Anzeige

Deltakinematiken für beliebige Steuerungen

Robotik auf neuem Level

Kein Motor, keine Steuerung, keine Software: Das Unternehmen Autonox24 konzentriert sich bei Deltarobotern auf die reine Mechanik und stellt sie als Automatisierungskomponenten zur Verfügung, die sich mit allen gängigen Steuerungen betreiben lassen. Anlagenbauer können auf diese Weise durchgängige Steuerungskonzepte realisieren – von der Automatisierung bis zur Robotik.

Wenn es um das schnelle und präzise Greifen und Ablegen von Objekten geht, sind Deltaroboter unschlagbar. (Bild: autonox24.MAJAtronic GmbH)

Wenn es um das schnelle und präzise Greifen und Ablegen von Objekten geht, sind Deltaroboter unschlagbar. (Bild: autonox24.MAJAtronic GmbH)

Wenn es um das schnelle und präzise Greifen und Ablegen von Objekten geht, sind Deltaroboter unschlagbar. Zwar sind Parallelkinematiken noch nicht so verbreitet wie ihre seriellen Pendants, doch sie lösen immer häufiger serielle Systeme in Anwendungen ab. Ob Verpackungsindustrie, Lebensmittel- und Getränkeproduktion, Druckindustrie, Automotive oder Bestückungsindustrie – insbesondere Handling- sowie Pick&Place-Anwendungen profitieren von der hohen Leistungsfähigkeit der Deltaroboter. „Bei einer Parallelkinematik wirken mehrere ortsfeste Antriebe über Schubgelenke gleichzeitig und damit parallel auf den bewegten Werkzeugträger. Deshalb werden dort die Antriebe nicht wie bei einer seriellen Kinematik mit den Massen der folgenden Glieder und Antriebselemente belastet“, erklärt Martin Zuleger, Vertriebsleiter bei Autonox24. Dadurch haben Parallelkinematiken nur geringe bewegte Eigenmassen und können eine außergewöhnliche Dynamik bei gleichzeitig hoher Wiederholgenauigkeit der Mechanik erreichen.

Funktioniert mit jeder Steuerung

Seit 2010 hat sich Autonox24 auf die Entwicklung und Produktion von Parallelkinematiken spezialisiert – und bietet hier ausschließlich die Mechanik ohne Motoren, Steuerung oder Software an. „Wir liefern unsere Robotermechaniken einschließlich Getriebe und passenden Adaptern für die benötigten Servomotoren“, so Zuleger. „Unser Kunde verbaut die Mechanik in seine Anlage und kann sie mit der bereits vorhandenen Maschinensteuerung betreiben.“ Die Deltamechaniken des Anbieters können mit allen gängigen Steuerungen betrieben werden. Eine Datenbank empfiehlt zu jeder Mechanik und Maschinensteuerung die entsprechenden Motoren. Der gesamte Automatisierungsprozess kann so auf nur einer Steuerungsplattform und Programmierumgebung realisiert werden. Üblicherweise verwenden Maschinen- und Anlagenbauer für die Grundmaschine und die zu integrierenden Roboter unterschiedliche Steuerungen. Die Folge: Schnittstellenprobleme, reduzierte Leistungen oder Mehrkosten für zusätzliches Personal bzw. Schulungen zur Programmierung und Inbetriebnahme der diversen Systeme. Auch der Endkunde, der letztendlich mit der Anlage produziert, kann durch den Autonox24-Ansatz von reduziertem Service- und Ersatzteilaufwand profitieren. Sie können eine einheitliche Programmierumgebung für Roboter und anderen Automatisierungskomponenten in der Maschine bzw. Anlage schaffen. Daraus resultieren eine hohe Leistung und geringe Störanfälligkeit. Hinzu kommen kurze Engineering-Zeiten sowie ein einfacher Service und eine schnelle Fehleranalyse. Auch spezialisierte Programmierer für eine robotereigene Steuerung sind nicht mehr nötig.

Deltakinematiken für beliebige Steuerungen
Bild: autonox24.MAJAtronic GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Cobot-Generation e-Series ist Universal Robots Antwort auf einen immer vielschichtigeren Automatisierungsbedarf der Industrie. Die verbesserte Tool-Anbindung soll den Zeitaufwand bei der Implementierung von Greifern so gering wie möglich halten. Denn durch einen seriellen Anschluss am Werkzeugflansch entfällt die Kabelführung.‣ weiterlesen

Der Automatisierungsanbieter Weiss ist bislang vor allem mit Rundschalttischen und Handling-Lösungen auf dem Markt präsent. Jetzt will das Unternehmen auch in den Robotikmarkt einsteigen. Wie man sich dort positionieren will, erklärt Michael Fraede, CEO beim Tochterunternehmen Weiss.Cube, in ROBOTIK UND PRODUKTION.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Open Source Framework ROS kann der Anwender seine eigene Robotersteuerung aus verschiedenen Software-Paketen flexibel zusammenstellen. Die Voraussetzung dafür sind passende Schnittstellen und ein offenes Konzept. ROS-Pakete können ohne spezifisches Expertenwissen für Programmierung eingesetzt werden und bieten so vollkommen neue Möglichkeiten für den Einsatz von Robotern.‣ weiterlesen

Anzeige

Robotertechnologie wird in der Lagerbranche schon seit Längerem für automatisierte Warenbewegungen eingesetzt. Beim Projekt Smart Item Robotics arbeitet eine Robotereinheit harmonisch im selben Bereich wie menschliche Bediener. Sie ist in der Lage, einzelne Artikel intelligent aufzunehmen und abzulegen, und hilft so, einer der wichtigsten Herausforderungen des Marktes zu begegnen, nämlich dem anhaltenden Mangel an qualifizierten Arbeitskräften.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Hannover Messe hat Dobot, chinesischer Anbieter von sensorgesteuerten Industrierobotiklösungen, den kollaborativen Sechsachs-Roboterarm Dobot CR6-5 vorgestellt. Der zweite Roboterarm aus dem Portfolio geht nun in Produktion.‣ weiterlesen

Anzeige

Warum Software neu schreiben, die bereits erfolgreich im Einsatz und frei verfügbar ist? Das Robot Operating System ROS bietet Fähigkeiten für Robotersysteme wie Navigation oder Bahnplanung. Die private Initiative ROS-Industrial sowie das EU-Projekt Rosin engagieren sich für dessen zunehmende Verbreitung in der Industrie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige