Anzeige
Anzeige

Deltakinematiken für beliebige Steuerungen

Die Parallelkinematiken von Autonox24 verfügen über Arbeitskreisdurchmesser von 200 bis 2.000mm und Nenntraglasten bis 50kg. (Bild: autonox24.MAJAtronic GmbH)

Die Parallelkinematiken von Autonox24 verfügen über Arbeitskreisdurchmesser von 200 bis 2.000mm und Nenntraglasten bis 50kg. (Bild: Autonox Robotics GmbH)

Individuell wird zum Standard

Inzwischen umfasst das Produktportfolio von Autonox24 rund 150 unterschiedliche parallelkinematische Mechaniken und bietet eine große Auswahl an Roboterstrukturen, Freiheitsgraden, Traglasten, Arbeitsbereichen und Optionen. Dabei beinhaltet das Repertoire ausschließlich standardisierte Katalogprodukte. Was auf den ersten Blick nach Einschränkung klingt, ist laut Hersteller alles andere als unflexibel. „Wir wollen, dass unsere Kunden möglichst schnell und effizient arbeiten können“, bestätigt Zuleger. „Mit unserem Produktportfolio decken wir die meisten Anwendungen und Anforderungen ab. Sämtliche Anschlussmaße und 3D-CAD-Daten stehen online frei zur Verfügung. So findet jeder unkompliziert eine passende Lösung.“ Bei Bedarf werde der Produktkatalog erweitert und eventuelle Lücken gefüllt. „Gerne entwickeln wir auch neue Robotermechaniken, wenn sie in unser Produktportfolio passen und entsprechende Stückzahlen vorhanden sind. Nach Abschluss des Projekts integrieren wir diese dann umgehend in den Katalog.“ Firmenspezifische Designanpassungen hinsichtlich der Farbgebung, Beschriftungen, individuelle Typenschilder oder Ersatzteillisten sind für die Produkte möglich.

Breite Auswahl

Die Autonox24-Roboter verpacken, sortieren, bearbeiten und handhaben verschiedene Produkte in unterschiedlichen Branchen – und zwar nicht nur leichte, sondern auch schwere Lasten. So bietet das Unternehmen selbst Deltaroboter für Nenntraglasten bis 50kg. Insgesamt sind Parallelkinematiken mit drei bis fünf Freiheitsgraden, Arbeitskreisdurchmessern von 200 bis 2.000mm sowie für Nenntraglasten ab 0,5kg verfügbar. Auch Deltaausführungen für den Einsatz in hygienekritischen Umgebungen sind erhältlich. Mit speziellen Konstruktionen, wie dem RLE für eine besonders enge Anordnung der Roboter sowie der Neuheit RLZ mit einem doppelt so großen Z-Hub wie Deltaroboter zum Verpacken in tiefe Behältnisse will sich der Anbieter zudem als Innovationstreiber der Branche positionieren.

Robotermechaniken für hohe Ansprüche

Nahezu alle Mechaniken sind wartungsfrei und bieten hohe Leistung und Verfügbarkeit. Die Armgelenke sind besonders steif und können sich im Betrieb (z.B. nach Alterung von Federn) nicht selbstständig lösen. Die Motoren befinden sich in der Regel unterhalb der Kopfplatte. Das sorgt nicht nur für eine kompakte und niedrige Bauweise – auch die Konstruktion des Maschinenrahmens wird dadurch vereinfacht. Optional sind eine innenliegende Medienversorgung, ein integriertes Werkzeugwechselsystem sowie eine zusätzliche Werkzeugwelle erhältlich. Entwicklung, Konstruktion und Fertigung der Deltamechaniken erfolgen ganzheitlich am Standort im badischen Kehl-Goldscheuer. Aktuell arbeitet Autonox24 neben seinem Angebot an Parallelkinematiken auch an Mechaniklösungen für serielle Aufbauten.

Deltakinematiken für beliebige Steuerungen
Bild: Autonox Robotics GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Computer und Roboter werden immer intelligenter. Cobots können bereits einfache Aufgaben übernehmen. Kein Wunder also, dass auch das Verpackungsunternehmen Schubert bereits am ersten firmeneigenen Cobot tüftelt. Das Unternehmen hat bereits 1981 den ersten Verpackungsroboter gebaut und stellt sich nun der Herausforderung, einen Cobot für die Verpackungsindustrie zu entwickeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Dissertation von Maximilian Wagner an der TH Nürnberg behandelt das Thema ‚Automatische Bahnplanung für die Aufteilung von Prozessbewegungen in synchrone Werkstück- und Werkzeugbewegungen mittels Multirobotersystemen‘. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Robotik erobert neue Anwendungen und Branchen - gerade im Mittelstand. Doch ein Faktor bremst diesen Siegeszug: Es gibt nicht genügend Spezialisten im Markt und der Fachkräftemangel tut sein Übriges. In der Folge setzen einige Hersteller darauf, die Installation, Inbetriebnahme und Bedienung von Robotern deutlich einfacher zu machen. Dazu gehört das Unternehmen Igus. Dessen Deltaroboter soll sich sogar von Laien in Betrieb nehmen lassen. Ist das wirklich so oder nur Marketing? Teil 2 des Selbstversuchs von ROBOTIK UND PRODUKTION.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem neuen Motoman HC20DT IP67 erweitert Yaskawa sein Cobot-Portfolio um ein Modell, das für Traglasten bis 20kg und einen Arbeitsbereich von 1.700mm ausgelegt ist. Er soll Mitarbeiter bei körperlich belastenden Arbeiten unterstützen, z.B. beim Palettieren größerer Kartons, Kisten oder anderer stapelbarer Güter. ‣ weiterlesen

Durch die Analyse von in Echtzeit erfassten Betriebsparameterwerten wird Wartungsbedarf ermittelt, bevor er anfällt. So können Maßnahmen im Voraus geplant und reduziert werden. ‣ weiterlesen

In der Fertigungshalle der Zukunft arbeiten Mensch und Roboter Hand in Hand. Schutzzäune wären dann nicht mehr nötig. In der Theorie gibt es dafür auch viele spannende Ansätze und Konzepte. Doch die Realität zeigt immer wieder: So einfach ist echte MRK gar nicht. Mit einem Demonstrator will Keba die praxistauglichkeit seiner Lösung unter Beweis stellen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige