Anzeige
Anzeige

Editorial

Die automatisierte Montagetechnik wird immer raffinierter. Dank verbesserter Algorithmen und neuer Sensor- sowie Bildverarbeitungssysteme können viele der Industrieroboter nun selbst flache, unsortiert gelagerte Blechteile erkennen und greifen. Im Forschungsprojekt DeepGrasping des Fraunhofer IPA beispielsweise entsteht aktuell eine virtuelle Lernumgebung. Darin üben Roboter bereits vor ihrer Inbetriebnahme unterschiedliche Greifprozesse, mit denen sie später im operativen Betrieb arbeiten.‣ weiterlesen

Anzeige

Einst setzte der Einsatz von Robotern große Investments und hohe Stückzahlen voraus - nicht umsonst gelten die automatisierten Fertigungslinien der Automobilindustrie immer noch als Paradebeispiel. Aber längst hat die Robotik die Grenzen dieser Branche überschritten: Denn durch den Einfluss moderner Technologien und Lösungen werden die Roboter flexibler, einfacher in der Handhabung und kostengünstiger - und bieten damit auch für Mittelständler eine attraktive Möglichkeit, um Prozesse zu automatisieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Von 19. bis 22. Juni macht die Automatica 2018 München zum Treffpunkt der internationalen Automatisierungsbranche. Erstmalig werden sechs Messehallen voll belegt: Knapp 900 Firmen werden ihre Lösungen für die intelligente Produktion von morgen zeigen. Insgesamt sind 17 Prozent der Gesamtfläche von Neukunden gebucht.‣ weiterlesen

Keine Frage: Die Robotik ist eine technologische Schlüsseldisziplin unserer Zeit. Mit Ausnahme der Digitalisierung wird kaum eine andere Technologie die industrielle Fertigung so stark in den nächsten Jahren prägen. Und auch kaum eine andere Branche, die solch ein Wachstum vorweisen kann. Es könnte alles so schön sein. Bliebe nicht ein fader Beigeschmack bei der Frage: Was passiert mit den Arbeitsplätzen in der Fabrik?‣ weiterlesen

In den Bildern, die von der Hannover Messe um die Welt gehen, werden sie auch in diesem Jahr wieder die Hauptrolle spielen: Roboter. Sie faszinieren, sie begeistern, sie geben einer Zukunftsvision Gestalt. Auch im Prozess der digitalen Transformation und der Automatisierung innerhalb der Industrie kommt der Robotik eine Schlüsselrolle zu.‣ weiterlesen

Künstliche Intelligenz ist ein geflügeltes Wort geworden, wenn es um den Einsatz von Robotern geht, sowohl in der Industrie als auch im Serviceroboterbereich. Eine Studie zeigt nun ebenfalls die Relevanz dieser Eigenschaft auf, die fahrerlose Transportsysteme autonom durch unsere Fabriken fahren lässt und dafür sorgt, dass Serviceroboter nicht mit ihren Besitzern zusammenstoßen.‣ weiterlesen

Noch immer ist es Realität: Nur ein Bruchteil der MRK-fähigen Roboter, die weltweit eingesetzt werden, arbeitet tatsächlich mit dem Menschen Hand in Hand. Denn auf dem Weg zur flächendeckenden Mensch/Roboter-Kollaboration gilt es immer noch, einige Hindernisse aus dem Weg zu räumen.‣ weiterlesen

So unterschiedlich sie in vielerlei Hinsicht auch sein mögen - Menschen und Roboter haben eines gemeinsam: Von beiden gibt es immer mehr auf dieser Welt. Machen wir das Beste daraus!‣ weiterlesen

Die Mensch/Maschine-Kommunikation wird zu einem der zentralen Themen in der Intralogistik. Besonders deutlich wird diese neue Form der Interaktion bei modernden, autonomen Materialflusskonzepten. Klassische Kommissionierstrategien werden zukünftig durch neue Konzepte abgelöst bei der FTS und Roboter Hand in Hand arbeiten.‣ weiterlesen

Die Automatica vereint erfolgreich Lösungen der intelligenten Automation und Robotik mit Schlüsseltechnologien für verschiedene Branchen. Entsprechend strömten über 43.000 Besucher aus 100 Ländern auf die Fachmesse im vergangenen Jahr. Bereits ein halbes Jahr vor Beginn der nächsten Veranstaltung steht fest: Die Automatica ist angesichts des aktuellen Stellenwerts von Robotik und Automtion ein unverzichtbarer Wegbereiter.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Das optische 3D-Messsystem qFlash-A ist für kleinere Prüfzellen in der Werksumgebung. Als eine kosteneffiziente Inspektionslösung mit hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit bei gleichzeitig geringem Platzbedarf kombiniert der Sensor digitale Bildverarbeitungstechnik mit blauer LED-Beleuchtung in einem leichten Gerät, das sich für kompakte oder kollaborative Roboter eignet.‣ weiterlesen

Anzeige

Roboter, die sich in unbekanntem Terrain autonom fortbewegen und Hindernisse überwinden können, sind ein beliebtes Forschungsfeld. Denn die Ansätze, wie diese Aufgabe gelöst werden kann, scheinen endlos. Einen solchen Versuch wagten Studenten der ETH Zürich im vergangenen Semester und betraten mit ihrem springenden Roboter neues Terrain.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Maschinen- und Anlagenbauer Ecoma unterstützt einen deutschen Produzenten von Gewürzen bei der Automatisierung seiner Produktions- und Verpackungsanlagen. Letztes Jahr wurde das Unternehmen mit der Entwicklung von zwölf Doppelpalettierzellen beauftragt. Dreh- und Angelpunkt der Zellen: Spezialroboter mit fünf Achsen.‣ weiterlesen

Fanuc ist als einer der großen Roboterhersteller auf allen Märkten der Welt aktiv. Auf der Automatica 2018 hat ROBOTIK UND PRODUKTION mit dem Management des japanischstämmigen Unternehmens über die führende Rolle Japans bei KI und Robotik, Chancen in China und den Stellenwert kollaborativer und mobiler Roboterlösungen gesprochen.‣ weiterlesen

Ein neues Inline-Prüfsystem ermöglicht eine zuverlässige Beurteilung von Oberflächen, die in nachfolgenden Prozessschritten geklebt, lackiert oder anderweitig behandelt werden sollen. Basis der Lösung sind ein Patent des Fraunhofer IFAM und Bildverarbeitungstechnik von Stemmer Imaging.‣ weiterlesen

Kollaborative Roboter sind einfach zu programmieren und auch in direkter Nähe zu einem Bediener sicher zu betreiben. Im Zusammenspiel mit einer Bildverarbeitung lassen sich aber auch leistungsfähige und kompakte Inline-Prüfsysteme umsetzen, die sich kostengünstig für neue Prüftypen und zukünftige Prüfaufgaben erweitern lassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige