Anzeige

Automation

Maschinen ohne Internetanschluss? Gibt es das überhaupt noch? Die vernetzte Produktion hat eine neue Dimension des technischen Fortschritts geschaffen: Bei der vernetzten Maschine verschmilzt die Hardware (z.B. beim Fräsroboter) mit einem Datenumfeld, und erst die Kombination aus beidem ergibt das fertige Produkt. So neu wie diese hybriden Produkte und ihre Geschäftsmodelle sind auch die damit verknüpften rechtlichen Herausforderungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Automatica vereint erfolgreich Lösungen der intelligenten Automation und Robotik mit Schlüsseltechnologien für verschiedene Branchen. Entsprechend strömten über 43.000 Besucher aus 100 Ländern auf die Fachmesse im vergangenen Jahr. Bereits ein halbes Jahr vor Beginn der nächsten Veranstaltung steht fest: Die Automatica ist angesichts des aktuellen Stellenwerts von Robotik und Automtion ein unverzichtbarer Wegbereiter.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Einbaulage des Mehrstufenejektors von Aventics ist beliebig, nur zwei Leitungen für Druckluft und Vakuum müssen angeschlossen werden. Zudem lässt sich das modular aufgebaute Gerät leicht auseinanderbauen, was die Reinigung vereinfacht.

Anzeige

Schunk bietet die kompakten ELP-24V-Linearmodule jetzt auch mit elektrisch aktivierter Haltebremse an. Im Falle eines Stromausfalls sorgt die Bremse für die richtige Position des Linearmoduls und verhindert ein ungewolltes Herabfallen von vertikal angeordneten Achsen in den Arbeitsbereich.

Anzeige

Facharbeiter in der Industrie sind täglich viele Stunden in oft anspruchsvollen Arbeitsumfeldern tätig. Daher rückt das Thema Ergonomie in vielen Branchen zunehmend in den Fokus – gerade auch in der Automobilindustrie.

Anzeige

Facharbeiter in der Industrie sind täglich viele Stunden in oft anspruchsvollen Arbeitsumfeldern tätig. Daher rückt das Thema Arbeitsplatzergonomie in vielen Branchen zunehmend in den Fokus – gerade auch in der Automobilindustrie. Nabtesco reagiert hierauf mit einem neuen variablen 2-Achs-Positionierer: Er erlaubt es dem Anwender, das zu bearbeitende Werkstück bzw. die zu bearbeitende Baugruppe in die jeweils optimale Höhe und Position bringen.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einem neuen Visualisierungs-Tool will B&R die Entwicklung von Automatisierungslösungen mit dem Transportsystem SuperTrak beschleunigen. Das Tool visualisiert die simulierte Bewegung aller Shuttles und synchronisierter Subsysteme wie Robotik und CNC in 3D. Maschinenbauer und -betreiber können ihre Maschinenkonzepte und Ablaufprogramme vorab validieren und die Inbetriebnahme ihrer Maschinen beschleunigen.

Anzeige

Omron hat einen Maschinen-Controller vorgestellt, der mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist. Er verfügt über eine Echtzeitintegration der KI-Verarbeitungsfunktion und der SPS-Funktionalität, die in der Fertigungsumgebung Produktionslinien und Geräte im Mikrosekundentakt steuert.

Mitsubishi Electric hat einen proprietären Algorithmus für die Kontrolle von Maschinen durch künstliche Intelligenz entwickelt. Er benötigt nur ein Fünftel der bislang notwendigen Tests im Vergleich zu herkömmlichen KI-Kontrollmethoden.

Präzision ist in der Automobilindustrie unerlässlich. Für das Widerstandsschweißen haben sich hier unter anderem Inverter von HWH etabliert. Das Hamburger Unternehmen verlässt sich seinerseits auf Kondensatoren-Technik aus dem Hause FTCAP. Mit den besonders kompakten und gleichzeitig ausgezeichnet wärmeabführenden Elektrolytkondensatoren der GW-Baureihe bietet der Husumer Kondensatoren-Spezialist höchste Leistungsfähigkeit mit einer vergleichsweise kostengünstigen Entwicklung.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Roboterschweißzelle ArcWorld V2 von Yaskawa zeichnet sich durch einen geringen Platzbedarf, kurze Lieferzeiten und eine hohe Flexibilität aus: Roboter, Positionierer, Steuerung und Stromquelle sind auf einer Plattform zusammengefasst. So lässt sich die Roboterzelle bei Bedarf schnell und einfach versetzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Stäubli hat auf der Emo in Hannover ein abgestimmtes Roboterprogramm für Anwendungen in der Metallbearbeitung gezeigt. Das Angebot umfasst Fräsroboter, Sechsachser für die Automation von Werkzeugmaschinen, ein mobiles Robotersystem für die Verkettung von Bearbeitungszentren sowie Spezialroboter für die Teilereinigung.

Anzeige

Höchstpräzise 3D-Positionierung von Industrierobotern - für beispielsweise Bearbeitungsprozesse - ist immer noch ein nicht ausreichend gelöstes Problem in der Messtechnik. Abhilfe soll hier zukünftig ein auf günstiger Millimeterwellen-Technologie basierendes Radarmesssystem zur 3D-Positionierung schaffen.‣ weiterlesen

Anzeige

Auch in Zeiten der kundenindividuellen Serienproduktion muss die Automobilindustrie weiterhin schnell und wirtschaftlich fertigen, um damit wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine robotergestützte Produktionsanlage für die Fertigung von PKW-Stoßfängern ermöglicht die Bearbeitung einer unbegrenzten Anzahl an Modellderivaten und kombiniert die Fertigungsschritte Stanzen und Verkleben typspezifischer Bauteile auf geringer Fläche.‣ weiterlesen

Anzeige

Der kleine Roboter Jibo dient nicht der Forschung, sondern ersetzt verschiedene Geräte der Unterhaltungselektronik. Elegant und reduziert gestaltet - ohne Arme und Beine oder Fortbewegungsmöglichkeiten - soll der Serviceroboter Menschen vor allem unterhalten und ihnen ein echter Partner mit Emotionen sein. Dabei erzählt er Geschichten, spielt Musik ab und übernimmt die Rolle des Fotografen auf Familienfesten. Doch reicht das aus, um sich Roboter nennen zu dürfen?‣ weiterlesen

Anzeige

SensoPart erweitert seine Vision-Sensor-Reihe Visor um einen Robotiksensor, der über das URCap-Softwarepaket die direkte Kommunikation mit Robotersystemen von Universal Robots ermöglicht. Das erlaubt die einfache Konfiguration von Automatisierungsaufgaben mittels vorbereiteter Anwendungsroutinen.

Anzeige