Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik & Handling

In seinem Werk im polnischen Bukowno hat der Elektrotechnikkonzern Schneider Electric einen MiR500 von Mobile Industrial Robots implementiert. Der autonome Roboter transportiert fertige Produkte zwischen Lager und Produktion - und das rund um die Uhr. Dadurch sorgt das Unternehmen für einen effizienten Materialfluss und entlastet seine Mitarbeiter zugunsten anspruchsvollerer Aufgaben.‣ weiterlesen

Klassische Bildverarbeitung oder smarte Vision-Sensoren ist in vielen Anwendungen die Gretchenfrage. Es gibt aber noch weitere Aspekte, denn mit klassischer Bildverarbeitung lassen sich viele Anforderungen nicht so umsetzen, dass damit auch preissensitive Applikationen erreichbar sind. Neuronale Netze sowie KI eröffnen hier neue Wege. Hinzu kommt, dass die Anwendungen nicht unbedingt im separaten Rechner ablaufen, der Trend geht in Richtung Embedded Vision und Edge.‣ weiterlesen

Anzeige

Montratec hat eine neue Generation des Montrac-Konfigurators auf den Markt gebracht. Bei dem Konfigurator handelt es sich um eine Planungssoftware für individuelle Anlagenlayouts des Monoschienen- und Shuttle-Transportsystems Montrac. Mit dem Tool lässt sich das gesamte Montrac-Anlagendesign in 3D planen, visualisieren und simulieren. Sowohl beim Importieren als auch beim Exportieren werden nun deutlich mehr Dateiformate, wie z.B. Step unterstützt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Schweizer Innovationsprojekt Intelligent Dark Warehouse bringt Partner aus unterschiedlichen Bereichen von Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Das Ziel: die Entwicklung und Gestaltung zukunftsfähiger Lagerhäuser, die intelligent und autonom agieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Unternehmen FAB Fördertechnik und Anlagenbau hat im Auftrag von Grieshaber Logistik ein gebäudeübergreifendes Konzept mit schnell demontierbarer Förderbrücke realisiert. Grieshaber hat am Standort Köln in ein neues Logistikzentrum mit einer Fläche von knapp 8.900qm und einer Kapazität von ca. 9.600 CP3-Paletten investiert. Hier sollte für einen Kunden aus der Chemiebranche die Lagerhalle im Bestandsgebäude mit Fördertechnik ausgestattet und an das neue Logistikzentrum angebunden werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im schweizerischen Lenzburg produziert Hitachi ABB Power Grids Leistungshalbleiter für verschiedene Branchen. Um die Produktion dort wettbewerbsfähig zu halten, war eine deutliche Produktivitätssteigerung notwendig. Mit einem modernen Flottenmanagement und der direkten Einbindung der Leitebene wurde ein außergewöhnliches Automatisierungsprojekt umgesetzt, das fahrerlose Transportsysteme und Roboter zu einem vollautomatischen Prozess kombiniert.‣ weiterlesen

Auf Knopfdruck und ohne manuelle Eingriffe vom Wareneingang bis zur Produktion? Das ist bei dem Löninger Unternehmen Schne-frost seit dem vergangenen Jahr zur Realität geworden. Ab sofort werden die Rohstoffe zwischen dem neu erbauten Wareneingangslager und der Produktion mithilfe einer ganzheitlichen Förderanlage von HaRo Anlagen- und Fördertechnik automatisiert transportiert. Dabei ist die Beförderung über eine Feuerwehrzufahrt hinweg mittels einer Förderbrücke nicht die einzige Besonderheit, die die neue Förderanlage aufweist.‣ weiterlesen

Fahrerloses Transportsysteme (FTS) sind mittlerweile in fast allen Branchen der Industrie zu finden. Dieses Buch widmet sich FTS-Systemen und behandelt alle relevanten Aspekte, von ihrer Geschichte bis hin zur Planung. Es bietet einen umfassenden und praxisnahen Überblick flurgebundener Systeme, die indoor oder outdoor eingesetzt werden können und ein immer wichtigeres Organisationsmittel der modernen Intralogistik werden.‣ weiterlesen

Safelog will alle Modelle des eigenen FTS-Portfolios überarbeiten. Den Anfang macht im Sommer dieses Jahres das Modell M4. Der speziell entwickelte bürstenlose DC-Motor des neuen Modells soll für eine höhere Performance sorgen. Der verschleißarme und leistungsstarke Antrieb verbessert das Anfahrmoment, sodass Transportgüter bis zur Maximallast des jeweiligen Geräts problemlos bewegt werden können. ‣ weiterlesen

Anzeige

In den vergangenen Jahren haben sich autonome mobile Roboter (AMRs), wie der Tugger von AutoGuide Mobile Robots, als sichere und effiziente Alternative zum traditionell manuell ausgeführten Materialtransport etabliert. AMRs, die sich eigenständig auf vorgegebenen Wegen fortbewegen, sind zum Großteil mit Lidar-Sensoren ausgestattet und nutzen die Environment-Mapping-Technologie zum Kartieren des jeweiligen Betriebs in Echtzeit. Hierdurch entfällt die Notwendigkeit, den Betrieb mit Markierungsstreifen am Boden, Drähten, Magneten oder anderen umständlichen Methoden auszustatten.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Computer von OnLogic kommen beim Betrieb des Stapelassistenten Stack Assist Tool von SAT Technologies zum Einsatz. Die Lösung kombiniert Machine Vision, Bildschirmanzeige und Laserführung. So wird das Stapeln von Paletten nach Anweisung ermöglicht. ‣ weiterlesen

Bei Ketterer Antriebe in Furtwangen kommen in der Produktion autonome, mobile Roboter von Sherpa Mobile Robotics zum Einsatz. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Lean Manager Julian Markon über die Motivation für den Einsatz der mobilen Einheiten, über deren genaue Aufgabe und die Vorteile, die das System für den Teiletransport zwischen den Montagebahnhöfen bringt.‣ weiterlesen

Safelog stellt gemeinsam mit Wiferion auf der Logimat Digital das neue FTS M4 vor. Das fahrerlose Transportsystem ist standardmäßig mit der induktiven Ladelösung von Wiferion ausgestattet. ‣ weiterlesen

Die Kommissionierer N20 SA und N20 C SA von Linde Material Handling haben die neue Ausstattungsoption Semi-automated erhalten. Sie bietet zwei Fahrmodi, in denen die Fahrzeuge dem Bediener automatisch folgen oder vorausfahren. ‣ weiterlesen

Der mobile Transportroboter MiR250 Hook von Mobile Industrial Robots bewegt mit einem Anhängersystem Lasten bis 500kg. Der autonome Roboter ist ein Update der Hook-Roboter, die das Unternehmen im Jahr 2016 auf den Markt gebracht hat. Mithilfe eines Anhängeraufsatzes mit Haken (Hook) können die mobilen Einheiten Transportwagen automatisiert befördern. ‣ weiterlesen

634AI, ein Tochterunternehmen der japanischen MushashiAI, setzt die Softwarelösung RTI Connext DDS von Realtime Innovations für die Echtzeitkonnektivität zwischen der Robot-as-a-Service-Softwarelösung Maestro und der eigenen autonomen mobilen Roboterplattformen ein. ‣ weiterlesen