Anzeige
Anzeige

17. Logimat auf dem Stuttgarter Messegelände

KI und Robotik in der Logistik

Die Logimat als Fachmesse für Intralogisitklösungen und Prozessmanagement ist komplett ausgebucht und nimmt in diesem Jahr die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche auf dem Stuttgarter Messegelände ein. Das Fachpublikum erwarten neben 1.600 Ausstellern mit zahlreichen Produktneuheiten auch Fachforen zu den Themen künstliche Intelligenz, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, autonome Transporte und Robotik.

Die 17. Ausgabe der Logimat präsentiert vom 19. bis 21. Februar Neuentwicklungen aus den Bereichen mobile Robotik und Intralogistik, ergänzt durch Fachforen zu aktuellen Themen wie künstliche Intelligenz. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Die 17. Ausgabe der Logimat präsentiert vom 19. bis 21. Februar Neuentwicklungen aus den Bereichen mobile Robotik und Intralogistik, ergänzt durch Fachforen zu aktuellen Themen wie künstliche Intelligenz. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Vom 19. bis 21. Februar öffnet die Logimat zum 17. Mal auf dem Stuttgarter Messegelände ihre Pforten und präsentiert dem Fachpublikum mehr als 1.600 internationale Aussteller aus über 40 Ländern. Unter dem Motto ‚Intralogistik aus erster Hand: Intelligent – Effizient – Innovativ‘ zeigen diese ihre jüngsten Entwicklungen zur Bewältigung der Herausforderungen von Digitalisierung, Industrie/Logistik 4.0 und dem Internet der Dinge. Die Fachmesse für Intralogistiklösungen und Prozessmanagement ist für 2019 komplett ausgebucht und belegt mit mehr als 120.000m2 Ausstellungsfläche alle zehn Hallen des Stuttgarter Messegeländes. Mit der erstmaligen Einbindung der Halle 2 sowie der Galeriefläche in Halle 1 hat der Messeveranstalter Euroexpo die Ausstellungsfläche um zusätzliche 7.500m2 erweitert und damit die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche aktiviert.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Hallenbelegung nach Ausstellergruppen

Um einen interessengeleiteten Anlauf zu bieten, ist die Hallenbelegung der Logimat nach Ausstellergruppen gegliedert. Als stärkste Gruppe präsentieren die Maschinen- und Anlagenbauer ihr aktuelles Produkt- und Lösungsspektrum für effiziente Warenflüsse in den Hallen 1, 3, 5 und 7 sowie in einem Teilbereich der Halle 2. Im Mittelpunkt steht dabei die ganzheitlich ausgerichtete Prozessautomatisierung mit skalierbaren Angeboten für kleine Stückzahlen bis hin zur Losgröße 1. Die gezeigten Lösungen reichen dabei von fahrerlosen Transportfahrzeugen über stationäre und mobile Pickroboter oder intelligent konzipierte Fördertechnikbaukästen bis hin zu Routenzügen und Hochleistungs-Shuttles.

Fachforen auf der Logimat

In rund 30 je 75-minütigen Vortragsreihen der Fachforen in den Messehallen vertiefen zudem mehr als 100 Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachmedien das aktuelle Themenspektrum für zukunftsfähige Investitionsentscheidungen in der Intralogistik. Nachhaltigkeit, Digitalisierung, autonome Transporte, künstliche Intelligenz und Robotik stehen dabei im Vordergrund. Die jüngsten technologischen Ansätze thematisieren drei Fachforen zum Thema künstliche Intelligenz. IT-Komponenten bieten zudem schon heute die Möglichkeit, die Steuerung der intralogistischen Prozesse Algorithmen zu überlassen. Wie sich dies zukünftig gestalten lässt, ist Gegenstand des ersten Fachforums. In zwei weiteren Fachforen zu diesem Thema erörtern Experten, welchen Status und welche Entwicklungsperspektiven KI und Robotik in der Logistik bereits einnehmen und wie Produktionsdaten sinnvoll für KI-Anwendungen genutzt werden können.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

17. Logimat auf dem Stuttgarter Messegelände
Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Software ActiveShuttle Management System von Bosch Rexroth steuert und organisiert ganze Flotten des Transportsystems ActiveShuttle. Die zentrale Steruerungssoftware managt den autonomen Materialtransport und ermöglicht zudem die Vernetzung mit anderen Rexroth-Lösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mittlerweile lassen sich viele handwerkliche Tätigkeiten auch mithilfe von Robotern abbilden. Warum also nicht auch der Hausbau? Der Bauroboter Hadrian X baut selbstständig komplette Häuser und das viermal so schnell wie der Mensch.‣ weiterlesen

Anzeige

Unternehmen müssen sich in Zeiten fortschreitender Digitalisierung und ständig neuer Marktanforderungen einiges einfallen lassen, um Abläufe zu verschlanken und Mitarbeiter zu unterstützen. Transportsysteme, die automatisiert durch Produktion und Lager steuern, können als flexible Alternative zu starrer Fördertechnik den Warenfluss deutlich verbessern. Sie lassen sich zudem durch Aufbauten - etwa MRK-Roboter - an spezielle Aufgabenstellungen anpassen.‣ weiterlesen

Die Trends in der industriellen Robotik sind momentan ausgesprochen zahlreich. Dahinter steht natürlich zu einem großen Teil der technologische Wandel. So eröffnet die zunehmende Digitalisierung der Robotik ganz neue Möglichkeiten – auch bei mobilen Systemen. Doch Achtung – damit einher gehen auch neue rechtliche Voraussetzungen und Rahmenfaktoren.

‣ weiterlesen

Anzeige

Bis vor ein paar Jahren waren fahrerlose Transportsysteme (FTS) nur in Lagern, Automobilmontagewerken und anderen Betrieben mit großer Grundfläche zu finden. Doch im Zeitalter von Industrie 4.0 steigen Interesse und Nachfrage auch in vielen anderen Bereichen. Durch die hohe Aufmerksamkeit auf Konnektivität, Automatisierung und Echtzeitdaten sind FTS gerade für kleine und mittlere Unternehmen attraktiver geworden.‣ weiterlesen

Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem digitalen Transformationsprozess. Unternehmen nutzen Plattformen, Blockchain, Smart Contracts und digitale Zahlungsmethoden, was einerseits Effizienzsteigerungen und neue Geschäftsmodelle ermöglicht. Die Vernetzung mit Kooperationspartnern, Kunden und Kommunikationsplattformen führt aber auch zu neuen Risiken.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige