Anzeige
Anzeige

Durchgängige Steuerungslösung für intelligente Logistiksysteme

Leistungsfähige und kompakte FTS-Lasernavigationssysteme

Neben der Entwicklung von selbstfahrenden Industriefahrzeugen und Logistikrobotern bilden Steuerungstechnik und Algorithmen für deren Lasernavigation den zentralen Tätigkeitsbereich der chinesischen Firma i-Cow. Mit einer durchgängig eingesetzten Steuerungslösung lassen sich diese Produkte nicht nur effizient entwickeln und leistungsfähig konzipieren. Sie werden auch den steigenden Anforderungen in der smarten Fabrik gerecht.

PC-basierte Steuerungstechnik von Beckhoff steuert alle Abläufe des fahrerlosen Gabelstaplers von i-Cow. (Bild: Suzhou i-Cow Intelligent Logistics Technology, China)

Um die Bedürfnisse nach automatisierter Lagerlogistik zu erfüllen, hat i-Cow eine umfangreiche Serie von Gabelstapler-FTS mit Lasernavigation auf den Markt gebracht. Darüber hinaus bietet das Unternehmen für Hersteller bzw. Integratoren von FTS individuelle Lösungen zur Einbindung in deren eigene Hardware an.

Lasernavigation als Logistik-Tool

Eine zentrale Herausforderung bei FTS ist deren flexible und zuverlässige Navigation innerhalb des Warenbestands. Eine Lösung bietet die rechnergestützte Steuerung mittels Lasertechnik. Sie erlaubt die freie Navigation im Raum und bietet durch den Wegfall aufwendiger Bodeninstallationen auch Kostenvorteile. Die FTS-Lösungen von i-Cow können so Waren automatisch aufnehmen und in Regale einlagern. Die Lasernavigation kann mit nur einem Fahrzeug, in Verbindung mit einem Verkehrsmanagementsystem aber auch mit mehreren Fahrzeugen arbeiten. Bei dieser Art der Navigation setzt das chinesische Unternehmen durchgängig auf Steuerungskomponenten von Beckhoff. Die Steuerung übernimmt ein IPC mit Dualcore-Intel-Atom-CPU, hinzu kommt Panel mit 5,7“-Touchscreen für Visualisierung und Bedienung. Die Bedienoberfläche TwinCat 3 PLC HMI, erleichtert die Konfiguration der FTS-Parameter, die FTS-Positionierung und die Fehlersuche bei den Lagerstationen. Den Anforderungen an Geschwindigkeit und Präzision der Lasernavigation wird man durch den Einsatz von XFC-Klemmen mit Oversampling-Funktion gerecht. Mit TwinSafe bietet Beckhoff zudem eine nahtlos integrierte Sicherheitslösung an.

Der Embedded-PC CX5130 bildet zusammen mit den EtherCat- und TwinSafe-Klemmen eine platzsparende Steuerungslösung für das FTS. (Bild: Suzhou i-Cow Intelligent Logistics Technology, China)

Leistungsstarke Steuerungsplattform

Der Embedded-PC CX5130 führt alle notwendigen Steuerungsfunktionen aus und ersetzt damit das herkömmlich verwendete System aus Navigations-Controller und Kommunikationsmodul. Das reduziert sowohl den Platzbedarf als auch die Kosten. Zu den implementierten Funktionen gehören ein Lasernavigationsalgorithmus sowie ein Regelkreis der Lauf- und Steuerachsen des FTS. Beide sind in C++ programmiert. Hinzu kommen ein Steuerungslogikprogramm für ein einzelnes FTS, die Bedienoberfläche sowie eine Planungssoftware und ein TCP/IP-Kommunikationsprogramm der automatischen Ladestation. „Wir haben den CX5130 wegen seiner Leistung, den Schnittstellen und der kompakten Bauform gewählt“, erklärt Yongping Pan, Direktor für Forschung und Entwicklung bei i-Cow. Die hutschienenmontierbare Konstruktion spart im Vergleich zu vorher eingesetzten Steuerungen viel Platz. „Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Busklemmensystem von Beckhoff unterschiedliche Feldbusse wie CANopen und Profibus unterstützt und dadurch mit unserer vorhandenen Geräteperipherie kompatibel ist.“ Außerdem sind Ethernet-Schnittstellen und verschiedene Protokolle im Embedded-PC integriert, was die Implementierung auch drahtloser Kommunikation erleichtert.

Leistungsfähige und kompakte FTS-Lasernavigationssysteme
PC-basierte Steuerungstechnik von Beckhoff steuert alle Abläufe des fahrerlosen Gabelstaplers von i-Cow. (Bild: Suzhou i-Cow Intelligent Logistics Technology, China)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Dematic stehen auf der diesjährigen Logimat standardisierte Automatisierungslösungen im Fokus. Eine Micro-Fulfillment-Lösung ist ist auf hohe Durchsatzraten zugeschnitten und stellt Aufträge innerhalb von 1h vollautomatisch zusammen. Premiere feiert auf der Messe auch das Multishuttle 2 E. Es lagert, puffert und sequenziert Produkte zwischen dem Lager, der Kommissionierung und Auftragszusammenstellung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den Linearachsen von Rollon lässt sich die Reichweite von UR-Robotern deutlich erweitern. Die Achsen sind UR+-zertifiziert und stehen in den Serien Robot (geschlossen) und R-Smart (offen) zur Verfügung. ‣ weiterlesen

Anzeige

SEH Engineering will mit Skyrail als neuer Generation der Elektrohängebahn eine intralogistische Lücke für den Mittelstand schließen. Aufgrund der Konstruktion mit leichten aber belastbaren Bauteilen ist das System laut Anbieter günstiger als herkömmliche Elektrohängebahnen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Palettenmagazin AMR von Palomat ist für einen mobilen Roboter von MIR konstruiert. Er kann direkt mit dem Magazin kommunizieren, das als Palettenpuffer und Dockingstation dient. ‣ weiterlesen

Anzeige

Witte Barskamp stellt eine neue Werkshalle in Dienst, in der auf Basis von Alu-Strukturplatten in Sandwichbauweise FTS gebaut werden sollen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst schienengeführte, transpondergeführte oder komplett autonome Lösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Einen konzentrierten Überblick über die aktuellsten Entwicklungen im Robotikbereich finden Besucher der Logimat 2020 in Halle 2. „Mit Blick auf die wachsende Bedeutung von autonomen und fahrerlosen Transportfahrzeugen sowie Cobots in der Intralogistik haben wir für mobile Transport- und Pickroboter erstmals einen eigenen Ausstellungbereich eingerichtet“, erklärt Messeleiter Michael Ruchty vom Veranstalter Euroexpo. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige