Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige
Anzeige

Cobot-Pilotprojekt in der Artikelkommissionierung

Intelligentes Stapeln

Robotertechnologie wird in der Lagerbranche schon seit Längerem für automatisierte Warenbewegungen eingesetzt. Beim Projekt Smart Item Robotics arbeitet eine Robotereinheit harmonisch im selben Bereich wie menschliche Bediener. Sie ist in der Lage, einzelne Artikel intelligent aufzunehmen und abzulegen, und hilft so, einer der wichtigsten Herausforderungen des Marktes zu begegnen, nämlich dem anhaltenden Mangel an qualifizierten Arbeitskräften.

Beim Projekt Smart Item Robotics von Vanderlande sollen Roboter und Mensch im Lager Hand in Hand arbeiten. (Bild: Vanderlande Industries GmbH)

Beim Projekt Smart Item Robotics von Vanderlande sollen Roboter und Mensch im Lager Hand in Hand arbeiten. (Bild: Vanderlande Industries GmbH)

Zu den Eigenschaften der Smart-Item-Robotics (SIR)-Lösung von Vanderlande zählt die Fähigkeit, verschiedene Produkte ohne Teaching von Artikelnummern zu bearbeiten. Intelligentes Stapeln ermöglicht zudem die effiziente Positionierung von Waren. Produkte werden so reibungslos und sicher abgefertigt. Nach einer Vorlaufzeit von weniger als zwei Monaten wurde SIR in den täglichen Betrieb der Firma Würth, einem Anbieter von Montage- und Befestigungsmaterial, integriert, zusammen mit Adapto, dem flexiblen Ein-/Auslager- und Transportsystem von Vanderlande. So lassen sich die Waren für Kundenaufträge nahtlos kommissionieren.

Pilotprojekt liefert wertvolle Erkenntnisse

Die Steuerung erfolgt über dieselbe Leanware-Systemoberfläche, die auch für andere Prozesse im Logistikzentrum Riihimäki genutzt wird. Der Cobot wird im Live-Betrieb abgebildet. „Praktisch heißt das, SIR kommt sozusagen in die Schule, wo auf ihn eine enorme Weiterentwicklung wartet“, so Terhi Vesala, Logistics Manager bei Würth. „Zunächst prüfen wir, für welche Art von Produkten der Cobot geeignet ist, wie sich der Kommissioniervorgang dadurch verbessert und wie sich die Arbeit am besten aufteilen lässt. Das Ziel lautet höchste Effizienz bei der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Cobot, um die jeweiligen Stärken zu nutzen. Kurz gesagt, möchten wir sehen, was dieser Roboter tatsächlich leisten kann.“ „Das Pilotprojekt liefert uns wertvolle Erkenntnisse über die Weiterentwicklung der Robotertechnologie“, fügt Terry Verkuijlen hinzu, Executive Vice President Warehousing and Parcel bei Vanderlande. „Aufgrund des logistischen Knowhows in Finnland und der engen Partnerschaft mit Würth bot Riihimäki ein geeignetes Umfeld, um SIR zum Leben zu erwecken. Die Entwicklung steckt natürlich noch in den Kinderschuhen. Wir müssen die Situation proaktiv überwachen und eng mit Würth und Leanware zusammenarbeiten, um die Funktionen weiter zu verbessern.“

Cobot-Pilotprojekt in der Artikelkommissionierung
Bild: Vanderlande Industries GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Ketterer Antriebe in Furtwangen kommen in der Produktion autonome, mobile Roboter von Sherpa Mobile Robotics zum Einsatz. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Lean Manager Julian Markon über die Motivation für den Einsatz der mobilen Einheiten, über deren genaue Aufgabe und die Vorteile, die das System für den Teiletransport zwischen den Montagebahnhöfen bringt.‣ weiterlesen

Anzeige

Kuka hat eine neue Version der Simulationssoftware Kuka.Sim 4.0 vorgestellt. Mit der neuen Version können Details und Abläufe von Roboterapplikationen vor der Inbetriebnahme realistisch simuliert und anschließend zu 100 Prozent auf die echte Steuerung übertragen werden. Neben dem Import von CAD-Daten ermöglicht die neue Version die einfache Offline-Programmierung des Roboters und eine schnelle Taktzeitanalyse. ‣ weiterlesen

Leichtbauroboter und Cobots ermöglichen selbst kleinen und mittelständischen Unternehmen einen unkomplizierten Einstieg in die Robotik. Diesen Weg hat der Lohnfertiger im folgenden Anwendungsbeispiel erfolgreich eingeschlagen. Gleichzeitig zeigt der Fall aber auf: Easy to Use und Plug&Play in der Robotik haben auch Grenzen. Gut, wenn dann der richtige Partner zur Seite steht.‣ weiterlesen

Safelog stellt gemeinsam mit Wiferion auf der Logimat Digital das neue FTS M4 vor. Das fahrerlose Transportsystem ist standardmäßig mit der induktiven Ladelösung von Wiferion ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Kommissionierer N20 SA und N20 C SA von Linde Material Handling haben die neue Ausstattungsoption Semi-automated erhalten. Sie bietet zwei Fahrmodi, in denen die Fahrzeuge dem Bediener automatisch folgen oder vorausfahren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Moderne Forschungs- und Testlabore stehen vor großen Herausforderungen: Angesichts der Covid19-Pandemie, des zunehmenden globalen Wettbewerbs und Kostendrucks sowie des Fachkräftemangels müssen Labore Kosten sparen und ihre Effizienz steigern. Eine neue Lösung eröffnet die robotergestützte Automatisierung mit Cobots, wie dem Kompaktroboter Cobotta von Denso Robotics, die speziell für die sichere Mensch/Roboter-Kollaboration ausgelegt sind. Wie das funktionieren kann zeigt das Futurelab, ein zukunftsgerichtetes Laborkonzept des Startups bAhead.‣ weiterlesen