Anzeige
Anzeige

Deep Learning für intelligentes Bin Picking

Die KI-basierte Vision-Lösung kann die Produktivität von Robotern steigern, indem es sie intelligent und flexibel macht. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Die KI-basierte Vision-Lösung kann die Produktivität von Robotern steigern, indem es sie intelligent und flexibel macht. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

KI-basierte Sichtprüfung

Die raschen Fortschritte bei KI verändern die Art und Weise, wie Probleme der industriellen Bildverarbeitung angegangen werden. Im industriellen Umfeld waren Defekte und Merkmale mit unregelmäßigen Mustern wie schwer zu definierende Kratzer, Flecken, Risse und viele andere Arten von Fehlern für herkömmliche regelbasierte Methoden schwierig zu untersuchen, können aber nun mithilfe neuronaler Netze einfacher identifiziert werden. Solvision, eine KI-basierte Bildverarbeitungssoftware, ist gut geeignet, um solche Inspektionsprobleme zu lösen. Wie die Art und Weise, Menschen, Objekte oder Merkmale zu identifizieren, erfordert auch das Deep Learning kein mühsames Schreiben von Codes, um jeden Fehlertyp zu untersuchen. Alles, was man braucht, ist ein Muster, um die Fehlertypen für die Maschinen zu kennzeichnen, was die Inspektionsaufgaben vereinfacht und den Ingenieuren viel Zeit beim Schreiben der Programme erspart. Ein weiterer Vorteil von Solvision ist die nahtlose Integration mit verschiedenen Robotern, Sechsachsern oder Scaras, sodass die geprüften Objekte automatisch getrennt werden können. Solvision kann durch den Einsatz von Solomons 3D-Solscan-Scanner und -Software auch auf Objekte mit drei Dimensionen erweitert werden.

Deep Learning für intelligentes Bin Picking
Bild: Solomon Technology Corporation


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

VCV-Cortex is an AI powered stereovision system developed for robotic applications. It works with any camera and optical system to provide the desired range, FoV and precision. Unlike structured light cameras, it can work on dark and/or shiny objects at high speed.‣ weiterlesen

Anzeige

Zur Verbesserung der Roboterbewegungen innerhalb eines Automatisierungssystems zum Verschweißen von Schweißbolzen mit einer Blechtür wurde eine Robotertransferanlage im mittleren Tragfähigkeitsbereich mit einem Rollenritzel-Zahnstangensystem ausgestattet.‣ weiterlesen

Anzeige

Tiefziehmaschinen, die statt 20 nur 2m lang sind? Das bedeutet satte 95 Prozent Platzersparnis. Möglich macht das ein neuartiges Rotationsformat - und die tiefe Integration von Automation und Robotik.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Integration von Vision-Systemen in Roboteranwendungen muss nicht so kompliziert sein, wie es oft befürchtet wird. Diese Erfahrung machte z.B. ein Hersteller von Automobilelektronik. Mit einer abgestimmten Kombination aus Bildverarbeitung und Robotik nach dem Plug&Play-Prinzip konnte er die Rüstzeit einer neuen Anlage deutlich verkürzen - und das ganz ohne spezielle Vision-Kenntnisse.‣ weiterlesen

Die Fortschritte bei künstlicher Intelligenz bringen auch die mobile Robotik voran. So erweitern vor allem neue Entwicklungen in der Bildverarbeitung das Leistungsspektrum von Transportrobotern. Intelligente Kamerasysteme vergrößern das Blickfeld und erlauben es ihnen, sich besser an variable Produktionslayouts anzupassen.‣ weiterlesen

Wie sieht die Messtechnik der Zukunft aus? Um dies zu erfahren, trafen sich Experten von Faro, GOM, Isra Vision, Werth Messtechnik und Zeiss AI sowie ein Anwender im Rahmen des Control Vision Talks Forums. In Teil 1 der Diskussion geht es um Technologietrends und das Zusammenwachsen von Prozesskontrolle und Qualitätsüberwachung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige