Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitslösung für Roboter

Bediener schützen und Robotersicherheit verbessern

SafeMove2, die Sicherheitslösung für ABB-Roboter, reduziert die Inbetriebnahmezeiten der Sicherheitskomponenten der Maschine und die Gesamtinvestitionen um bis zu 30 Prozent.
Die sicherheitszertifizierte Lösung überwacht die Roboterbewegung, geführte Werkzeuge, Stillstände sowie die Robotergeschwindigkeit. Sie ermöglicht die Entwicklung von Applikationen durch die Integration sicherer Feldbusse in die Robotersteuerung. Somit entfallen externe I/O-Einheiten. Sie bietet eine Balance zwischen sicherer Hard- und Software, deren Flexibilität zukünftige Erweiterungen erlaubt. Das System basiert zudem auf moderner Hardware, um die Leistung der Sicherheitsfunktionen zu gewährleisten. Durch die Hardware laufen Anwendungen unabhängig und stabil. Außerdem ist die Robotersteuerung jetzt mit der Option ‚Schlüssellose Betriebsartenwahl‘ erhältlich. Das System kann bei den meisten Robotern eingesetzt werden, unabhängig von der Montageart. Es ist sowohl für die Standard-, als auch für die Compact- und Lackierrobotersteuerung verfügbar.

Kurze Inbetriebnahmezeiten

Eines dieser Tools, SafeMove Visualizer, bringt die SafeMove2-Konfigurationen direkt auf das ABB-Handprogrammiergerät FlexPendant. Sicherheitszonen werden auf dem FlexPendant graphisch dargestellt, was eine genaue Analyse im Fall einer Zonen- oder Achsverletzung erlaubt. SafeMove Visualizer beinhaltet ebenso einen effektiven Inbetriebnahme-Workflow, der eine vollständige Kontrolle über alle Sicherheitsfunktionen bietet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Gateway C-Gate von Carl Cloos ermöglicht das bedarfsorientierte Management von Schweiß- und Roboterdaten. In dem ganzheitlichen Informations- und Kommunikations-Tool werden sämtliche Daten zentral erfasst und verarbeitet.

Anzeige

Damit Materialzuführung und das vollautomatische Härten von Stirnzahnrädern aus Stahl reibungslos ineinandergreifen, hat MartinMechanic eine Automationszelle entwickelt, die auf die dazugehörige Induktionshärteanlage von MartinSystems abgestimmt ist.

Anzeige

Ingenieure der BMW Group und des Fraunhofer-Entwicklungszentrums Röntgentechnik EZRT haben unter Mitwirkung von Heitec ein Computertomographie-Röntgensystem für die Automobilindustrie entwickelt.

Anzeige

Am VW-Produktionsstandort Zwickau rüstet Leoni Roboter für die Produktion von Elektrofahrzeugen mit der Schlauchpaketlösung LSH 3 für Fügetechniken wie Schweißen, Handling, Lasern, Clinchen oder Kleben aus. Zusätzlich umfasst das Projekt die Installation von Bodenleitungssätzen, das heißt die Verkabelung vom Roboter bzw.

Anzeige

FMB präsentiert die neue Automationszelle Unirobot 2TB bws. Mit ihr lassen sich Bearbeitungs- und Drehzentren, Dreh-Fräsmaschinen sowie Maschinen der Umformtechnik automatisiert be- und entladen.

Anzeige

Mit Dahl Linear Move haben Rollon und Dahl Automation eine Verfahreinheit geschaffen, die die Cobots von Universal Robots in Bewegung bringt und ihren Arbeitsbereich vergrößert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige