Anzeige
Anzeige

Greifer & Werkzeuge

Benötigen Roboter im Prozess mehr als einen Greifer bzw. ein Werkzeug, bietet sich der Einsatz von automechanischen Schnellwechselsystemen an. Während diese Lösungen bisher einen separaten Anschluss für elektrische oder pneumatische Energie benötigten, wurde auf der Motek ein rein mechanisches System in Serienreife vorgestellt.‣ weiterlesen

Anzeige

Erler hat für den Leiterplattenhersteller Schweizer Electronic eine Roboterzelle für die automatisierte Handhabung kleiner Halbleiterkomponenten entwickelt. In ihr setzt ein Scara-Roboter von Stäubli bis zu 31.000 Chips pro Stunde von einem Standard-Tray in eine Spezialhalterung für das anschließende Ätzbad um. Möglich machen das 176 Flachsauggreifer von Schmalz. Die Lösung besteht aus einer Roboterzelle, an die die Trays manuell in einem Transportwagen angeliefert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eureka Robotics, ein Spin-off der Nanyang Technological University, Singapur, hat ein neues Verfahren zur Kraftrückkopplung entwickelt. Mit Dynamis können Industrieroboter winzige Glaslinsen, Elektronikkomponenten oder Motorräder, die nur einen Millimeter groß sind, handhaben, ohne sie zu beschädigen. ‣ weiterlesen

Schunk hat sein Plug&Work-Portfolio erweitert. Neben Universal Robots, Doosan Robotics und Techman Robot bietet der Greifsystemspezialist nun auch für die Leichtbauroboter von Omron und Fanuc abgestimmte Standardkomponenten. ‣ weiterlesen

Formhand hat auf der diesjährigen Motek die nächste Generation seiner flexiblen Greifer präsentiert, die im Hinblick auf Aspekte der Wirtschaftlichkeit sowie der Nachhaltigkeit weiterentwickelt wurde. Die neue Generation der Greifkissen setzt auf ein vereinfachtes und werkzeugfreies Wechselkonzept. ‣ weiterlesen

Schmalz erweitert die End-of-Arm-Plattform Match: Ein neuer Vakuumerzeuger und die Anbindung an die Schmalz Connect Suite sollen für einen effizienten pneumatischen Betrieb und die intelligente Datennutzung sorgen. Mit der Anbindung an die Schmalz Connect Suite via IO-Link können Anwender ab sofort Daten, die während des Greifprozesses erfasst werden, auswerten und visualisieren, ohne den Steuerungsablauf zu beeinträchtigen. Die Ergebnisse erscheinen in einem übersichtlichen Dashboard, sei es auf dem Smartphone, Tablet, PC oder in externen Apps. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Smartshift Robotbase von Smart Cobotix soll es möglich machen, Cobots in wenigen Sekunden umzusetzen und für eine neue Aufgabe einzusetzen. Anwender müssen dabei den Roboter weder nachprogrammieren noch neu ausrichten. So kann ein Roboter für mehrere Maschinen hintereinander, z.B. bei kleinen Stückzahlen, genutzt werden. Der Roboter wird einfach umgespannt. ‣ weiterlesen

Schmalz hat zwei neue Schwebesauger entwickelt. Während der SBS Thin auch in beengten Automationsprozessen seinen Platz findet, verhindert der SBS-ESD durch ableitfähige Elastomerpuffer eine unkontrollierte elektrostatische Entladung. Der SBS Thin ist 2mm hoch, hat einen Durchmesser von 20mm und erzeugt eine Haltekraft von 3N. Neben glatten Oberflächen greift er auch leicht strukturierte Werkstücke und ist damit für die Handhabung von Leiterplatten, gebohrten PCBs und Wafern geeignet. Da der SBS Thin nicht durch das zu greifende Objekt durchsaugt, ist er ebenso für das Vereinzeln von dünnen, porösen Werkstücken geeignet. Ähnliches gilt für den SBS-ESD.  ‣ weiterlesen

Ob für die Etikettierung oder Palettierung, Pick&Place-Anwendungen oder Beförderungslinien: Mit den ZXP-X1-Vakuumgreifern bietet SMC eine Lösung für die Cobot-Modelle verschiedener Hersteller. Die erweiterte Serie ist jetzt kompatibel zu Robotern von Omron und Techman Robot, zu den Modellen CRX-10iA und CRX-10iA/L von Fanuc, der Serie Motoman-HC10DT von Yaskawa Electric sowie dem Melfa Assista von Mitsubishi Electric. ‣ weiterlesen

Das neue Software Release Pickit 3.0 von Pick-it beinhaltet ein Update der Roboterschnittstellen. Jetzt fährt der Roboter erst dann auf ein Teil zu, wenn das Teil auch erreichbar ist. Das reduziert die Zykluszeit und verhindert unnötige Roboterstopps. Darüber hinaus lassen sich jetzt nicht nur 3D-, sondern auch 2D-Modelle aus CAD und DXF teachen. Die Ladezeiten für CAD-Modelle wurde auch beschleunigt.  ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

OnRobot stellt mit WebLytics sein erstes Softwareprodukt vor. Entwickelt wurde die Lösung, um die Leistung mehrerer kollaborativer Applikationen simultan und in Echtzeit zu überwachen. Dabei sammelt das Tool Gerätedaten von Robotern und Werkzeugen und wandelt sie in leicht verständliche, visualisierte Informationen auf Geräte- und Anwendungsebene um. ‣ weiterlesen

Converge Robotics hat das Finale des mit 10Mio.$ dotierten Wettbewerbs Ana Avatar XPrize für ein Avatarsystem erreicht, das menschliche Fingerfertigkeit in Echtzeit an einen entfernten Ort transportieren kann. Bei dem Avatarsystem handelt es sich um einen UR-Roboter, der mit den Greifern Dexterous Hand von Shadow Robot ausgestattet ist. Die Gloves DK2 von HaptX sorgen für die Kontakthaptik, hinzu kommen biomimetische taktile Sensoren von SynTouch. ‣ weiterlesen

Der neue Zweifinger-Parallelgreifer JGP-P von Schunk eignet sich unter anderem zum Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen, für Montagearbeiten und Pick&Place-Aufgaben. Eine ganze Reihe neuer Features macht das möglich. Dazu gehört die robuste T-Nutengleitführung mit längerer Grundbackenführung: Im Vergleich zum Vorgänger ermöglicht sie den Einsatz von 30 Prozent längeren Greiferfingern.  ‣ weiterlesen

Auf der Motek in Stuttgart stellte Afag einen Elektrogreifer vor, den das Unternehmen im ersten Quartal 2022 auf den Markt bringen will. Der elektrische Zweifinger-Parallelgreifer GE-25-P ist mit einer leichtgängigen, wälzgeführten Grundbackenführung ausgerüstet. ‣ weiterlesen

Im Mai erhielt Schunk den German Innovation Award. Die Jury würdigte damit den bionisch inspirierten Greifer Adheso, den Schunk gemeinsam mit Innocise marktfähig machte. Die Neuentwicklung basiert auf Erkenntnissen aus der Naturwissenschaft und besteht aus der gezielten Mikrostrukturierung von Spezialpolymeren. Diese weisen reversible Hafteigenschaften aus, die ohne externe Energie genutzt werden können. Damit lassen sich nicht nur alle Größen von Bauteilen heben – vom Mikrometerbereich bis hin zu Fahrzeugtüren – die Gecomer-Technik ist auch im Vakuum und damit unter besonders herausfordernden Rahmenbedingungen nutzbar. ‣ weiterlesen

Auf der diesjährigen SPS zeigt Schunk Lösungsbeispiele für die automatisierte Fertigung, wie das feinfühlige Greifen empfindlicher Bauteile, die elektrische Montageautomation oder Praxisbeispiele aus Life-Science-Branchen. An verschiedenen Stationen können Messebesucher sich über Liveschaltungen direkt mit den Schunk-Experten im Robotikapplikationszentrum CoLab zu spannenden Greifkonzepten, wie der bionisch inspirierten Greiftechnik Adheso oder dem Magnetgreifen mit Cobots, austauschen.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige