule Weber soll dem bestehenden Mangel an qualifizierten Technikern und Programmierern abhelfen. Er vermittelt alle fachlichen, theoretischen und praktischen Fähigkeiten, um Roboter zu warten sowie zu programmieren. Dazu gehören:

  • Für die Robotertechnik wichtigen Fähigkeiten und Kenntnisse der Mechanik, Elektronik und Sensorik,
  • Fortbewegungsmöglichkeiten mobiler Roboter, Energieübertragung, -speicherung und die Kraftübertragung, Motoren und Getriebe,
  • das Programmieren von Robotern,
  • sowie ein Überblick über verschiedene Industrieroboter, deren Aufbau, Einsatz und Programmierung.

Teilnehmer sollten für diesen Lehrgang Interesse an Elektronik, Mechanik und Programmierung mitbringen. Des Weiteren sollten sie über einen Windows-PC mit DVD-Laufwerk, Drucker und Internetzugang verfügen. Für den Bau der verschiedenen Robotermodelle werden herkömmliche Werkzeuge wie Lötkolben und Schraubendreher benötigt. Weitere fachliche oder sonstige spezielle Voraussetzungen sind nicht erforderlich.

Weiterbildung per Fernlehrgang
Bild: Rolf Fr. Weber Verlags-GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die European Robotics Week 2018 nahm ABB zum Anlass, um Tür und Tor zu öffnen und Schülern, Studenten und Interessierten einen Blick hinter die Kulissen des Service- und Vertriebsstandorts in Friedberg/Hessen zu gewähren. Dabei gab es nicht nur einen Showroom zu besichtigen, ein geführter Rundgang eröffnete auch Einblicke in das Testcenter, das Lackiertechnikum und in die Wartungs- und Reparaturwerkstatt des Unternehmens.‣ weiterlesen

Anzeige

Universal Robots hat sein Schulungskonzept erweitert: Zusätzlich zu den kostenlosen Online-Trainingsmodulen der Universal Robots Academy eröffnet das Unternehmen weltweit zertifizierte Trainingszentren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dr. Bernd Liepert war Entwicklungsingenieur, Entwicklungsleiter und später auch CEO der Robotersparte von Kuka, er war Chief Technology Officer der Muttergesellschaft und arbeitet seit drei Jahren als Chief Innovation Officer am Ausbau von Innovationen bei Kuka. Was das konkret heißt und welche Hindernisse es gibt, verrät er in unserem Interview.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der hochcodierten RFID-Zuhaltung AZM20 von Schmersal in Kombination mit dem Bedienfeld BDF200-SD lassen sich individuelle, anschlussfertige Sicherheitslösungen für die Schutztüren an Roboterarbeitsplätzen vormontieren. Der AZM 201 bietet aufgrund der integrierten RFID-Technik einen bedarfsgerechten Manipulationsschutz.‣ weiterlesen

Der praktische Umgang mit Normen in der Sicherheitstechnik für Maschinen ist Gegenstand einer Artikelserie im SPS-MAGAZIN zum Thema Safety-Normen. Teil 4 betrachtet die Methodik aus der EN62061 im Gegensatz zur Risikobeurteilung mithilfe des Anhang A der ISO13849-1.‣ weiterlesen

Präzise Messtechnik rückt immer näher an die Produktion. Mit einem neuen System können Anbauteile an der Fertigungsstraße komplett optisch gescannt werden. Zentraler Bestandteil dabei ist ein weiterentwickelter 3D-Sensor, mit dem das modulare Messen an der Linie schneller und präziser als bisher möglich ist. Dabei spielen verschiedene technische Disziplinen zusammen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige