Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

17. Logimat auf dem Stuttgarter Messegelände

KI und Robotik in der Logistik

Die Logimat als Fachmesse für Intralogisitklösungen und Prozessmanagement ist komplett ausgebucht und nimmt in diesem Jahr die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche auf dem Stuttgarter Messegelände ein. Das Fachpublikum erwarten neben 1.600 Ausstellern mit zahlreichen Produktneuheiten auch Fachforen zu den Themen künstliche Intelligenz, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, autonome Transporte und Robotik.

Die 17. Ausgabe der Logimat präsentiert vom 19. bis 21. Februar Neuentwicklungen aus den Bereichen mobile Robotik und Intralogistik, ergänzt durch Fachforen zu aktuellen Themen wie künstliche Intelligenz. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Die 17. Ausgabe der Logimat präsentiert vom 19. bis 21. Februar Neuentwicklungen aus den Bereichen mobile Robotik und Intralogistik, ergänzt durch Fachforen zu aktuellen Themen wie künstliche Intelligenz. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Vom 19. bis 21. Februar öffnet die Logimat zum 17. Mal auf dem Stuttgarter Messegelände ihre Pforten und präsentiert dem Fachpublikum mehr als 1.600 internationale Aussteller aus über 40 Ländern. Unter dem Motto ‚Intralogistik aus erster Hand: Intelligent – Effizient – Innovativ‘ zeigen diese ihre jüngsten Entwicklungen zur Bewältigung der Herausforderungen von Digitalisierung, Industrie/Logistik 4.0 und dem Internet der Dinge. Die Fachmesse für Intralogistiklösungen und Prozessmanagement ist für 2019 komplett ausgebucht und belegt mit mehr als 120.000m2 Ausstellungsfläche alle zehn Hallen des Stuttgarter Messegeländes. Mit der erstmaligen Einbindung der Halle 2 sowie der Galeriefläche in Halle 1 hat der Messeveranstalter Euroexpo die Ausstellungsfläche um zusätzliche 7.500m2 erweitert und damit die gesamtverfügbare Ausstellungsfläche aktiviert.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Hallenbelegung nach Ausstellergruppen

Um einen interessengeleiteten Anlauf zu bieten, ist die Hallenbelegung der Logimat nach Ausstellergruppen gegliedert. Als stärkste Gruppe präsentieren die Maschinen- und Anlagenbauer ihr aktuelles Produkt- und Lösungsspektrum für effiziente Warenflüsse in den Hallen 1, 3, 5 und 7 sowie in einem Teilbereich der Halle 2. Im Mittelpunkt steht dabei die ganzheitlich ausgerichtete Prozessautomatisierung mit skalierbaren Angeboten für kleine Stückzahlen bis hin zur Losgröße 1. Die gezeigten Lösungen reichen dabei von fahrerlosen Transportfahrzeugen über stationäre und mobile Pickroboter oder intelligent konzipierte Fördertechnikbaukästen bis hin zu Routenzügen und Hochleistungs-Shuttles.

Fachforen auf der Logimat

In rund 30 je 75-minütigen Vortragsreihen der Fachforen in den Messehallen vertiefen zudem mehr als 100 Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachmedien das aktuelle Themenspektrum für zukunftsfähige Investitionsentscheidungen in der Intralogistik. Nachhaltigkeit, Digitalisierung, autonome Transporte, künstliche Intelligenz und Robotik stehen dabei im Vordergrund. Die jüngsten technologischen Ansätze thematisieren drei Fachforen zum Thema künstliche Intelligenz. IT-Komponenten bieten zudem schon heute die Möglichkeit, die Steuerung der intralogistischen Prozesse Algorithmen zu überlassen. Wie sich dies zukünftig gestalten lässt, ist Gegenstand des ersten Fachforums. In zwei weiteren Fachforen zu diesem Thema erörtern Experten, welchen Status und welche Entwicklungsperspektiven KI und Robotik in der Logistik bereits einnehmen und wie Produktionsdaten sinnvoll für KI-Anwendungen genutzt werden können.

 (Bild: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH)

(Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

17. Logimat auf dem Stuttgarter Messegelände
Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Yaskawa und Lorch Schweißtechnik kooperieren künftig europaweit, um Industrieunternehmen neue Roboterlösungen im Schweißbereich zu bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Industrieroboter Horst von Fruitcore Robotics unterstützt an der Hochschule Offenburg (HSO) das Team rund um Professor Thomas Wendt bei der Ausbildung der Studenten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zum Oktober hat Steffen Flender die Geschäftsführung bei Interroll Automation übernommen. Der 41-Jährige leitet den Standort Sinsheim und das zugehörige globale Center of Excellence Sorters. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aus B2A Technology wird Alstef. Unter einem Markennamen werden die Teams der vier Bereiche Alstef, BA Systèmes, BA Healthcare und Glidepath in Frankreich und Neuseeland nun eng zusammenarbeiten. ‣ weiterlesen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion sollen künftig noch besser bei der Entscheidungsfindung in Stör- und Fehlersituationen unterstützt werden. Darauf zielt das geplante Forschungsvorhaben Humeus (Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor) ab. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie ein humanzentriertes und auf Methoden der künstlichen Intelligenz basierendes Entscheidungsunterstützungssystem gestaltet sein sollte, sodass eine möglichst effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und System gewährleistet werden kann.  ‣ weiterlesen

Trotz der spürbaren Effekte der Corona-Pandemie setzt Kawasaki Robotics auf einen aktiven und nachhaltigen Wachstumskurs. Mit einer umfassenden und gezielten Verstärkung des Sales-Teams in Deutschland hat der Hersteller von Industrierobotern nun eine strategische Grundlage für die kommenden Jahre geschaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige