Anzeige

17. Logimat auf dem Stuttgarter Messegelände

KI und Robotik in der Logistik

Die Logimat als Fachmesse für Intralogisitklösungen und Prozessmanagement ist komplett ausgebucht und nimmt in diesem Jahr die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche auf dem Stuttgarter Messegelände ein. Das Fachpublikum erwarten neben 1.600 Ausstellern mit zahlreichen Produktneuheiten auch Fachforen zu den Themen künstliche Intelligenz, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, autonome Transporte und Robotik.

Die 17. Ausgabe der Logimat präsentiert vom 19. bis 21. Februar Neuentwicklungen aus den Bereichen mobile Robotik und Intralogistik, ergänzt durch Fachforen zu aktuellen Themen wie künstliche Intelligenz. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Die 17. Ausgabe der Logimat präsentiert vom 19. bis 21. Februar Neuentwicklungen aus den Bereichen mobile Robotik und Intralogistik, ergänzt durch Fachforen zu aktuellen Themen wie künstliche Intelligenz. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Vom 19. bis 21. Februar öffnet die Logimat zum 17. Mal auf dem Stuttgarter Messegelände ihre Pforten und präsentiert dem Fachpublikum mehr als 1.600 internationale Aussteller aus über 40 Ländern. Unter dem Motto ‚Intralogistik aus erster Hand: Intelligent – Effizient – Innovativ‘ zeigen diese ihre jüngsten Entwicklungen zur Bewältigung der Herausforderungen von Digitalisierung, Industrie/Logistik 4.0 und dem Internet der Dinge. Die Fachmesse für Intralogistiklösungen und Prozessmanagement ist für 2019 komplett ausgebucht und belegt mit mehr als 120.000m2 Ausstellungsfläche alle zehn Hallen des Stuttgarter Messegeländes. Mit der erstmaligen Einbindung der Halle 2 sowie der Galeriefläche in Halle 1 hat der Messeveranstalter Euroexpo die Ausstellungsfläche um zusätzliche 7.500m2 erweitert und damit die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche aktiviert.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Hallenbelegung nach Ausstellergruppen

Um einen interessengeleiteten Anlauf zu bieten, ist die Hallenbelegung der Logimat nach Ausstellergruppen gegliedert. Als stärkste Gruppe präsentieren die Maschinen- und Anlagenbauer ihr aktuelles Produkt- und Lösungsspektrum für effiziente Warenflüsse in den Hallen 1, 3, 5 und 7 sowie in einem Teilbereich der Halle 2. Im Mittelpunkt steht dabei die ganzheitlich ausgerichtete Prozessautomatisierung mit skalierbaren Angeboten für kleine Stückzahlen bis hin zur Losgröße 1. Die gezeigten Lösungen reichen dabei von fahrerlosen Transportfahrzeugen über stationäre und mobile Pickroboter oder intelligent konzipierte Fördertechnikbaukästen bis hin zu Routenzügen und Hochleistungs-Shuttles.

Fachforen auf der Logimat

In rund 30 je 75-minütigen Vortragsreihen der Fachforen in den Messehallen vertiefen zudem mehr als 100 Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachmedien das aktuelle Themenspektrum für zukunftsfähige Investitionsentscheidungen in der Intralogistik. Nachhaltigkeit, Digitalisierung, autonome Transporte, künstliche Intelligenz und Robotik stehen dabei im Vordergrund. Die jüngsten technologischen Ansätze thematisieren drei Fachforen zum Thema künstliche Intelligenz. IT-Komponenten bieten zudem schon heute die Möglichkeit, die Steuerung der intralogistischen Prozesse Algorithmen zu überlassen. Wie sich dies zukünftig gestalten lässt, ist Gegenstand des ersten Fachforums. In zwei weiteren Fachforen zu diesem Thema erörtern Experten, welchen Status und welche Entwicklungsperspektiven KI und Robotik in der Logistik bereits einnehmen und wie Produktionsdaten sinnvoll für KI-Anwendungen genutzt werden können.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

17. Logimat auf dem Stuttgarter Messegelände
Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der diesjährigen Automate in Chicago hat die International Federation of Robotics zu einem CEO Round Table geladen. Neben Zahlen, Fakten und Trends ging es dabei auch um das Global Race for Leadership in Robotics and AI.‣ weiterlesen

In der Anfang 2019 gegründeten OPC-UA-Initiative End-of-Arm Tools soll es um ein übergeordnetes Informationsmodell gehen, in dem Roboterwerkzeuge wie Greifer oder Schraubsysteme beschrieben werden. ROBOTIK UND PRODUKTION lässt Stefan Hoppe, President & Executive Director der OPC Foundation, sowie Andreas Faath, Leiter der Abteilung Interoperabilität OPC UA beim VDMA zu Wort kommen und ihre Sicht auf die Initiative darstellen.‣ weiterlesen

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION wieder namhafte Experten befragt, diesmal zum Thema Roboter in IoT und Cloud. Dabei ging es um Ressourcen moderner Clouds, Sprachsteuerung und Echtzeitfähigkeit. Es antworteten Christoph Groll, Head of IIoT Solutions bei Kuka, Nils Tersteegen, Marketingleiter bei Fanuc Deutschland, und Jan Metzner, Specialist Solutions Architect IoT, EMEA bei Amazon Web Services.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei dem neuen Roboter-Rollfalzverfahren Smart Hemmer von Comau handelt es sich um eine kompakte, symmetrische Rollfalzvorrichtung, die komplexe Nähte schnell, flexibel und präzise falzt. Die Lösung eignet sich vor allem für Elektro-, Hybrid- und herkömmliche Leichtfahrzeuge, da sie es Autoherstellern ermöglicht, verschiedenartige Werkstoffe mit Hilfe eines Kaltverfahrens bei vollständiger Prozesskontrolle zu verbinden. 

Das Robotik-Startup Acutronic Robotics hat ein neuartiges Framework für Deep Reinforcement Learning (DRL) in der modularen Robotik entwickelt. ROS2Learn bietet einen Ansatz, bei dem der Roboter direkt mit den üblichen Roboterwerkzeugen trainiert werden kann.

Die Yamaha Factory Automation Section, eine Unterabteilung der Yamaha Motor Robotics Business Unit, hat ein Europa-Büro eröffnet, um den Support für Vertriebspartner und Kunden von industriellen Robotersystemen und -produkten zu verstärken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige